Baumschutz

Esslingen sichert konsequent wertvolle Baumbestände - auch ohne Baumschutzsatzung

Gemeinderat und Stadtverwaltung ist es ein wichtiges Anliegen, dass in der Stadt Esslingen am Neckar als einer lebenswerten, durchgrünten Stadt ein ansprechender und angemessener Baumbestand erhalten bleibt

Das gilt umso mehr, als die bereits absehbaren und unabwendbaren Folgen des Klimawandels hier in der Region durch stadtklimafeste, beschattende, verdunstende Bäume abgemildert werden können.

Zweifellos ist es unvermeidbar, dass kranke oder nicht mehr verkehrssichere überalterte Bäume entfernt werden müssen. Sofern es sich hierbei um städtische Bäume handelt, werden sie, wenn vom Standort und zur Verfügung stehenden Raum ober- und unterirdisch her möglich, durch Nachpflanzung von Jungbäumen wieder ersetzt. Daneben erfolgen in neu entwickelten oder sanierten Quartieren in der Stadt Esslingen am Neckar in nennenswertem Umfang zusätzliche Neupflanzungen von Stadtbäumen.

Wie werden die Baumbestände gesichert?

Durch Pflanzbindungen

In zahlreichen Bebauungsplänen ist eine generelle Pflanzbindung für Bäume mit mindestens 60 cm Stammumfang textlich festgesetzt.

Daneben werden in Bebauungsplänen regelmäßig sog. Pflanzbindungen für Einzelbäume oder Pflanzbindungen für geschlossene Gehölzbestände mit Planzeichen und textlich festgesetzt, gerade um besonders wertvolle, markante und stadtbildwirksame Bestände dauerhaft zu erhalten. Solche über Pflanzbindung geschützten Bäume sind vom Eigentümer dauerhaft zu erhalten, d.h. sie müssen bei Bedarf gepflegt und dürfen nicht ohne Genehmigung entfernt werden. Wenn triftige Gründe vorliegen (Verkehrssicherheit nicht mehr herstellbar, Schäden am Gebäude, extreme Verschattung) kann ein formloser Antrag gestellt werden, um eine Genehmigung für die Entfernung einzuholen. In solchen Fällen wird geprüft, ob eine Nachpflanzung möglich und sinnvoll ist und mit welchen Baumarten /-sorten sie an welcher Stelle durchgeführt werden soll. Mit der Freigabe der Fällung sind dann in der Regel entsprechende Auflagen verbunden.


Auflagen in der Baugenehmigung

Auflagen in der Baugenehmigung zu einem Bauvorhaben können ebenfalls die Erhaltung von Bäumen auf dem betreffenden Grundstück und gegebenenfalls eine Ersatzpflanzung festsetzen.


Als Naturdenkmal

Unabhängig von den Festsetzungen in Bebauungsplänen ist eine Zahl von rund 20 besonders markanten und charakteristischen Bäumen in der Stadt als „Naturdenkmal“ besonders geschützt


Durch Eingriffs-Ausgleichs-Regelung

Bei einer erstmaligen Bebauung von Grundstücken wird im Rahmen der Eingriffsregelung im Grünordnungsplan zum Bebauungsplan der Eingriff in Natur und Landschaft detailliert ermittelt, beurteilt und entsprechende Kompensationen (zum Beispiel Ersatzpflanzungen von Bäumen) festgelegt und umgesetzt.



Info

Kontakt

Grünflächenamt
Grünflächenamt
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 86
Fax (07 11) 35 12-55 29 92

Download

Publikation
Grüner Blick auf roten Punkt (346 KB)

Hilfreiche Seiten

FAQ 2