Denkmalschutz

Denkmalpflege und Denkmalschutz in der Stadt

Auf diesen Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über den Denkmalschutz und die Denkmalpflege. Dieses Thema ist vielfältig und umfasst auch rechtliche, finanzielle und gestalterische Aspekte.

Kulturdenkmale tragen nicht nur ganz wesentlich zu einem attraktiven Erscheinungsbild einer Stadt bei, sie geben auch Einblicke in die geschichtliche Entwicklung und verleihen ihr so Identität. Auf diesen Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über den Denkmalschutz und die Denkmalpflege. Dieses Thema ist vielfältig und umfasst auch rechtliche, finanzielle und gestalterische Aspekte.

Was ist ein Kulturdenkmal?


Kulturdenkmale sind Sachen, Sachgesamtheiten und Teile von Sachen, an deren Erhaltung aus wissenschaftlichen, künstlerischen und heimatgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht. Sie werden in Esslingen a.N. vom Landratsamt erfasst. Ob Sie Eigentümer eines Kulturdenkmals sind, können Sie bei der unteren Denkmalschutzbehörde erfahren.
 
Ein Denkmal muss nicht unbedingt "alt" sein.
Es gibt z.B. Baudenkmale aus den 1950er Jahren, die auf Grund ihrer Gestaltung, eines für die damalige Zeit richtungsweisenden Entwurfs oder als wichtiger Zeitzeuge einer bestimmten Epoche unter Schutz gestellt wurden.
 
Freiflächen als Kulturdenkmal
Auch Freiflächen (z.B. Gärten) können in der Umgebung eines Baudenkmals als Teil eines Baudenkmals gelten oder selbst ein Kulturdenkmal sein. In Esslingen am Neckar steht zum Beispiel die Maille unter Denkmalschutz. Das gilt auch für Wasserflächen, wie etwa die Neckarkanäle in der Stadt.
 
Bodendenkmale
Reste von alten Wegen, Scherben, Brunnen, Hausfundamenten oder Gräbern können sogenannte Bodendenkmale sein. Neben Bau- und Bodendenkmalen gibt es außerdem bewegliche Denkmale. Dies kann z.B. auf Sammlungen, Bibliotheken oder Archive zutreffen, wenn sie nicht als Zubehör zu einem Baudenkmal gehören. In diesem Fall sind sie als Teil eines Baudenkmals unter Denkmalschutz gestellt.


Aufgaben des Denkmalschutzes


Folgende Aufgaben sind zu nennen

  • Schutz der Kulturdenkmale
  • Pflege der Kulturdenkmale
  • Überwachung des Zustandes von Kulturdenkmalen
  • Abwendung von Gefährdungen der Kulturdenkmale
  • Bergung von Kulturdenkmalen

Denkmalschutz ist eine Angelegenheit der Länder, daher gilt in jedem Bundesland das eigene Landesgesetz. Jedoch gelten in Deutschland relativ einheitliche Regelungen. Grundlage für Baden-Württemberg ist das Gesetz zum Schutz der Kulturdenkmale (Denkmalschutzgesetz - DSchG).


Arten des Denkmalschutzes

Kulturdenkmal, Gesamtanlage und Archäologie

In der Stadt Esslingen am Neckar kann ein Gebäude auf drei verschiedene Arten des Denkmalschutzes betroffen sein:

  • Kulturdenkmal (§ 8 DSchG)
  • Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung (§ 12 DSchG)
  • Gebäude innerhalb der Gesamtanlage „Esslingen am Neckar (§ 19 DSchG)

Ein Kulturdenkmal (§ 8 DSchG) darf nur mit Genehmigung der Denkmalschutzbehörde:

  • zerstört oder beseitigt werden,
  • in seinem Erscheinungsbild beeinträchtigt werden,
  • aus seiner Umgebung entfernt werden, soweit diese für den Denkmalwert von wesentlicher Bedeutung ist.

Kulturdenkmale von besonderer Bedeutung (§ 12 DSchG) genießen zusätzlichen Schutz durch die Eintragung in das Denkmalbuch bei der höheren Denkmalschutzbehörde (Landesamt für Denkmalpflege beim Regierungspräsidium Stuttgart). Ein eingetragenes Kulturdenkmal darf nur mit Genehmigung der Denkmalschutzbehörde:

  • wieder hergestellt oder instand gesetzt werden,
  • in seinem Erscheinungsbild oder seiner Substanz verändert werden,
  • mit An- oder Aufbauten, Aufschriften, Werbeeinrichtungen versehen werden,
  • von seinem Stand- oder Aufbewahrungsort insoweit entfernt werden, als bei der Eintragung aus Gründen des Denkmalschutzes verfügt wird, das Kulturdenkmal dürfe nicht entfernt werden.

