Häufige Fragen

Häufig gestellte Fragen

Voraussetzungen für die Bestellung und den Kauf?

Voraussetzung für die Bestellung und den Kauf von allen Brennholzarten ist der Nachweis eines Motorsägenlehrgangs. Ab Herbst 2010 müsen Sie persönliche Schutzkleidung tragen.
Dazu gehören:

Helm mit Gehör- und Gesichtsschutz
Schnittschutzhose
Sicherheitsschuhe


Welche Brennholzsortimente werden angeboten?

Im Stadtwald Esslingen wird Brennholz in langer Form als so genanntes Brennholz-lang oder Polterholz und als Flächenlos verkauft. Brennschichtholz (Meterholz) ist nicht mehr erhältlich.


Was ist Brennholz-lang?

Brennholz-lang sind ganze Stämme die an Pkw-befahrbaren Waldwegen am Wegrand liegen. Die Stämme sind bereits ausgeastet, haben einen Durchmesser zwischen 10 cm an der dünnsten Stelle  und 40 cm an der dicksten Stelle. Das Holz muss vom Käufer mit einer Motorsäge nur noch auf die gewünschte Länge abgesägt und aufgespaltet werden.


Wie komme ich an Brennholz-lang?

Brennholz-lang muss beim Grünflächenamt vorbestellt werden. Am besten telefonisch (0711/3512-2519) oder per e-Mail an harald.petrowsky@esslingen.de Das Grünflächenamt benötigt dafür Ihren vollständigen Namen, die Adresse und eine Telefonnummer unter der Sie werktags tagsüber erreichbar sind. Falls möglich berücksichtigen wir gerne einen Einschlagsort, der in der Nähe Ihres Wohnortes liegt, sofern der Wald der Stadt Esslingen gehört. Bitte geben Sie dies bei der Bestellung an (z.B. Berkheim, Jägerhaus, Obertal, etc.). Wichtig: Die Mindestabnahmemenge pro Baumart beträgt drei Festmeter. Nach Beendigung der Aufarbeitung, dies kann im Einzelfall bis in den Mai dauern, teilen wir Ihnen ein geeignetes Los zu. Sie erhalten dann eine Rechnung mit einem Lageplan. Bitte haben Sie Verständnis, dass es bei der Vielzahl der Brennholzkunden nicht möglich ist, sich ein Los auszusuchen. Die Nachhaltigkeit ist einer unserer obersten Grundsätze und Brennholz im Stadtwald daher nicht unbegrenzt verfügbar. Bestellen Sie bitte rechtzeitig.


Was sind Festmeter (Fm) und Raummeter (Rm)?

Ein Fm ist ein Kubikmeter Rundholz. Er ist das Verkaufsmaß für Langholz und entspricht 1,4 Rm (auch Ster genannt) aufgesetztem und gespaltenem Holz. Ein Rm wiederum entspricht 0,7 Fm.


Was ist ein Flächenlos?

Ein Flächenlos ist ein abgegrenzter Bereich im Wald in dem das Recht zur Aufarbeitung des nach dem Holzeinschlag verbliebenen Schlagraumes (Äste, Kronenteile, kurze oder zerbrochene Stammstücke) erworben werden kann. Das Wort  "Los" ist in diesem Fall die Bezeichnung für eine Verkaufseinheit. Im Allgemeinen werden Flächenlose ausgepflockt, d.h. in regelmäßigen Abständen werden am Waldweg Pfosten eingeschlagen, die die einzelnen Lose von einander abgrenzen. Zwischen den Pfosten darf dann innerhalb zweier gedachter Linien, die rechtwinklig zum Waldweg verlaufen alles liegende Holz aufgearbeitet werden.


Wie komme ich an ein Flächenlos und was kostet das?

Flächenlose werden an mehreren Terminen im Jahr versteigert. Außerhalb dieser Termine können keine Flächenlose erworben werden! Die Versteigerungstermine  werden vom Grünflächenamt jeweils rechtzeitig vorher auf unserer Homepage, in der "Esslinger Zeitung" unter der Rubrik "Amtliche Bekanntmachungen", sowie an den Waldinfotafeln in Berkheim und am Jägerhaus veröffentlicht. Ungefähr eine Woche vor dem Termin können beim Grünflächenamt Losverzeichnisse und Lagepläne für den jeweiligen Versteigerungstermin abgeholt werden. Sie können sich diese Unterlagen aber auch auf der Homepage herunterladen. Wir empfehlen Ihnen die Lose auf die Sie bieten möchten unbedingt vorher zu besichtigen.

