Glockenspiel

Das Glockenspiel im Rathausturm

Das Esslinger Glockenspiel ist eines der wenigen dieser Art im süddeutschen Raum, auf dem regelmäßig Live-Konzerte gespielt werden. Es findet täglich um 8:00, 12:00, 15:00, 18:00 und 19.30 Uhr statt.

Derzeit stehen 216 Lieder und Stücke auf insgesamt 29 Lochbänder  zur Verfügung, die je nach Anlass oder Jahreszeit gespielt werden.

Als Sachverwalter und Glockenspieler wurde im Jahr 1999 Eckart Hirschmann berufen, der zwischenzeitlich weitere 290 Tonsätze für das Esslinger Glockenspiel geschrieben hat. Diese sind bei den beliebten Glockenspiel-live-Konzerten während des Jahres und in der Advents-/Weihnachtszeit zu hören.

Programm

Sie hören zu den Abspielzeiten in der Regel zwei Stücke nacheinander. Das Abspielsystem rolliert, sodass immer andere Stücke zu hören sind. Diese Melodien können Sie zu den folgenden Zeiten hören:
8:00, 12:00, 15:00, 18:00 und 19:30 Uhr

18. September bis 1. Oktober

Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren
Üb' immer Treu und Redlichkeit
Ich hab' mich ergeben mit Herz und mit Hand
Im schönsten Wiesengrunde
Am Brunnen vor dem Tore
Weißt du, wie viel Sternlein stehen
Glockenspielstück


Repertoire

Typ Name Datum Größe
pdf Repertoire nach Bändern.pdf 29.04.2014 64 KB
pdf Arrangements A-Z.pdf 29.04.2014 17 KB
pdf Trompete und Glockenspiel.pdf 29.04.2014 7 KB
pdf Weihnachtslieder.pdf 29.04.2014 52 KB


RegioTV: Der Glöckner von Esslingen


Geschichte

In den Jahren 1586 bis 1589 baute der württembergische Hofbaumeister Heinrich Schickhardt eine Renaissancefassade vor den um 1420 errichteten Fachwerkbau des damaligen städtischen Kauf- und Steuerhauses in Esslingen. Sie wird bekrönt von einem zweigeschossigen offenen Dachreiter. Dort waren die Stundenschlag-Glocke und die Viertelstundenschlag-Glocke aufgehängt.
Es sollte freilich mehr als drei Jahrhunderte dauern, bis in diesen Dachreiter im Jahr 1926 ein Glockenspiel eingebaut wurde: Nach der Erneuerung des Alten Rathauses durch Prof. Lempp im Jahre 1926 stifteten Esslinger Bürger ein Glockenspiel, das zunächst aus 24 Glocken bestand. Dank einer erneuten bürgerschaftlichen Initiative wurde dieses im Jahr 1972 erneuert und um fünf Glocken auf 29 Glocken erweitert. Damit wurde der Tonumfang von mehr als 2 Oktaven erreicht. (c" bis e"" chromatisch).

Der Anschlag der Glocken, der ursprünglich über eine mit Stahlstiften bestückten Messingwalze betrieben wurde, wird seitdem von Lochbändern gesteuert. Er kann aber auch über eine Tastatur erfolgen, das heißt, das Glockenspiel kann an einem Spieltisch "von Hand" gespielt werden. Während auf der alten Walze nur 6 Lieder "programmiert" waren ermöglicht die Lochbandtechnik des Esslinger Glockenspiels eine unbegrenzte Erweiterung des Repertoires. Die meisten Tonsätze und die Stanzung der Bänder besorgte der 1999 verstorbene langjährige Glockenspieler Paul Schwob.

Wie ist der Glockenspieltisch mit den Glocken verbunden?
Mit der Tastatur des Spieltisches oder mit Lochtastern bei den Lochbändern werden elektrische Impulse ausgelöst, die zu den Magneten der Anschlaghämmer in den Glocken geleitet werden. Die Magneten lösen den Anschlag des Hammers am Glockenrand aus.



Info

Kontakt

Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH (EST)
Marktplatz 16 (Späth’sches Haus)
73728 Esslingen a. N.
Telefon (07 11) 39 69 39-0

Eckart Hirschmann
Sachverwalter und Glockenspieler

Weitere Informationen

Das Alte Rathaus
Stadtführungen

Hilfreiche Seiten