Einraumhaus

Stundenkunst im Einraumhaus

Sechs einmalige künstlerische Interaktionen im Kunstobjekt Einraumhaus im Kontext des Ausstellungsprojekts GOOD SPACE, Merkelpark Esslingen

Projektbeschreibung:

Für eine Dauer von ungefähr drei Atemzügen verweilen Museumsbesucher betrachtend vor einem Bild. So atmen sie sich in kurzem Takt von Bild zu Bild und spätestens nach zwei Stunden ist die Ausstellung durchgeatmet und durchgeflossen. Einige Wochen später sind alle Eindrücke aus den Köpfen verschwunden..
Stundenkunst ist Begrenzung auf jeweils ein Kunstprojekt von insgesamt sechs und ein zeitlich begrenzter Freiraum für sechs Künstlerpaare oder Künstlergruppen. Sie ist zwei Stunden Aufmerksamkeit pro Projekt, ist zwei Stunden Präsentation und Lufthoheit für temporär installiertes Material im Einraumhaus, für performative Handlung, Dialog und Interaktion mit experimentellem Charakter.

Die insgesamt sechs etwa zweistündigen Veranstaltungen mit dem Charakter einer Präsentation bzw. künstlerischen Handlung im Zeitraum vom 7. Juli bis 11. August 2019 finden immer sonntagnachmittags ab 16.45 Uhr statt, zeitlich anschließend an die jeweils stattfindende Führung durch das Ausstellungsprojekt GOOD SPACE der Villa Merkel.

Stundenkunst im Einraumhaus ist ein Kooperationsprojekt des Kulturamts der Stadt Esslingen und des Vereins artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen e.V. (aHBKE).

Termine

7. Juli: Die Protokolle von Zion

Am und im Einraumhaus soll ein Anreiz zur Diskussion über Glaube, Religion und vielleicht auch Säkularisierung geschaffen werden. An jedem Ort stehen Kreuze schon gekrümmt an ihren Enden. Und die immer gleichen Schatten schlagen Haken an den Wänden. Werden rostige Ideen aufpoliert zu neuem Glanz. Und von Angst genährtes Gift in eure Köpfe eingepflanzt – Alexander Spreng (ASP) Die Säkularisierung scheitert, denn an was wir glauben beeinflusst maßgeblich unser Handeln. Selbst krudeste Verschwörungstheorien und offensichtliche Fälschungen, wie das auf „Gespräche in der Unterwelt zwischen Machiavelli und Montesquieu“ zurückgehende Werk „Die Protokolle der Weisen von Zion“ können enorme Sprengkraft entwickeln. 

Michael S. Kraus und Lukas J. Baueregger

14. Juli: The Piussisters: Gnadengabe, die Anima Precaria

Ein schwebendes Manifest. Ein Starschnitt. Eine Soundcollage und minimalistische Materialinstallation mit performativer Transsubs- tantiation. Das Comeback & Come together der Piussisters und Ihrer Gemeinde. Die Piussisters drehen sich um Kunst und Kunstbegrilichkeiten. Um Inspiration und Eingebungen, auch  um singende Schweine. Im Einraumhaus, im Park. Und darüber hinaus. Bei gutem Wetter findet eine kunstaffine Speisung der Community mit Inspiration und Weisung und ein Grasblasmusik-Workshop statt.

Angela Hildebrandt | www.angela-hildebrandt.de und
Petra Pfirmann | petra-pfirmann.de/the-piussisters

21. Juli: Existenzminimum

Die Autonauten – Wir sind ein bedeutungsvoll veraltetes, hinreichend aggressives Unternehmen, das sich die intelligente Automatisierung der gesamten Menschheit zur Aufgabe gemacht hat. Der flächendeckend profitable Einsatz von KI in maximaler demokratischer Transparenz und Ausgewogenheit, verbunden mit einer weltweiten vegetabilen vernunftorientierten Distanzkultur, macht uns zur marktführenden Forschungseinrichtung mit weltweitem Autonautengeflecht. Mit großer Begeisterung  möchten wir Sie deshalb in dieser Informationsveranstaltung der Kathedrale des Ich's mit unseren Produktlinien und Think Tanks bekanntmachen.

Claus Staudt | www.vbkw-ludwigsburg.de/kuenstler.html in Zusammenarbeit
mit Wolfgang Scherieble | www.wolfgang-scherieble.de 

28. Juli: Der Schwäbisch Online-Albverein

Wir sind das Künstlerkollektiv Der Schwäbische Online-Albverein und
gehen online wandern. In tagelangen Performances klicken wir uns durch den Schwarzwald oder erstbesteigen den höchsten Berg des Sonnensystems auf dem Mars, erklären dabei Google Maps zu unserer Galerie und erschaffen darin temporäre Skulpturen.

Die Realität endet nicht am Bildschirm.

