Pressemitteilung 17.08.2018

Illegale Mountainbikestrecke entdeckt

Die in der Weilerhalde entdeckte illegale Mountainbikestrecke ist abgesperrt und wird in Kürze zurückgebaut. Das Befahren der Strecke ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Illegalen Strecke mit abgestorbenem Baum und aufgeschütteter Steilkurve

Im Stadtwalddistrikt „Weilerhalde“ haben Unbekannte zwischen der Kläranlage Parksiedlung und dem Spielplatz an der Klosterallee einen 300 m langen illegalen Mountainbiketrail angelegt.

Neben der Hauptstrecke, an der zahlreiche Sprünge und Steilkurven entstehen, wird bereits an Nebenstrecken gebaut. In dem steilen Hang wurde an mehreren Stellen Erde abgegraben, um den Verlauf zu egalisieren oder Material für Bauwerke zu gewinnen.

Die ohne Zustimmung des Grünflächenamtes und des Kreisforstamtes angelegte Strecke quert im Mittelhang einen Waldbestand mit über 200 Jahre alten Bäumen, in dem seit Jahrzehnten keine forstliche Nutzung mehr stattgefunden hat. Dieser Waldteil ist aufgrund seines Alters, zahlreicher Baumhöhlen und abgestorbener Bäume zu einem Refugium für streng geschützte Tierarten wie z.B. Spechten oder Fledermäusen geworden. Durch den hohen Totholzanteil ist das Befahren der Strecke lebensgefährlich, da auch ohne Wettereinwirkung jederzeit Äste abbrechen oder Bäume umstürzen können.

Der als Bodenschutzwald ausgewiesene Waldbestand, durch den die Mountainbikestrecke führt, schützt die darunterliegende Bebauung von Weil vor Hangrutschungen. Abgrabungen und blanker Oberboden, die durch die Strecke entstanden sind, führen in einem solchen Gebiet unweigerlich zu Bodenerosion, die die Stabilität des Hanges auf Dauer gefährdet.
 
Das Befahren von Waldflächen außerhalb der erlaubten Wege ist nach dem Landeswaldgesetz verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Die Ausfahrt der Strecke befindet sich an einer unübersichtlichen Wegekreuzung. Das birgt nicht nur ein erhebliches Gefährdungspotenzial für Spaziergänger und die zahlreichen Radfahrer, die den geschotterten Waldweg zwischen Weil und der Parksiedlung benutzen, sondern auch für die Biker selbst.

Das Grünflächenamt hat die illegale Strecke abgesperrt und wird in Kürze mit dem Rückbau beginnen.

„Die Beeinträchtigung von Schutzgebieten und die Gefährdung von anderen Waldbesuchern durch die Anlage von illegalen Mountainbiketrails ist weder eine Basis für ein gutes Miteinander im Wald, noch für die Akzeptanz der Biker und ihres Sports“, so Stadtförster Ingo Hanak.

Schon vor einigen Jahren hat sich die Stadt Esslingen am Neckar, gemeinsam mit den Radsportgruppen zweier Esslinger Vereine, für die Schaffung von legalen Möglichkeiten des Mountainbikings in ihrem Wald entschieden. Mit der Mountainbikestrecke ESNOS in der Nähe des Jägerhauses und dem Bikepark in Berkheim gibt es bereits hervorragende Möglichkeiten für Biker im Stadtwald. Wilde Strecken im Wald sollten deshalb der Vergangenheit angehören.

Info

Kontakt

Grünflächenamt
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 86
Fax (07 11) 35 12-55 29 92
Ingo Hanak
Revierleiter
Telefon (07 11) 35 12-24 55
Fax (07 11) 35 12-55 24 55
Gebäude: Technisches Rathaus, Altbau
Raum: 456
Henry Wolter
Abteilungsleiter
Telefon (07 11) 35 12-23 46
Fax (07 11) 35 12-55 23 46
Gebäude: Technisches Rathaus, Altbau
Raum: 457

Weitere Informationen

Esslinger Nordschleife  - der legale Mountainbike-Trail
www.esnos.de

Bikepark Berkheim
facebook.com/BikeparkBerkheim

es.SERVICE