Infoveranstaltung Brühl

Mettingen-West, Brühl, Weil

Startschuss für die Vorbereitenden Untersuchungen in Brühl - die Bürger kommen zu Wort.

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Fotografie: Planungsgruppe KPS, Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Mit der Informationsveranstaltung am 22.04.2016 in Brühl ist der Startschuss  für die „Soziale Stadt Mettingen-West, Brühl, Weil“ im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen gefallen.

Im Gebiet Mettingen-West, Brühl und Weil sollen die Wohn- und Lebensbedingungen in den kommenden Jahren verbessert werden. Möglich wird dies durch Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“. In diesen Stadtteilentwicklungsprozess sollen auch Anregungen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen werden, so dass von Seiten der Stadtverwaltung und der Esslinger Wohnungsbau Gesellschaft (EWB) verschiedene Veranstaltungen und Aktionen geplant sind.

Den Auftakt machte am 22. April 2016 eine Informationsveranstaltung in Brühl. Vertreterinnen und Vertreter der Institutionen vor Ort, aber auch die Bewohnerschaft waren eingeladen, sich an den Planungen zu beteiligen.

Bürger kommen zu Wort

In zwei Arbeitsgruppen und unterstützt durch ein 3,50 Meter langes und 2,90 Meter breites Stadtteilmodell konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer genau zeigen, wo es ihrer Meinung nach im Quartier Handlungsbedarf gibt (siehe Bildergalerie).

Negativ gesehen werden beispielsweise die isolierte Lage des Stadtteils und die schlechte Verbindung nach Weil. Zudem wird die Brücke als gefährlich für Kinder und Radfahrer eingeschätzt. Positiv bewertet wird hingegen der geplante Neubau des Jugendhauses. Auch der gesamte Themenbereich „Wohnen am Wasser“ spricht die Menschen an. Bisher wird der Neckar nämlich als nicht erlebbar eingeschätzt und der Weg entlang des Flusses als unsicher erlebt. Darüber hinaus werden die Überlegungen der Esslinger Wohnungsbau begrüßt, ein neues Quartierszentrum zu bauen, in dem auch die Angebote der Gemeinwesenarbeit gebündelt werden. Das Zentrum soll außerdem durch einen Stadtteilplatz ergänzt werden.

All diese Anregungen wurden in einem Protokoll (865 KB) festgehalten und werden im weiteren Planungsprozess geprüft.


Info

Download

Infoflyer Soziale Stadt (3,2 MB)

Beteiligung

Wir freuen uns auf Ihre Stellungnahme  zur "Sozialen Stadt".

Protokoll Brühl (865 KB)

Plan Untersuchungsgebiet (3 MB)

Allgemeine Auskünfte

Bettina Kopitzke
Dipl. Verwaltungswirtin FH
Telefon (07 11) 35 12-23 17
Fax (07 11) 35 12-55 23 17
Gebäude: Neubau
Raum: 229
Aufgaben: Sanierung, Stadterneuerung, Denkmalschutz