Pressemitteilung 16.11.2021

Made in Esslingen. Esslinger Produkte und ihre Geschichte

Das Stadtmuseum im Gelben Haus in Esslingen am Neckar zeigt vom 28. November 2021 bis 24. April 2022 ein breites Spektrum an Erzeugnissen aus Esslinger Produktion.

Eingang Stadtmuseum im gelben Haus

Essiggurken und Explosionsstampframmen, Zimmerantennen und Sprungbretter, Messtechnik und Massagegeräte – die Palette von Esslinger Produkten in den vergangenen Jahrzehnten ist bunt, vielfältig und oft überraschend.

Die Ausstellung „Made in Esslingen. Esslinger Produkte und ihre Geschichte“ zeigt im Stadtmuseum im Gelben Haus in Esslingen am Neckar vom 28. November 2021 bis 24. April 2022 ein breites Spektrum an Erzeugnissen aus Esslinger Produktion. Zu sehen sind zahlreiche beliebte, vertraute und innovative, aber auch unbekannte Objekte aus Esslingen.

Bunte Vielfalt

In der Ausstellung stehen die Produkte ganz im Mittelpunkt. Sie werfen Schlaglichter auf den erfinderischen Geist vor Ort und auf die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen an Anforderungen, die sich wandeln. An den Erzeugnissen lassen sich nicht nur technischer Fortschritt, sondern auch Lebensgefühl, Zeitgeist und Geschmack früherer und heutiger Generationen ablesen.

In aller Welt

Ob Teebeuteletiketten von Kölle Etiketten in den Niederlanden, Lokomotiven der Maschinenfabrik Esslingen (ME) in Venezuela oder EHEIM-Aquaristikzubehör in Französisch-Polynesien: Viele Esslinger Unternehmen sind nicht erst heute weltweit vertreten. Bereits im 19. Jahrhundert versorgte etwa die ME Europa, Russland, Indien, Indonesien und Südafrika mit Lokomotiven. Silberwaren von C. Deffner wurden schon in den 1850er Jahren nach Nord- und Südamerika oder Ostindien verhandelt. Durch die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten sind Esslinger Produkte weiter verbreitet denn je.

Alltägliche Begleiter:innen

Produkte aus Esslingen finden sich in nahezu allen Lebensbereichen: im Haushalt, in der Freizeit, beim Sport und in der Industrie. Nicht alles hat sich langfristig durchgesetzt, so etwa das Massagegerät, das mit wenigen Handgriffen auch zu einem Werkzeug zum Polieren und Schleifen umgebaut werden konnte. Manche Produkte haben ganze Branchen und unseren Alltag verändert, wie die Frischhaltefolie, das selbstspannende Bohrfutter oder der Bananenstecker. In der Ausstellung kann Neues, Bekanntes und Vergessenes gleichermaßen entdeckt werden.

Esslinger Produktgeschichten zum Anhören gibt es im Podcast Studio Gelbes Haus. Ein Begleitprogramm ist geplant, Informationen zu verschiedenen Führungen und Aktionen gibt es, wie den Podcast, auf www.museen-esslingen.de.

Bitte beachten Sie die aktuelle Corona-Verordnung und die Besuchsinformationen auf www.museen-esslingen.de.

Info

Kontakt

Städtische Museen
Städtische Museen
Hafenmarkt 7
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-32 40
Fax (07 11) 35 12-32 29
Hansjörg Albrecht M.A.

Leiter der Städtischen Museen Esslingen

Telefon (07 11) 35 12-33 20

Weitere Informationen

Städtische Museen Esslingen

es.themen

Hilfreiche Seiten

13
11
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt