Literaturtage LesART

22. Esslinger Literaturtage LesART 2016

Der  massive Wandel von Lebenswelten steht im Fokus zeitgenössischer Literatur und zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm der Esslinger LesART 2016. Sie findet in diesem Jahr vom 8. November bis zum 3. Dezember statt.

"Die LesArt 2016 nimmt die zeitgenössischen aktuellen Strömungen mit den verschiedensten Autorinnen und Autoren, Formaten und Veranstaltungsorten auf, indem sie Zeit zum Nachdenken schafft. Zugleich bietet sie auch jüngeren Menschen Gelegenheit, ihre Lesefreude zu schulen", freut sich Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger auf eine gelungene Neuauflage der hochkarätigen Esslinger Literaturtage.    

Programmheft

Typ Name Datum Größe
pdf LesART 2016 Programm .pdf 20.10.2016 7 MB


Für Erwachsene

Die Allgegenwart von Gewalt bestimmt den gesellschaftlichen Diskurs und wird als Zeitdiagnose literarisch in einer Vielfalt von Erzählformen reflektiert.

Eröffnet werden die Esslinger Literaturtage LesART in diesem Jahr am 10. November mit der Nobelpreisträgerin für Literatur 2015, Swetlana Alexijewitsch. In ihrem dokumentarischen Roman nimmt sie den Leser auf eine Zeitreise zum postsozialistischen Sowjetmenschen mit und lässt ihn zugleich in den Abgrund allgegenwärtigen Terrors blicken. Am 8.11. findet im Kutschersaal der Stadtbücherei Esslingen ein LesART-Preopening mit dem algerischen Autor Boualem Sansal statt. Boualem Sansal gehört neben Michel Houellebecq zu den meistdiskutierten Schriftstellern in Frankreich. In Deutschland ist er seit 2011 einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als er mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde. Ein zentrales Thema in Sansals Büchern ist der Vormarsch des Islamismus. Sein aktueller Roman „ 2084“ ist eine literarische Studie über den vollendeten Totalitarismus, aus dem es keinen Ausweg gibt.

Aris Fioretos öffnet am 22.11. in seinem höchst politischen und aktuellen Roman „Mary“ die Türen zu den Folterkellern dieser Welt und entschlüsselt die universellen Prinzipien von Gewaltherrschaft. Am 24.11. stellt der Nahost-Experte Michael Lüders in seinem packenden Polit-Thriller brennende Fragen zu Moral, Ethik und Menschenrechte. Während am 25.11. Kathrin Röggla, eine der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen und meistgespielten Theaterautorinnen der Gegenwart, in ihrem Erzählungsband „Nachtsendung“ den Absturz des Mittelstands, die damit verbundene Desorientierung und  wutbürgerlichen Aktivismus beschreibt, setzt Sahra Wagenknecht  am 1.12. mit ihrem Buch „Reichtum ohne Gier“ eine politische Diskussion über neue Eigentumsformen und die vergessenen Ideale der Aufklärung in Gang.

Zahlreiche internationale AutorInnen und Musiker aus Algerien (Boualem Sansal, 8.11.) Weißrussland (Swetlana Alexijewitsch, 10.11.),  Mexiko (Valeria Luiselli und Juan Pablo Villalobos, 12.11.), Brasilien (Luiz Ruffato, 2.12.), Österreich (Marlene Streeruwitz, 15.11.,  Kathrin Röggla, 25.11. und Christoph Ransmayr, 1.2.17), Schweden (Aris Fioretos, 22.11.), USA (Aruán Ortiz, 23.11.)  und Schottland (John Burnside, 28.11.) finden sich in diesem Jahr bei der LesART ein. Sie werden die Stadt Esslingen in einen Ort der Begegnung mit unterschiedlichen Kulturen verwandeln.
Nicht zuletzt – neben vielen bekannten AutorInnen wie die Büchnerpreisträger Arnold Stadler (11.11.), Wilhelm Genazino (30.11.)  und Martin Mosebach (26.1.17) und  Newcomer wie der Bahnwärterstipendiat Johann Reißer (16.11.)  - präsentiert sich die lebendige Esslinger Literaturszene bei der diesjährigen LesART von ihrer schönsten Seite: mit  Poetischen Objekten, Bildern, Texte und Musik in der Villa Nagel und im Jazzkeller.