Als schutzwürdig wird auch die Umgebung des eingetragenen Kulturdenkmals angesehen.

Die Gesamtanlage in Esslingen am Neckar ist durch Satzung unter Denkmalschutz gestellt worden, da an deren Erhaltung ein besonderes öffentliches Interesse besteht. Veränderungen an dem geschützten Bild der Gesamtanlage bedürfen der Genehmigung. Für die historische Innenstadt der Stadt Esslingen am Neckar besteht seit dem 04.08.2001 eine solche Gesamtanlagenschutzsatzung (26 KB).
Wenn das geschützte Bild der Gesamtanlage verändert werden soll, ist dafür eine Genehmigung der unteren Denkmalschutzbehörde notwendig. Dies ist unter anderem der Fall, wenn das Äußere von Gebäuden verändert wird, wie bei einer neuen Dachdeckung, beim Austausch von Türen und Fenstern, einer neuen Farbgebung der Außenfassade und Werbeanlagen. Dies bedeutet, dass im räumlichen Geltungsbereich auch Gebäude und Anlagen angesprochen sind, die selbst nicht Kulturdenkmal sind.

Neben den zu erhaltenden Baudenkmalen kommt den archäologischen Denkmalen in Baden-Württemberg eine große Bedeutung zu. An deren Erhaltung besteht ebenfalls ein öffentliches Interesse. Die untere Denkmalschutzbehörde ist ermächtigt Gebiete, die begründeten Vermutungen nach Kulturdenkmale von besonderer Bedeutung bergen, durch Rechtsverordnung zu Grabungsschutzgebieten zu erklären.
In Grabungsschutzgebieten dürfen Arbeiten durch die verborgene Kulturdenkmale zu Tage gefördert oder gefährdet werden, nur mit Genehmigung der höheren Denkmalschutzbehörde vorgenommen werden.
Die Entdeckung von Funden ist unverzüglich einer Denkmalschutzbehörde anzuzeigen. Der Fund und die Fundstelle müssen 4 Werktage in unverändertem Zustand belassen werden. Ist der Fund herrenlos, geht das Eigentum an das land Baden-Württemberg über.


Oberste Denkmalschutzbehörde


Oberste Denkmalschutzbehörde
Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

entscheidet über: alle grundsätzlichen Angelegenheitenwichtige Angelegenheiten von landesweiter BedeutungAufstellung des Denkmalförderprogramms


Höhere Denkmalschutzbehörde


Höhere Denkmalschutzbehörden
Regierungspräsidium Stuttgart (Referat 86)

Unterstützen die Denkmalschutzbehörden in der fachkundlichen Denkmalpflege Ihre Aufgaben sind unter anderem: Leitlinien des konservatorischen Handelns vorbereiten und an deren Umsetzung mitwirkendie fachliche Denkmalpflege koordinierendas Denkmalförderprogramm mitentwerfenfachliche Grundlagen und Kriterien zur Erfassung und Bewertung zu erarbeitenSchwerpunktgrabungen durchführendenkmalfachliche Öffentlichkeitsarbeit vorbereitenFachbibliotheken, Dokumentationen und Fachdatenbanken zu unterhalten


Untere Denkmalschutzbehörde


Untere Denkmalschutzbehörden

Die Unteren Denkmalschutzbehörden in Baden-Württemberg sind bei den Großen Kreisstädten und den Landkreisen angesiedelt. Bei der Stadt Esslingen am Neckar ist die untere Denkmalschutzbehörde beim Baurechtsamt untergebracht.Ihre Pflichtaufgabe ist der Schutz von Kulturdenkmalen. Die Entscheidungen werden nach Anhörung der höheren Denkmalschutzbehörde getroffen.



Info

Kontakt

Denkmalschutz
Denkmalschutz
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon +49 (7 11) 35 12-23 61

Download

Broschüre Denkmalpflege (2,9 MB) des Wirtschaftsministeriums
Denkmalschutzgesetz
(DSchG)

Antrag (33 KB) denkmalschutz-rechtliche Genehmigung
Antrag Bescheinigung (82 KB)
(Steuervorteil)
Merkblatt Bescheinigung (45 KB)
(Steuervorteil)