Schulentwicklungsplanung

Auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule

Die Realschule am Schillerpark und die GWRS Katharinenschule haben eine weitere Hürde auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule gemeistert.

Am 12. Mai hatte der Gemeinderat beschlossen, für beide Schulen einen Antrag zur Einrichtung einer Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2015/2016 zu stellen. Nachdem die Anträge fristgerecht beim Staatlichen Schulamt in Nürtingen eingereicht wurden, fanden nun die Visitationen zur Beurteilung der pädagogischen Qualität beider Schulen am 11. und 15. Juli statt.

Die Beurteilung der pädagogischen Konzepte und der konkreten Umsetzung vor Ort wurde von einem Expertenteam durchgeführt. Dieses setzte sich aus Vertretern des Staatlichen Schulamtes Nürtingen, des Regierungspräsidiums Stuttgart, des benachbarten Staatlichen Schulamtes Göppingen sowie aus der Schulpraxis zusammen. Das Expertenteam wurde zudem von einem Vertreter der städtischen Schulverwaltung begleitet.

Die antragstellenden Schulen wurden auf Ihre gelebte, konkrete pädagogische Praxis hin unter die Lupe genommen. Die Schulen präsentierten ihre Konzeptionen, die räumlichen Gegebenheiten der Schulen wurden besichtigt, mehrere Unterrichtssequenzen wurden angeschaut und intensive Gespräche mit Schulleitung, Lehrkräften, Schülern und Eltern geführt. Die Expertenkommission interessierte sich insbesondere dafür, wie neue Unterrichtskonzepte z.B. kooperatives und individuelles Lernen umgesetzt werden. Dazu gehört auch, wie mit unterschiedlichen Lernniveaus umgegangen wird, wie die Lernentwicklung begleitet wird und wie Leistungsrückmeldungen an Schüler und Eltern erfolgen.

Am vergangenen Dienstag war dann die Freude bei beiden Schulen groß, als sie beim Staatlichen Schulamt erfahren durften, dass die Visitationen erfolgreich bestanden wurden. Sowohl GWRS Katharinenschule als auch Realschule am Schillerpark konnten in den notwendigen Qualitätsbereichen einen überzeugenden Entwicklungsstand präsentieren. Formal müssen beide Schulen noch bis Anfang nächsten Jahres warten, bis der endgültige Bescheid vom Kultusministerium kommt, aber die wichtigsten Hürden sind nun übersprungen. Die Schulen haben schon zu erkennen gegeben, dass sie die Zeit bis Januar und dann vor allem bis zum tatsächlichen Start im September 2015 intensiv nutzen werden. Dazu gehören weitere Fortbildungen und Hospitationen, der Austausch mit anderen Gemeinschaftsschulen und die konzeptionelle Weiterentwicklung ihrer Unterrichtspraxis. Wichtig ist den Schulen vor allem auch eine intensive Information der Elternschaft über die Potentiale und Chancen einer Gemeinschaftsschule. Schulleiterin Christel Binder und Schulleiter Klaus Hummel freuen sich gleichermaßen über die positive Rückmeldung und die Bestätigung der pädagogischen Arbeit und Qualität beider Schulen.

Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger sieht die Esslinger Schulentwicklung auf einem guten Weg: „Die Katharinenschule und die Realschule am Schillerpark haben überzeugend dargelegt, dass sowohl die Qualität als auch das Potential für gute, qualitativ anspruchsvolle Gemeinschaftsschulen vorhanden sind.“ Dies ist für Zieger ein zentrales Anliegen und Voraussetzung bei der Umsetzung dieser neuen aber auch anspruchsvollen Lernkonzepte. Für den Schulbürgermeister Dr. Markus Raab ist damit ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Neugestaltung der Esslinger Schullandschaft erreicht.

Info

Ansprechpartner

Bernd Berroth
Amtsleiter
Telefon (07 11) 35 12-22 69

weiterführende Links

www.esslingen.de/bildend_es
Bildung gestalten
Schulen
Gemeinschaftsschule

Jetzt anmelden