Stadtgefährten

Viele Teile, eine Stadt! Gemeinsam Stadt(teil)geschichten entdecken

In Projektgruppen erforschen die Teilnehmer*innen ein selbst gewähltes Thema aus ihrem Stadtteil/ Bürgerausschussbezirk. Dabei werden sie von den Mitarbeitern der Städtischen Museen Esslingen unterstützt.

So bunt und vielfältig die Esslinger Stadtteile sind, so unterschiedlich ist ihre Beziehung zur Stadt als Ganzes: Einige gehörten als Filialorte »schon immer« zur Reichsstadt Esslingen. Andere wurden seit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert und insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg planmäßig neu angelegt oder bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts sowie infolge der Gemeindereform der 1970er Jahre eingemeindet.

  • Wie wirken sich diese jeweils eigenen historischen Erfahrungen auf das Selbstverständnis der Menschen in den Stadtteilen aus?
  • Wie beeinflussen Geschichte und Gegenwart das heutige Leben dort?
  • Welche möglichen Auswirkungen haben sie auf das Verhältnis zur Stadt als Ganzes?
  • Und welche (historischen) Besonderheiten gibt es jeweils vor Ort?

Solchen Fragen wollen wir in einem historischen, partizipativen Feldforschungsprojekt nachgehen.

Machen Sie mit!

Das Projekt »Viele Teile, eine Stadt! Gemeinsam Stadt(teil)geschichten endecken.« lebt vor allem von und mit der Beteiligung der Esslinger Bürger*innen und der Begleitung durch die Bürgerausschüsse. Die Inhalte und Ergebnisse dieser Entdeckungsreise sind dabei bewusst offen gehalten. Denn die Teilnehmer*innen sollen ihre eigenen Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche einbringen können, da keiner näher am Leben in den Stadtteilen ist als sie selbst.Alle Bürger*innen sind ab Januar 2019 herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Ob Einzelpersonen, Schulklassen, Vereine oder Geschichtswerkstätten – alle sind herzlich willkommen! Sie möchten Stadtgefährt*in werden und unser Projekt unterstützen? Sehr gerne!Melden Sie sich einfach bei der Projektleitung, Frau Opitz wird Ihnen alles weitere erklären.

Projektleitung

Städtische Museen
Telefon (07 11) 35 12-32 40
Fax (07 11) 35 12-32 29
Julia Opitz
Telefon +49 (7 11) 35 12-32 41

Ergebnispräsentation

Die Ergebnisse ihrer Forschungen werden im Frühjahr 2020 vorgestellt: eine Präsentation an einem zentralen Ort in den Bürgerausschussbezirken wird durch eine Onlineausstellung ergänzt, welche die Ergebnisse der Einzelprojekte für alle Bürger*innen zugänglich macht. Im Stadtmuseum im Gelben Haus rundet eine große Abschlussausstellung das Projekt ab. Ermöglicht wird die Durchführung dieses stadtgesellschaftlichen Großprojektes durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Programmes »Stadtgefährten – Fonds für Stadtmuseen«. Auch die Esslinger »Zukunftsstiftung Heinz Weiler« unterstützt das Projekt finanziell.