Am Versteigerungstermin – die Versteigerungsorte und die Zeiten werden vorher veröffentlicht – können Sie dann ein oder mehrere Flächenlose ersteigern. Sie brauchen an diesem Tag kein Bargeld mitzubringen, da die Flächelose gegen Rechnung verkauft werden. Die Raummeterangaben, die für jedes Los von unserem Forstpersonal angeschätzt werden, sind nur ein grober Anhalt für die Festlegung des Mindestgebotes und sollen dem Käufer als Orientierung dienen. Sie sind kein gesetzliches Verkaufsmaß und können nicht reklamiert werden. Wieviel ein Flächenlos „ausgibt“ liegt in erster Linie daran, bis zu welchem Durchmesser der Käufer das Holz aufarbeitet.

Die Höchstgebote für den geschätzten Raummeter Flächenlos lagen im letzten Winter bei ca. 20-30 €. Ein Los, bei dem man das Holz weit tragen muss, ist im Regefall günstiger zu haben, als eines bei dem das Holz direkt neben dem Waldweg liegt.


Wie lange habe ich Zeit das Brennholz-lang oder das Flächenlos aufzuarbeiten und darf ich das Holz im Wald lagern?

Innerhalb von drei Monaten nach Kauf muss das Holz aufgearbeitet sein. Eine Lagerung des aufgearbeiteten Holzes über diesen Zeitraum hinaus ist nicht möglich. Kaufen Sie deshalb nur soviel Holz, wie Sie auch zuhause lagern können. Was an Flächenlosen dieser Zeit nicht aufgearbeitet wird, fällt wieder an die Stadt Esslingen zurück. Näheres zu diesem Punkt steht in Aufarbeitungsbedingungen, die Sie beim Kauf erhalten. Eine Überschreitung des Aufarbeitungszeitraumes ist nur im Ausnahmefall und nur mit vorheriger Zustimmung des Grünflächenamtes erlaubt.


Darf ich mit meinem PKW in den Wald fahren und was muss ich sonst noch beachten?

Das vorherige Besichtigen von Flächenlosen oder Brennholz-lang mit Kraftfahrzeugen ist nicht erlaubt. Der Kaufbeleg stellt für die Dauer der Aufarbeitungszeit eine Fahrgenehmigung dar. Schrankenschlüssel können beim Grünflächenamt für diese Zeit kostenlos ausgeliehen werden.

Die Bedingungen für die Aufarbeitung sind im Brennholzmerkblatt  geregelt. Verstöße können (z.B. bei Befahrung des Waldes außerhalb der befestigten Waldwegew, Verwendung von Altöl oder mineralischem Sägekettenhaftöl, oder Befahrung der Waldwege mit Kraftfahrzeugen nach Ablauf der Aufarbeitungs- und Abfuhrfrist) zum sofortigen Entzug eines Flächenloses führen. Außerdem müssen Sie mit einer Anzeige und eventuellen Schadenersatzforderungen rechnen. Der Stadtwald ist nach PEFC zertifiziert,  siehe auch www.pefc.de und die Stadt Esslingen am Neckar hat sich dadurch zu einer nachhaltigen und pfleglichen Waldbewirtschaftung verpflichtet. Die hierbei vereinbarten Regelungen gelten natürlich auch für Brennholzkäufer.


Warum wird nicht alles Holz, das im Wald liegt, als Flächenlos verkauft?

Im Rahmen unseres PEFC-Zertifikates haben wir uns auch verpflichtet Totholz, d.h. Holz das im Wald verrotten darf, in angemessenem Umfang liegen zu lassen. Einerseits stellt die Aufarbeitung von Baumkronen u.U. einen erheblichen Nährstoffentzug dar, andererseits ist das Totholz ein wichtiger Lebensraum und Unterschlupf für viele - auch gefährdete – Insekten, Vögel und Kleinsäuger. Beispielsweise können Tothölzer von einigen Arten erst nach einigen Jahren Verweildauer im Wald besiedelt werden. Wir werben in diesem Punkt auch für Verständnis, wenn ganze Stämme im Wald verrotten dürfen. Totholz ist eine Bereicherung für unseren Wald – denn die Natur kennt keinen Abfall.



Info

Kontakt

Grünflächenamt
Grünflächenamt
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 86
Fax (07 11) 35 12-55 29 92
Wald und Verwaltung
Wald und Verwaltung
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-23 46
Fax (07 11) 35 12-55 29 92
Harald Petrowsky

Sachbearbeiter

Telefon (07 11) 35 12-25 19
Fax (07 11) 35 12-55 25 19
Gebäude: Technisches Rathaus, Altbau
Raum: 458

Hilfreiche Seiten

FAQ 2