St. Bernhardt, Kennenburg, Wiflingshausen

Dafür engagieren wir uns

Der Bürgerausschuss pflegt die Kontakte zum Bürger und zu den örtlichen Vereinen und bildet ein Bindeglied zu der Verwaltung der Stadt Esslingen.

Verschiedene Projekte mit den Nachbarausschüssen und Schulen, wie zum Beispiel das "Hainbachtal", die Nachnutzung der Hochschulgebäude auf der Flandernhöhe, die Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans 2030 und gemeinsame Verkehrsinteressen auf den verbindenden Straßen, zeigen die Notwendigkeit der Zusammenarbeit.

Erfolge im Sinne des Bürgers wurden in der Verkehrssicherheit, in der Umwelt und baulichen Maßnahmen mehrfach erreicht. Hier wollen wir weiterhin aktiv und erfolgreich sein. Dafür brauchen wir jedoch auch für die Zukunft eine aktive Mitarbeit der Bürger. Wir sind auf Ihre Anregungen und Wünsche angewiesen um diese vertreten zu können.

Vorstand

Dr. Ebinger, Thomas  
Eberspächer, Dieter Stellvertretender Vorsitzender
Kenner, Karl-Heinz
 
 
Köble, Reinhard
 
 
Kobus-Schmid, Karl-Heinz
 
 
Klausmann, Heinz
 
Lucke, Gisela Vertreterin in der Arbeitsgemeinschaft der Bürgerausschüsse
Schlecht, Ulrike Kassenwartin
Ruckh, Hartmut
 
 
Sauer-Arnold, Lena
 
 
Steib, Thomas
 
 
Strauss, Werner
 
 
Sturm, Dieter Schriftführer, Vertreter in der Arbeitsgemeinschaft der Bürgerausschüsse
Dr. Thiel, Karl-Heinz Vorsitzender
Ulmer, Hans-Dieter
 
 
Wenzelburger, Adelheid
 

Unsere Schwerpunkte

  • Die Verbesserung der Situation im öffentlichen Nahverkehr
  • Überdachung von Bushaltestellen
  • Beleuchtung, Pflege und Sicherung von Strassen und Wegen/Ausbau behindertengerecht
  • Mitgestaltung der Ortskerne
  • Neugestaltung und Erhaltung von Kinderspielplätzen
  • Renaturierungsmaßnahmen von Hainbach und Belzbach
  • Unterstützung bei der Eingliederung neuer Mitbürger

Stadtteilportrait

St. Bernhardt verdankt seinen Namen seiner Wegkapelle (1382) und bestand aus einem Weiler der anfangs um 1463 zu Hainbach zählte. Heute sind hier die FHT, die Techn. Akademie, eine Grund-und Hauptschule und mehrere Geschäfte ansässig.

Kennenburg wurde 1339 als Burg am Hainbach erwähnt. Um 1830 wurde eine Wasserheilanstalt gegründet, welche 1875 in eine Nervenheilanstalt umfunktioniert und am Anfang des 20. Jahrhunderts in eine Frauen-, Augen- und Ohrenklinik umgebaut wurde. Die Gebäude wurden 1968 abgebrochen und durch ein Modell der Bundesrepublik als Feierabendheim mit geriatrischer Klinik ersetzt.

Wiflingshausen wurde erstmals um 1280 als ein Weiler erwähnt, und ist dem Personennamen Wüfling(Wolf) abgeleitet. In den letzten Jahrzehnten ist dieser Stadtteil stark gewachsen, in der Infrastruktur jedoch fast unverändert geblieben (Schulen, Geschäfte, Verkehrsanbindung ).



Info

Kontakt

Wir sind da für Ihre Fragen und Anregungen.