Digitalisierung

Digitalisierungsstrategie "Esslingen 4.0"

Mit der Digitalisierungsstrategie "Esslingen 4.0" wollen wir die Effizienz der Verwaltung und somit auch die Zufriedenheit unserer Kunden steigern. Nach einer internen Projektphase haben wir die Bürgerschaft, Wirtschaft und Wissenschaft an der Strategieentwicklung beteiligt und unsere Digitalisierungsstrategie verfasst.

Informationen zum Strategieprozess

Seit der erfolgreichen Teilnahme am Förderwettbewerb Digitale Zukunftskommune@bw des Landes Baden Württemberg im Mai 2018 arbeitet die Stadtverwaltung an der Entwicklung der Digitalisierungsstrategie „Esslingen 4.0“.

Die Analyse- und Strategieentwicklungsphase sind mittlerweile abgeschlossen. Vertreter und Vertreterinnen der Wirtschaft und der Wissenschaft wurden abschließend ebenso in die Strategieentwicklung einbezogen wie Esslinger Bürgerinnen und Bürger. Aktuell wird die Esslinger Digitalisierungsstrategie verschriftlicht.

Bürger-Workshop

Am 1. April 2019 fand im Alten Rathaus der Bürger-Workshop zur Digitalisierungsstrategie „Esslingen 4.0“ statt. Zahlreiche Ideen und Anmerkungen wurden gemeinsam von den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet und aktiv diskutiert.

Pressemitteilung vom 05.04.2019

Vorstellung im Gemeinderat

Esslingen gestaltet aktive den Weg hin zur digitalen Stadtverwaltung

Am Montag, 3. Juni 2019 wurde im Gemeinderat die Digitalisierungsstrategie „Esslingen 4.0“ vorgestellt. Bürgermeister Ingo Rust und Ignazio Ceffalia, kommissarischer Leiter der Stabsstelle Digitalisierung, präsentierten den Stadträtinnen und Stadträten die Strategie und erläuterten den Weg hin zu einer digitalen Stadtverwaltung Esslingen.

Pressemitteilung vom 03.06.2019

Das Wichtigste in Kürze

Die Strategie folgt der Vision eines virtuellen Rathauses, das orts- und zeitunabhängig zur Verfügung steht. Im Vordergrund steht der Service- und Dienstleistungsgedanke, der Belange, Verfahren und Anträge zu Kundenanliegen macht, die effizient und transparent bearbeitet werden. Digitalisierung wird als intelligente Vernetzung verschiedener Bereiche durch Einsatz von digitaler Technologie definiert. Diese digitale Vernetzung generiert einen Nutzen in Form von Zeit- und/oder Kostenersparnis und/ oder der Erhöhung der Qualität einer Dienstleistung.

Im Zuge der Strategieentwicklung wurden drei zentrale Säulen identifiziert, die digitale Verwaltung, die digitalen Services und die digitale Infrastruktur. Zu jeder Säule wurden je zwei strategische Ziele definiert (3x2= 4.0):

  • Wow! Bei der Stadt?: Als attraktiver Arbeitgeber mit mobilen Arbeitstechnologien wird eine ausgewogene Work-Life-Balance ermöglicht.
  • Technik für die Menschen: Unter besonderer Berücksichtigung der Mitarbeitenden wird innerhalb der Verwaltung digital und damit effizienter zusammengearbeitet.
  • Das Rathaus im Smartphone: Es werden möglichst viele digitale Services bereitgestellt, um Behördengänge zu reduzieren.
  • Mit 3 Klicks zum Ziel: Ein schnellerer, einfacherer und zielgruppengerechter Austausch von Informationen wird durch digitale Kommunikationsmedien erreicht.
  • Schnell, schneller, High Speed: Es werden möglichst viele Menschen mit schnellem Internet versorgt, um digital arbeiten und sich besser vernetzen zu können.
  • Dauerhaft besser bleiben: Durch ständige Erfolgsprüfungen und Überarbeitungen am technologischen Puls der Zeit bleiben.

Aus den strategischen Zielen wurden zu jeder Säule operative Ziele entwickelt, die in Highlights und Basics eingeteilt wurden. Die Highlights der digitalen Verwaltung sind bspw. die Einführung einer umfassenden E-Akte sowie eines modernen Mitarbeiterportals. Die Highlights der digitalen Services sind die Einführung eines umfangreichen Bürgerportals mit einer integrierten Service-BW Schnittstelle, um digitale Verwaltungsdienstleistungen medienbruchfrei anzubieten sowie die Einführung eines digitalen Fraktionsantrags zum Ausbau der digitalen Gremienarbeit. Die Highlights der digitalen Infrastruktur sind der weitere Breitbandausbau und die Weiterentwicklung des Medienentwicklungsplans für die Esslinger Schulen.

Die weiteren Schritte

Für die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie rechnet die Stadtverwaltung mit ca. 3-5 Jahren. Hierzu wird gesondert eine Roadmap erarbeitet, in welcher die einzelnen Digitalisierungsprojekte aufgenommen, priorisiert und mit einem Umsetzungsfahrplan versehen werden.

Die neugeschaffene Stabsstelle Digitalisierung leitet und überwacht die Digitalisierung der Stadtverwaltung. Hier wird eine Roadmap entwickelt, welche die einzelnen Digitalisierungsprojekte zeitlich koordiniert und mit einer Ressourcenverteilung einplant. Die Stabsstelle Digitalisierung wird bei ihrer Arbeit von der strategischen Steuerungsgruppe bestehend aus der Leitung der IT-Abteilung, der Leitung der Organisationsabteilung und der Leitung der Stabsstelle unterstützt. Die einzelnen Digitalisierungsprojekte entstehen dezentral aus den Fachämtern, zu ihrer Unterstützung und Entlastung werden die Projekte in sogenannten operativen Projektgruppen entwickelt und umgesetzt. Die Projektgruppen bestehen neben Mitarbeitenden der Fachämter immer auch aus Mitarbeitenden der IT, welche die Systemkompatibilität überwachen und die technische Umsetzung verantworten, Personen aus der Organisationsabteilung, welche die Prozessoptimierung überwachen und das Projektmanagement verantworten und aus Mitarbeitenden der Stabsstelle Digitalisierung, welche Impulse für die Projektkonzeption geben und die Einbettung in die Gesamtstrategie überwachen. Um Synergieeffekte zu erzielen wird an verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen Kommunen kooperiert.

Download

Die vollständige Digitalisierungsstrategie der Stadt Esslingen am Neckar "Esslingen 4.0" steht für Sie zum Download und Nachlesen bereit:

Digitalisierungsstrategie "Esslingen 4.0" (6,8 MB)