Welche Konsequenzen hat die Immersion in die Medien Internet, Digitale Welt und Virtuelle Realität? Was macht sie mit uns? Der geogra fische Ort verliert an Bedeutung, zugleich entstehen virtuelle Breiten. Virtuelle und reale Welt verschränken sich, Aktionen in der einen Sphäre wirken sich auf die andere aus. Neue Chancen und Risiken eröffnen sich.

www.s-o-av.de

4. August: Zu Tisch mit Schneekönigin

Zur Abkühlung laden wir Sie zu Tisch in das Land des Eises und kreischenden Schnees ein. Serviert werden sieben Geschichten voller Verführung und Gefahr. Behalten Sie den kühlen Kopf oder ist Ihnen das warme Herz näher? Die Schneekönigin erwartet Sie.
Seit 2017 tourt der Tisch als Projekt des Fachbereichs Kultur der Volkshochschule Esslingen unter dem Titel „Tischkultur: Kultur an einem Tisch“ durch die öffentlichen Räume der Stadt. Der Tisch gilt als ein Symbol der Teilhabe und wird jeweils zu einem Ort der Begegnung, der Gesprächigkeit und auch einem Ort des Teilens.

Julia Brielmann, Magdalena Rozniakowska und Jonathan Springer | www.vhs-esslingen.de

11. August: Die Kunstgaststätte

DIE KUNSTGASTSTÄTTE ist ein kurzweiliger „Happening-Ort“, der für 2 Stunden ein temporäres Zusammenkommen von Bürgergesellschaft, Wirtschaft & Kunst ermöglichen kann. DIE SPEISEKARTE erstellt sich dabei nach „Tellergerichten“, die Künstler bereit sind freiwillig der Gaststätte in Konzession zugeben. Neben Esslinger Spezialitäten, könnten sich auch Fränkische, Rheinländische und Internationale Kunst-Gerichte auf der Speisekarte wiederfinden. Oder eben auch nicht. Das nicht Absehbare ist bei dem 200 Euro - Realisierungsbudget Teil des Konzepts und wird u.a. als kleine, empirische Kunstraumforschung verstanden. So heißt es: WERDEN SIE SATT! und? Dieser Gedanke stellt sich allen Teilnehmern des Ortes und lädt dabei zum Nachdenken, zum gemeinsamen Philosophieren und Diskutieren ein. Zugleich impliziert dieser Gedanke die offene Frage: Werde ich satt? Was macht eine Gesellschaft und ihre Beteiligten satt? Was bedarf es um satt zu werden?

M. Ulrike Irrgang | Der Bogenhof | www.der-bogenhof.de

Das Einraumhaus

Das Einraumhaus ist ein temporäres, flexibles Ausstellungskonzept von Myriam Holme und Philipp Morlock, das in jeder Stadt verwirklicht werden kann. Dank der Unterstützung des Kulturamts Mannheim konnte es erstmals auf dem Alten Messplatz in Mannheim präsentiert werden. Seit 2010 führte das von Myriam Holme und Philipp Morlock konzipierte Einraumhaus c/o Mannheim ein eigenes kulturelles und künstlerisches Leben. Die Vernetzung unterschiedlicher Ebenen in der Auseinandersetzung mit Bildender Kunst ist Ausgangspunkt dieses Konzepts. c/o Mannheim beschreibt hier das temporäre Verweilen in Mannheim genauso, wie die Zusammenkunft von Kunstinteressierten, Sammlern, Künstlern und kunstneugierigen Bürgern der Stadt: im Sinne der Abkürzung c/o: care of. Dieses dialogische Grundprinzip von sich Begegnen und Austauschen findet seinen Weg in die Stadt hinein und aus der Stadt heraus unter anderem durch das Einbeziehen von vor Ort lebenden Sammlern und Künstlern. Philipp Morlock und Myriam Holme ist es mit dem Projekt Einraumhaus c/o Mannheim gelungen einen Ausstellungsort im öffentlichen Raum zu etablieren. Über die Funktion als Ausstellungsfläche hinaus, ist auf dem Alten Messplatz in Mannheim ein lebendiger Treffpunkt entstanden, an dem es immer wieder zu Vernetzungen, überraschenden Begegnungen und interessanten Gesprächen kommt.

www.einraumhaus.com

Die artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen

Der Verein artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen e.V. fördert und thematisiert aktuelle zeitgenössische Kunst und wendet sich damit an Kunstinteressierte und besonders auch an Kunstschaffende, für die mit transparenten und offenen Strukturen ein Forum zum individuellen Erfahrungs- und Ideenaustausch entsteht. Der unabhängige Verein finanziert sich durch Beiträge und Spenden und wurde von bildenden Künstlern gegründet mit dem Ziel, die Vernetzung und Vertretung der lokalen Kunstschaffenden voranzubringen und dadurch ihre Arbeitssituation zu verbessern. Den Schwerpunkt bildet die professionelle, prozessorientierte Gegenwartskunst aus regionalem Umfeld sowie auch der Austausch mit anderen Künstlern, Kulturinstitutionen und Kunstvereinen darüber hinaus.

www.ahbke.de


Info

Kontakt

artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen e.V.
Haldenstraße 32
73730 Esslingen

Kulturamt
Rathausplatz 3
73728 Esslingen
Telefon (07 11) 35 12-26 44
Fax (07 11) 35 12-29 12

Downloads

Faltblatt Stundenkunst im Einraumhaus (388 KB)

Ausschreibung Einrauhmhaus ahbke 2019 (707 KB)