Planung und Durchführung

Ablauf

Die Komplexität der Planung und Realisierung der Demenzoffensive Esslingen lässt sich zusammenfassend wie folgt darstellen:

26.3.2009
     Konstituierende Sitzung „Werkstatt - Demenzfreundliche Kommune“, unter           Einbeziehung von Fachkräften aus dem Bereich der Altenhilfe, der Alzheimer        Gesellschaft und bürgerschaftlich Engagierten.
     Ziel: Bildung einer Koordinierungsgruppe Demenz
Ergebnis: Alle Anwesenden erklären sich zur Mitarbeit in einer Koordinierungs-gruppe bereit.
9.6.2009
     Erstes Treffen der Projektgruppe unter Einbeziehung von Fr. Dr. Marie-Luise Stiefel, die die Umsetzung Demenzoffensive als Prozessarchitektin begleiten soll.
1.Maßnahme: Durchführung einer Projekt- und Entwicklungswerkstatt, zur Gewinnung von Kooperationspartnern und der Sammlung von Projektideen. Methode: „World-Cafe“
3.9.2009
    Projekt- und Entwicklungswerkstatt, 50-60 TeilnehmerInnen
     Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Raab,
Einladung der Presse zur Berichterstattung
8.9.2009
Treffen der Koordinierungsgruppe: Rückblick und Ergebnisse der Entwicklungswerkstatt, Festlegung nächster Schritte, erste Formulierungen der Ziele zur Demenzoffensive, Planung der Gesamtstruktur
18.9.2009
Aufruf zur Beteiligung von Bürgermeister Dr. Raab an alle Bildungs- und Kultureinrichtungen in Esslingen
2.11.2009
Treffen der Koordinierungsgruppe: Bericht aus den Projektgruppen, Diskussion der Ziele, Vorstellung und Diskussion des Namens der Offensive unter BE- Beteiligung und eines Grafikbüros (unentgeltliche Arbeit)
Festlegung des Zeitraums der Offensive,
Aufgabenverteilung,
Festlegung der Anlauf- und Clearingstelle für Fragen: Fr. Schaumburg und Fr. Barzen-Meiser
Einbindung der Projektgruppensprecher in die Koordinierungsgruppe,
Aufruf zur Beteiligung in der Öffentlichkeit durch die Presse und durch persönliche Anschreiben
14.12.2009
Treffen der Koordinierungsgruppe: Gruppe ist von 10 auf 20 TeilmehmerInnen angewachsen,
Beschluss: des Namens und Besprechung des öffentlichen Auftritts,
Beschluss: Fachliche Qualitätssicherung durch Evaluation und Info-Abend für Veranstalter um die Ziele und den „Geist der Offensive“ zu transportieren
15.1.2009
Treffen der Koordinierungsgruppe: Planung der Info-Veranstaltung am 4.2.2010,
Diskussion zu Maßnahmen der erweiterten Öffentlichkeitsarbeit (Postkarten, Banner, Flyer, Stifte, Plakate etc.) der Veranstaltungen und mit Focus auf die Auftakt- und Abschlussveranstaltung
24.2.2010
Informationstreffen für potentielle Veranstalter, werben um aktive Mitgestaltung der Offensive, Unsicherheiten aufgreifen, besprechen, Unterstützung anbieten, Anmeldefrist bis 24.3.2010
24.3.2010
Treffen der Koordinierungsgruppe: Vorstellung und Diskussion der Veranstaltungsbroschüre (Design) durch eine Werbeagentur,
Bildung von Arbeitsgruppen (Öffentlichkeitsarbeit, Auftakt- und Abschlussveranstaltung, Namensfindung)
Stand: Bewerbung bei der Robert-Bosch-Stiftung und Bürgerstiftung Esslinger Sozialwerk
12.5.2010
Treffen der Koordinierungsgruppe: Bericht aus den Arbeitsgruppen, Klärung Finanzierung der Veranstaltungs- und Informationsbroschüre, Auflagenhöhe, Terminierungen, Suche nach weiteren Sponsoren,
20.7.2010
Treffen der Koordinierungsgruppe: Bericht aus den Arbeitsgruppen
Stand: 78 gemeldete Veranstaltungen,
Planung Pressekonferenz am 4.10.2010 vor dem Auftakt am 21.10.2010,
Info: Evaluation durch Studentinnen der Hochschule Esslingen
4.10.2010
Pressekonferenz mit einigen Mitgliedern der Koordinierungsgruppe und Bürgermeister Dr. Raab
21.10.2010
Auftaktveranstaltung ca. 300 Besucher, Begrüßung OB Dr. Zieger
24.10.2010
Start der Veranstaltungen