Für Kinder- und Jugendliche

Das Kinder- und Jugendprogramm der LesART zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Themen aus und richtet sich an Kinder im Kindergartenalter bis hin zu Schülern der Sekundarstufe I. Den Auftakt des Kinderprogramms macht die Bestsellerautorin Isabel Abedi mit dem neuesten Titel ihrer liebenswerten Kinderbuchreihe „Lola und die einzige Zeugin“ für Kinder ab 8 Jahren. In Zusammenarbeit mit Wildwasser Esslingen e.V. hat die Stadtbücherei Esslingen die Autorinnen Sonja Blattmann und Karin Derks zur LesART eingeladen. Sie stellen in einem musikalischen Erzähltheater ihr Bilderbuch „Ich bin doch keine Zuckermaus“ für Kinder ab 4 Jahren vor.

Ein wichtiger Beitrag bei der LesART ist das kindgerechte Erklären von gesellschaftsrelevanten Themen. So stellt in diesem Jahr die Journalistin Christine Schulz-Reiss ihr neues Sachbuch „Nachgefragt: Flucht und Integration“ für Jugendliche ab 12 Jahren vor.  Seit vielen Jahren gelingt es der Esslinger Autorin und Dramaturgin Anja Massoth, Jugendliche für ihre Bücher zu begeistern. Ihr neuester Roman „Süßer Winterweihnachtskuss“ passt gut zur LesART-Jahreszeit und wendet sich an junge Leser ab 12 Jahren. Das Kinder- und Jugendprogramm rundet Janet Clark ab. Die Münchner Autorin ist durch ihre Jugendthriller bekannt und liest aus ihrer Reihe „Finstermoos“  für Menschen ab 12 Jahren. Durch das zweigleisige Angebot an Lesungen – öffentliche wie Schullesungen – können insgesamt 20 Autorenbegegnungen angeboten werden.

Dieses Jahr fand zum 20. Mal der Schülerschreibwettbewerb der Stadtbücherei statt. Er wurde auch im Jubiläumsjahr wieder gemeinsam mit der Eßlinger Zeitung veranstaltet und ist ein wichtiger Beitrag zum kreativen Umgang mit Sprache. Sein würdigen Abschluss bei der  Preisverleihung findet er ebenfalls im Rahmen der LesART.


Vorverkauf

Aktuelle Veranstaltungshinweise, Kartenreservierungen und Kartenvorverkauf (nur in der Stadtbücherei) ab 27. Oktober, 10 Uhr, unter 0711 . 3512-3444 (Anrufbeantworter) | 0711 . 3512-3333 (während der Büchereiöffnungszeit) | E-Mail lesart@esslingen.de


Eintritt

Der Eintritt zu den Kinder- und Jugendveranstaltungen ist frei.

Die Karten für die Abendveranstaltungen kosten jeweils € 8.
Die Veranstaltung am 19.11. kostet € 12.

Die Dauerkarte kostet € 70 und kann wegen großer Nachfrage nur direkt in der Stadtbücherei gekauft werden.

Für Kulturpassinhaber steht ein begrenztes Kontingent Freikarten zur Verfügung | Anmeldung erforderlich.


Präsentiert werden die Literaturtage von der Stadtbücherei Esslingen und der Eßlinger Zeitung, unterstützt durch die Stiftung Kreissparkasse. Esslinger Buchhandlungen fungieren als Kooperationspartner für einzelne Lesungen.


Info

Hilfreiche Seiten

FAQ 2