Stadtwald

Erholungs- und Nutzgebiet

Wir bewirtschaften 1.700 ha Stadtwald mit 100 km Waldwegen und zahlreichen Erholungseinrichtungen.

Wald im Sommer

Herbstwald

Winterwald

Die gesamte Fläche des Esslinger Stadtwaldes liegt im Verdichtungsraum
Stuttgart.

Aufgrund der Lage des Stadtwaldes und den zahlreichen ausgewiesenen Waldfunktionen und Schutzkategorien kommt ihm eine besondere Bedeutung in dieser Region zu.

Der Esslinger Stadtwald erfüllt vorrangig Aufgaben der Sozial- und Schutzfunktion. Dies wird deutlich an der siedlungsnahen Lage im Verdichtungsraum Stuttgart, den ausgewiesenen Naturschutzgebieten, den Natura 2000 Gebieten, dem Bannwald, den Schonwäldern sowie den zahlreichen besonderen Biotopen und den vielfältigen Schutzfunktionen, die der Wald wahrnimmt und denen bei der Bewirtschaftung des Waldes besonders Rechnung zu tragen ist.

Insgesamt hat der Esslinger Stadtwald eine forstliche Betriebsfläche von 1676 ha, dies entspricht einer Größe von ungefähr 2.347 Fußballfeldern. Die Waldfläche ist auf die Esslinger sowie auf verschiedene angrenzende oder auch weiter entfernte Markungen verteilt.

Auf Gemarkung Esslingen liegen 1.115 ha Wald, das sind 25 % der Markungsfläche. Die Stadt Esslingen am Neckar ist im Landkreis Esslingen die Kommune mit dem größten Waldbesitz, gefolgt von den Städten Nürtingen und Kirchheim/Teck.

Welchen Anteil haben die verschiedenen Baumarten?

Der Waldaufbau ist gekennzeichnet durch Laubbaum-Mischwälder mit einem Laubholzanteil von 75 %. Ein Drittel der Bestände ist jünger als vierzig Jahre. Ein zweiter Schwerpunkt liegt bei den alten Beständen über 120 Jahren, die auf fast 40 % der Holzbodenfläche stehen. Bedingt durch die zurückliegenden Sturmereignisse und nachfolgenden Borkenkäferkalamitäten hat der Nadelholzanteil seit 1999 um 12 % abgenommen.


Klimaschutz- unser Wald gleicht das Stadtklima aus

Wald spielt im Klimahaushalt eine bedeutende Rolle. Er bewahrt Siedlungen und landwirtschaftliche Nutzflächen vor Kaltluftschäden und nachteiligen Windeinwirkungen. Gleichzeitig wird das Klima benachbarter Wohngebiete und Freiflächen durch Luftaustausch verbessert. Im Sommer ist Waldluft bis zu 8 Grad kühler als die in innerstädtischen verdichteten Wohngebieten. So kann aus oberhalb der Siedlungen gelegenen Waldflächen nachts kühle und saubere Luft in die Wohngebiete einsickern und dort die überhitzte und verschmutzte Luft durch Frischluft ersetzen. Mit geschätzten 150.000 to gespeichertem CO2 trägt der Stadtwald zum Klimaschutz bei. Durch die jährliche Holznutzung im Stadtwald werden ca. 6.000 to CO2 substituiert, z.B. in Form von Bau- und Möbelholz oder durch die Verwendung von Brennholz anstelle fossiler Energieträger.


Bodenschutz - unser Wald schützt den Boden

Wald schützt den Boden vor Wassererosion, Verwehungen und Humusschwund. Durch den Vegetationsaufbau des Waldes wird der oberflächliche Abfluss des Niederschlagswassers gemindert und dessen erodierende Kraft geschwächt. Die Wurzeln der Waldbäume festigen den Boden mechanisch, ihre Zweige und Blätter sorgen für die nötige Windruhe, so dass Rutschvorgänge oder Auswehungen vermieden werden. Wald gewährleistet den höchstmöglichen Schutz des Bodens vor Erosion.


Immissionsschutz – unser Wald reinigt die Luft

Wald ist ein hervorragender Luftfilter für Stäube, Aerosole und wasserlösliche Gase. Diese Stoffe und weitere Faktoren wie Trockenheit wirken sehr komplex auf den Wald ein, so dass der Wald ab einer bestimmten Belastung selbst durch Immissionen geschädigt wird. Die Immissionsschutzfunktion des Waldes ist in unserem Verdichtungsraum, der einer der größten industriellen Ballungsgebiete Deutschlands ist, von besonderer Bedeutung. Auch nach enormen Fortschritten der technischen Luftreinhaltung ist diese Funktion sehr wichtig. Die Zweige, Blätter und Nadeln des Waldes wirken wie ein Sieb. Sedimentation, Ausfilterung und Adsorption mindern die Anzahl der Schadpartikel in der Luft.


Sichtschutz – unser Wald verbessert das Landschaftsbild

Sichtschutzwald soll Bauwerke, Abbaustätten, Straßen oder Deponien, die das Landschaftsbild stören, verdecken, um so das Landschaftsbild zu verbessern. Die Wohnqualität im Umkreis störender Bauten und Anlagen wird erhöht.


Erholungsfunktion - unser Wald ist Erholungsraum

Rund 93 % des Stadtwaldes dienen in besonderem Maße der Erholung der Bevölkerung. 37 % der Waldfläche ist sogar als gesetzlicher Erholungswald ausgewiesen. Sei es zum Wandern, Spazieren gehen, zur Naturbeobachtung oder zur sportlichen Betätigung – der Wald übt als Erholungsraum für fast alle Menschen eine hohe Attraktivität aus. Der Wald bietet ein landschaftlich vielfältiges Gelände. Woche für Woche besuchen zahlreiche Bürger den Stadtwald. Wer wollte es ihnen verdenken? Eigentlich müsste der Waldbesuch
vom Arzt verordnet werden. Mit staubarmer Luft, beruhigenden Farben,Vogelgezwitscher, gedämpftem Alltagslärm und anregendem Duft bildet der Wald eine einzigartige Oase der Erholung, in der man Stress und Hektik des Alltags zurücklassen kann.



Info

Kontakt

Grünflächenamt
Grünflächenamt
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 86
Fax (07 11) 35 12-55 29 92
Wald und Verwaltung
Wald und Verwaltung
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-23 46
Fax (07 11) 35 12-55 29 92

Wir bilden aus!

Forstwirte

Wissenswertes

Das PEFC-Siegel
ein Zeichen für nachhaltige Waldwirtschaft
Faltblatt Stadtwald (1,6 MB)
Hier finden Sie Wissenwertes über den Esslinger Stadtwald
Das Kaisersträßle (3,8 MB)
führt durch den Stadtwald

Auszeichnungen

Zweimal wurde das Grünflächenamt als "sehr gute" Ausbildungsstätte für Forstwirte vom Ministerium ausgezeichnet. mehr

Grünflächenamt/Forstverwaltung Ökoprofit Betrieb mehr (243 KB)

Hilfreiche Seiten

FAQ 2