Beteiligung

Inklusion betrifft die ganze Gesellschaft

Unterschiedliche Beteiligungsformen binden VertreterInnen von Menschen mit Behinderung, von Trägern, aus der Stadtverwaltung sowie der Stadtgesellschaft ein und verankern in Esslingen Inklusion nachhaltig.

Karte eines Bürgerausschussbereichs mit markierten Plätzen, Orten und Angeboten
Sozialraumerkundung: Bürgerausschussbereich mit markierten Plätzen, Orten und Angeboten

Projektbeirat

Um den nachhaltigen Erfolg des gesamten Projektes zu sichern, wurde ein Projektbeirat gegründet. Das Beratungsgremium besteht aus relevanten Akteuren aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Stadtverwaltung wie auch Vertretern von Menschen mit Behinderung, von Angehörigen und Trägern von Einrichtungen in Esslingen. Im Projektbeirat wird Inklusion ressortübergreifend gedacht. Akteure mit unterschiedlichen fachlichen und persönlichen Hintergründen vernetzen sich und bringen ihr Wissen fruchtbar für das Projekt ein.

Neben den VertreterInnen von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsarten arbeiten VertreterInnen aus folgenden Verwaltungsbereichen im Projektbeirat mit:

  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Gemeindepsychiatrie
  • Grünflächenamt
  • Jugendplanung
  • Kindertageseinrichtungen
  • Kultur
  • Schule
  • Sozialplanung
  • Sport
  • Stadtplanung

Der Projektbeirat begleitet die vom IfaS durchgeführte Bestandsanalyse. Er entwickelt gemeinsam mit der Geschäftsstelle Inklusion geeignete öffentliche Beteiligungsformen, um die Projektergebnisse zu diskutieren und nachhaltig in der Stadt Esslingen zu verankern. Ferner unterstützt er die Geschäftsstelle Inklusion beratend bei der Erstellung eines konkreten Aktions- und Teilhabeplans.

Die Treffen des Projektbeirats finden alle drei Monate statt. Die Dokumentationen der Treffen können Sie hier einsehen:

Typ Name Datum Größe
pdf Projektbeirat Treffen 13102014.pdf 28.11.2014 1 MB
pdf Präsentation-IfaS 13102014.pdf 28.11.2014 608 KB
pdf Präsentation Rüdt 13102014.pdf 28.11.2014 857 KB
pdf Projektbeirat Treffen 26062014.pdf 20.08.2014 1003 KB


Fokusgruppen

Fokusgruppen sind eine Form der Gruppendiskussion, die moderiert wird und sich an offenen Leitfragen orientiert. In Fokusgruppen finden ab Februar 2015 entlang der Handlungsfelder Bildung und Erziehung, Freizeit, Kultur und Sport, Gesundheit und Versorgung, Wohnen und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum moderierte Gruppendiskussionen statt, um die gewonnenen Ergebnisse rückzukoppeln und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Die Fokusgruppen werden vom IfaS moderiert.


Sozialraumerkundungen

Gemeinsam mit VertreterInnen der 12 Esslinger Bürgerausschussbezirke und VertreterInnen von Menschen mit Behinderung und Angehörigen wurden Teilhabemöglichkeiten und Teilhabebarrieren in den jeweiligen Stadtteilen gesammelt.

Sozialraumerkundung Esslingen Wäldenbronn

Dabei wurden unterschiedliche Lebensfelder betrachtet: Wohnen, Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, Bildung/Erziehung/Betreuung, Kultur/Freizeit/Sport sowie Gesundheit/Versorgung.
Von Interesse waren dabei u.a. folgende Fragen:

  • Wie ist Ihrer Meinung nach Inklusion bzw. die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Ihrem Bürgerausschussbereich bisher umgesetzt?
  • Welche konkreten (positiven wie negativen) Beispiele lassen sich diesbezüglich im Bürgerausschussbereich finden?
  • Wo im Bürgerausschussbereich sind gemeinsame Aktivitäten von Menschen mit und ohne Behinderung möglich bzw. wo finden diese statt? Was sind die Gründe hierfür bzw. was sind förderliche Faktoren/Bedingungen? (gelingende inklusive Praktiken)
  • Welche Orte/Plätze/Angebote im Bürgerausschussbereich dienen als Begegnungsmöglichkeiten von Menschen mit und ohne Handicaps?
  • Welche Orte/Plätze/Angebote im Bürgerausschussbereich werden von Menschen mit Handicaps nur selten oder ungern besucht? Was sind die Gründe hierfür? (Barrieren)
  • Welche Orte/Gebäude/Angebote im Bürgerausschussbereich werden regelmäßig von Menschen mit Behinderung wahrgenommen? Was sind die Gründe hierfür?
  • Welche konkreten Herausforderungen und Bedarfe sehen Sie in Ihrem Bürgerausschussbereich, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung vor Ort zu verbessern?
Sozialraumerkundung Esslingen Oberesslingen

Auf der Karte wurden die genannten Plätze, Orte und Angebote im jeweiligen Bürgerausschussbereich markiert, um die dazu genannten Aspekte im Nachhinein räumlich zuordnen zu können. Zusätzlich konnten die markierten Orte farblich gekennzeichnet werden, um bspw. deutlich zu machen, ob diese als positives oder negatives Beispiel für die Umsetzung von Inklusion im Bürgerausschussbereich gelten können.

Die Sozialraumerkundungen wurden vom IfaS durchgeführt und fließen in die wissenschaftliche Untersuchung und den Aktionsplan ein.


Befragung von Menschen mit Behinderung

Aktuell werden Esslinger Bürgerinnen und Bürger mit einer Behinderung zu ihren Teilhabebedarfen und Teilhabewünschen befragt. Ebenso werden ihre Erfahrungen hinsichtlich Barrierefreiheit und Möglichkeiten der Mitgestaltung in Esslingen erfragt.


Zukunftswerkstatt

Im November 2014 fand in der Schickhardthalle eine Zukunftswerkstatt statt, zu der alle Esslinger Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren. Bei der Veranstaltung wurden die bis dahin gewonnenen Erkenntnisse mit Akteuren aus der Behindertenhilfe, aus Vereinen und Verbänden und aus der Stadtverwaltung diskutiert und daraus weitere Schritte für die Stadt Esslingen abgeleitet.

Die Ergebnisse der Zukunftskonferenz fließen ebenfalls in den kommunalen Aktions- und Teilhabeplan der Stadt Esslingen ein.


Abschlussworkshop

Voraussichtlich im Mai 2015 findet ein Abschlussworkshop mit Auswertungsdiskussion statt.



Info

Kontakt

Amt für Soziales und Sport
Amt für Soziales und Sport
Beblingerstraße 3
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-24 42
Fax (07 11) 35 12-55 24 42
Koordinierungsstelle Inklusion
Koordinierungsstelle Inklusion
Beblingerstraße 3
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-20 13
Fax (07 11) 35 12-55 24 42

Partner

Grafik Logo IfaS

Gefördert durch

Grafik Logo Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

Hilfreiche Seiten

Es liegen keine Seitenbewertungen vor
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt