Soziale Stadt

Mettingen-West, Brühl, Weil

Das Gebiet wurde im Februar 2016 in das Bund-Länder-Förderprogramm Soziale Stadt (SSP) aufgenommen.

Luftbild Untersuchungsgebiet

In 2015 wurde das über 50 ha große Gebiet in städtebaulicher und sozialstruktureller Hinsicht analysiert und eine sowohl städtebauliche als auch soziale Benachteiligung aufgezeigt. Gleichzeitig weist das Gebiet umfangreiche Flächen- und räumliche Potenziale auf. Es gibt innovative Projekte und Planungen sowie bereits bestehende Vernetzungsansätze, die ausbaufähig sind. 

Die Stadt Esslingen am Neckar geht nun die Aufgabe an, in den kommenden Jahren die Stadtteile Mettingen-West, Brühl und Weil aufwerten. Mittel aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ sollen dabei helfen, die Wohn- und Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern und die räumlich stark getrennten Stadtteile stärker zusammenzubringen.

Eine wichtige Rolle spielt beim Förderprogramm “Soziale Stadt“ das aktive Hinwirken auf mehr Generationengerechtigkeit sowie die Herstellung einer familienfreundlichen, altersgerechten und die Willkommenskultur stärkende Infrastruktur.

Die Städtebauförderungsmittel aus dem Programm Soziale Stadt können für investive und investitionsvorbereitende städtebauliche Maßnahmen eingesetzt werden. Aus der Erkenntnis, dass es in sozial und wirtschaftlich benachteiligten Quartieren nicht ausreicht, nur bauliche, investive Maßnahmen zu realisieren, steht im Programm „Soziale Stadt“ das integrierte Handeln im Vordergrund.
Im Sinne einer ganzheitlichen Perspektive werden bereits vor Ort bestehende Projekte, Ressourcen, Programme oder Netzwerke und ähnliches einbezogen, um durch eine Abstimmung vor Ort die Kräfte zu bündeln.

Auf der Grundlage der vorhandenen Informationen wird in den nächsten Monaten ein breiter Beteiligungsprozess durchgeführt, die sogenannten "Vorbereitenden Untersuchungen" nach § 141 Baugesetzbuch.

Mehr Informationen zu den Vorbereitenden Untersuchungen mehr.



Info


Kontakt

Sabine Sonnek

Diplomingenieurin (Dipl.-Ing. FH)

Architektin

Gebietsverantwortliche Planerin

Telefon (07 11) 35 12-29 36
Fax (07 11) 35 12-55 29 36
Gebäude: Altbau
Raum: 259

Download

Infoflyer Soziale Stadt (3,2 MB)

Beteiligung

Wir freuen uns auf Ihre Stellungnahme  zur "Sozialen Stadt".

Hilfreiche Seiten

Es liegen keine Seitenbewertungen vor
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt