Esslinger Bahnwärter

Stipendium für Literatur und Bildende Kunst

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER wird für die Bereiche Literatur und Bildende Kunst ausgeschrieben. Jedes Stipendium dauert sechs Monate und besteht aus der Überlassung einer Künstler:innenwohnung und einem monatlichen Unterhaltszuschuss von 1.000 Euro.

allgemeine Grafik mit Schriftzug Esslinger Bahnwärter-Stipendium für Bildende Kunst und Literatur

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur richtet sich an junge Schriftsteller:innen unter 40 Jahren, die bereits in einer eigenständigen Veröffentlichung durch einen Verlag publiziert wurden und in deutscher Sprache schreiben.

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst richtet sich an Künstler:innen und Kunstwissenschaftler:innen, die über kuratorische Erfahrung verfügen.

Die Stipendien werden alle zwei Jahre vergeben. Das Stipendium für Literatur beginnt im Vergabejahr, das Stipendium für Bildende Kunst im Folgejahr.

Nachstehend finden Sie weitere Informationen zu den genauen Bewerbungsmodalitäten, Zulassungsbedingungen und Anforderungen für beide Stipendiensparten.

Ihre Bewerbung und Fragen richten Sie bitte an:

Kulturamt
Kulturamt
Rathausplatz 3
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 44

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER wird durch die BÜROMA-APART Apartmentvermietung GmbH unterstützt.

Aktuelle Ausschreibung 2022/2023

Literatur (2022)

Teilnahmeberechtigung

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur spricht deutschsprachige Autorinnen und Autoren unter 40 Jahren an, unabhängig von Wohnsitz und Staatsangehörigkeit. Sie müssen bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes, eigenständiges literarisches Werk in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Publikationen im Selbstverlag genügen dieser Anforderung nicht.

Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft für das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur 2022 übernimmt der Autor Markus Orths. Er wird als Juror die Stipendiatin oder den Stipendiaten auswählen und bei der Preisverleihung die Laudatio halten.

Ablauf und Inhalt

Die Stipendienzeit für das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur beträgt sechs Monate und muss spätestens mit dem 1. Juni 2022 beginnen. Die Stadt Esslingen am Neckar überlässt der Stipendiatin bzw. dem Stipendiaten eine Wohnung und einen monatlichen Unterhaltszuschuss von 1.000 Euro. Es herrscht keine Residenzpflicht während des Stipendiums, eine mehrwöchige Anwesenheit in der Stadt ist aber gewünscht. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen sich in das kulturelle Leben Esslingens eingliedern, in dem sie z. B. an Lesungen (LesART) und anderen kulturellen Veranstaltungen (Stadt im Fluss, ...) teilnehmen.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen sich zudem mit einem aktuellen Thema ihrer Wahl literarisch auseinandersetzen, ihre Überlegungen dem Esslinger Publikum vorstellen und das Ergebnis zur Publikation freigeben. Das Themenspektrum kann von der Reflexion über eigene Lebenszusammenhänge bis zu identitätsstiftenden Fragen im gesamtgesellschaftlichen Kontext reichen. Die eigentliche Frage des Menschseins – »in welcher Welt will ich/ wollen wir leben« – soll aus den unterschiedlichsten Perspektiven reflektiert und eine literarische Form umgesetzt werden.

Die Ausschreibungsbedingungen, die vom Gemeinderat am 27. Februar 2013 beschlossen wurden, werden unten aufgeführt. 
 

Bewerbung

Einzusenden sind folgende Unterlagen per Mail oder Post bis zum 1. Februar 2022:

1. Anschreiben (max. 1 Seite)
2. Kurzer Lebenslauf mit biographischen Angaben, einschließlich Stipendien, Auszeichnungen und bisherigen Veröffentlichungen.
3. Fragebogen (1,2 MB) (148 KB)
4. Exposé (max. eine DIN A4-Seite) für das Werk, an dem während des Stipendiums gearbeitet und das während des Stipendiums möglichst fertig gestellt werden sollte.
5. Arbeitsbeispiele über die bisherige literarische Arbeit.

Bitte reichen Sie keine Originale ein, da für die Bewerbungsunterlagen – z. B. bei Beschädigung oder Verlust – keine Haftung übernommen werden kann.
 
Ihre Bewerbung und Fragen richten Sie bitte an:

Kulturamt
Kulturamt
Rathausplatz 3
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 44

Bildende Kunst (2023)

Teilnahmebedingungen

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst ist ein Kurationsstipendium, das sich vorrangig an Künstler:innen und Kunstwissenschaftler:innen richtet, egal welchen Alters oder Nationalität und unabhängig vom Land des Wohnsitzes, und die nachweislich über kuratorische Erfahrung verfügen.
Eine gute Beherrschung der deutschen oder englischen Sprache ist erforderlich.

Eine Vorauswahl der Stipendiat:innen für Bildende Kunst wird von einer Fachjury um die Leitung der Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen am Neckar, getroffen. Nach der Vorauswahl werden die Bewerber:innen zu einem Gespräch über das vorgeschlagene Projekt nach Esslingen am Neckar eingeladen. Die Jury entscheidet danach über die Vergabe des Stipendiums.

Ablauf und Inhalt

Die Stipendienzeit für das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst beträgt sechs Monate und muss spätestens mit dem 1. Juni 2023 beginnen. Die Stadt Esslingen am Neckar überlässt der Stipendiatin bzw. dem Stipendiaten eine Wohnung, bzw. auf Wunsch ein Apartment, und einen monatlichen Unterhaltszuschuss von 1.000 Euro. Die Verwaltung der Galerie der Stadt Esslingen am Neckar stellt ein Büro.

Das Stipendium ist ein Kurationsstipendium, definiert mit dem Ziel der Realisierung einer Ausstellung, eines künstlerischen oder eines diskursiven Projekts zum Ende des Stipendienaufenthaltes in Esslingen, wobei idealerweise neue Zielgruppen erschlossen werden. Das realisierte Projekt soll das inhaltliche Portfolio der Galerien der Stadt Esslingen am Neckar erweitern durch das Modell einer durch das Team der Galerien begleiteten Ko-Kurator:innenschaft. Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst fördert kuratorische Prozesse und kuratorisches Denken.
 
Die Villa Merkel selbst sieht ihre kuratorische Aufgabe in einer zweifachen Scharnierfunktion. Sie entdeckt, verstärkt und vermittelt an das Publikum, einerseits. Anderseits agiert sie gegenüber Künstler:innen als kompetente Zuspielpartnerin, denn eines ihrer programmatischen Ziele ist, Neues auf den Weg zu bringen und in die künstlerische Produktion selbst zu investieren. Es entspricht dem Selbstverständnis der Villa Merkel, jüngere Positionen der internationalen Gegenwartskunst zu präsentieren und zu diskutieren.

Die Ausschreibungsbedingungen, die vom Gemeinderat am 27. Februar 2013 beschlossen wurden, werden unten aufgeführt. 

Bewerbung

Einzusenden sind folgende Unterlagen per Mail oder Post bis zum 1. Februar 2022:

1. Kurzes Anschreiben (max. 1 Seite)
2. Ausgefüllter Fragebogen (1,2 MB)
3. Kurzer Lebenslauf (mit biographischen Angaben einschließlich Stipendien, Auszeichnungen und bisherigen Veröffentlichungen.)
4. Ein bebildertes Projektdossier in deutscher oder englischer Sprache, das eine Ausstellung, ein künstlerisches oder ein diskursives Projekt skizziert. Der Umfang des beschreibenden Textes ist beschränkt auf maximal fünf DIN A4-Seiten, der des Dossiers auf insgesamt 20 Seiten. Im Dossier sind die Ziele und strategischen Vorgehensweisen umrissen sowie mögliche Ausstellende oder Projektteilnehmende mit kurzen Angaben zur Biografie benannt. Ebenfalls enthalten sind komprimierte Angaben zu technischen Anforderungen und Voraussetzungen des Projekts.

Bitte beachten Sie, dass bei Beschädigung oder Verlust der Unterlagen keine Haftung übernommen werden kann.
 
Ihre Bewerbung und Fragen richten Sie bitte an:

Kulturamt
Kulturamt
Rathausplatz 3
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 44

Ausschreibungsbedingungen

A. Allgemeine Ausschreibungsbedingungen


§ 1 Bewerbung / Anerkennung Ausschreibungsbedingungen

Die Bewerbungsunterlagen sind per Post oder Mail einzureichen beim Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar, Rathausplatz 3, 73728 Esslingen am Neckar, kulturamt@esslingen.de. Maßgeblich ist der Poststempel bei Absendung. 

Bewerbungsschluss für beide Stipendien ist jeweils der 01. Februar des Vergabejahres.

Später abgegebene Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. 

Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag der Bewerbung beiliegt.

Mit der Einreichung erklären sich die Bewerber:innen mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden. 


§ 2 Ausschluss

Mitglieder der Jury sowie Mitarbeiter:innen der Stadt Esslingen am Neckar sind von der Antragstellung ausgeschlossen. Des Weiteren ist von der Bewerbung ausgeschlossen, wer bereits ein Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER erhalten hat.


§ 3 Vergabe der Stipendien

Über die Bewerbungen für die Bereiche Literatur und Bildende Kunst entscheidet eine je unabhängige Fachjury. Die Zusammensetzung der Jury im Bereich Literatur bzw. Bildende Kunst wird in den folgenden Kapiteln B bzw. C erläutert.

Wir bitten von persönlichen Kontaktaufnahmen mit den Jurymitgliedern während des Auswahlverfahrens abzusehen.

Über das Ergebnis der Jurysitzung werden alle Bewerber:innen schriftlich informiert. Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Negative Entscheidungen werden nicht begründet.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Namen der Stipendiatinnen und Stipendiaten, die eine Förderung erhalten, werden der Öffentlichkeit bekannt gegeben.


§ 4 Antritt des Stipendiums

Das Stipendium für Literatur muss bis spätestens 1. Juni des Vergabejahres angetreten werden, das Stipendium für Bildende Kunst bis spätestens 1. Juni des auf das Vergabejahr folgenden Jahres. Andernfalls verfällt der Anspruch auf das Stipendium.

B. Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur

Mit dem Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur will die Stadt Esslingen am Neckar interessierte Autorinnen und Autoren anregen, sich während der Stipendienzeit mit einem aktuellen Thema ihrer Wahl literarisch auseinanderzusetzen und das Ergebnis zur Publikation freizugeben. Das Themenspektrum kann von der Reflexion über eigene Lebensumstände bis zu identitätsstiftenden Fragen im gesamtgesellschaftlichen Kontext reichen. Die eigentliche Frage des Menschseins: »In welcher Welt will ich/ wollen wir leben?«, soll aus den unterschiedlichsten Perspektiven reflektiert und in literarische Form umgesetzt werden. In Zeiten gesellschaftlicher Erosionen, Krisen und Umbrüchen, wie wir sie zum Beispiel durch die zunehmende Globalisierung, den Stellenwert der Neuen Medien oder Finanzkrisen, durch prekärer werdende Lebensverhältnisse der Mittelschicht und eine zunehmende Polarisierung der Gesellschaft erleben, sind alte Identitätsmuster in Frage gestellt. Alte Wertorientierungen verlieren ihre Gültigkeit, neue Orientierungsmuster, die eine innergesellschaftliche Stabilität versprechen, sind erforderlich.

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Literatur verfolgt eine gezielte Nachwuchsförderung. Es soll junge Schriftsteller:innen motivieren, sich mit den brennenden Themen unserer Zeit auseinanderzusetzen und sich in den gesellschaftlichen Diskurs kritisch und kreativ einzubringen.


§ 1 Teilnahmeberechtigung

Für eine Bewerbung sind deutschsprachige Autorinnen und Autoren unter 40 Jahre teilnahmeberechtigt, unabhängig von Wohnsitz und Staatsangehörigkeit. Sie müssen bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes, eigenständiges literarisches Werk in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Publikationen im Selbstverlag genügen dieser Anforderung nicht.


§ 2 Bewerbungsunterlagen

Einzusenden sind folgende Unterlagen:

1.   Anschreiben
2.   Kurzer Lebenslauf mit biographischen Angaben, einschließlich Stipendien, Auszeichnungen und bisherigen Veröffentlichungen.
3.   Fragebogen (1,2 MB)
4.   Exposé (max. eine DIN A 4-Seite) für das Werk, an dem während des Stipendiums gearbeitet und das während des Stipendiums möglichst fertig gestellt werden sollte.
5.   Arbeitsbeispiele über die bisherige literarische Arbeit.
Bitte reichen Sie keine Originale ein, da für die Bewerbungsunterlagen – z. B. bei Beschädigung oder Verlust – keine Haftung übernommen werden kann.


§ 3 Jury

Eine namhafte Persönlichkeit aus dem Literaturbetrieb entscheidet als Juror:in – in Zusammenarbeit mit der Leiterin der Stadtbücherei – über die Vergabe des Stipendiums, übernimmt die Schirmherrschaft und hält die Laudatio bei der Preisverleihung.


§ 4 Stipendienzeit

Die öffentliche Wahrnehmung der Stipendiatinnen und Stipendiaten in Esslingen am Neckar und deren Teilnahme am gesellschaftlichen Diskurs ist ein wichtiger Bestandteil des Stipendiums für Literatur. 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten stellen sich, ihre literarische Arbeit und Reflexionen dem Esslinger Publikum vor, beispielsweise in Lesungen, Podiumsgesprächen und Diskussionsrunden während der Esslinger Literaturtage LesArt. Darüber hinaus ist eine Veröffentlichung des während der Stipendienzeit erarbeiteten Werks wünschenswert. 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden das Kulturamt über öffentliche Auftritte und Publikationen während der Stipendienzeit informieren. Das Kulturamt wird die Stipendiatinnen und Stipendiaten seinerseits zu Lesungen, Diskussionsrunden oder sonstigen gesellschaftlichen Ereignissen einladen. Ein Anspruch auf gesonderte Honorierung öffentlicher Auftritte besteht nicht. 

Während der Stipendienzeit gilt keine Residenzpflicht. Es wird jedoch erwartet, dass die Autorinnen und Autoren sich mindestens insgesamt einen Monat in Esslingen am Neckar aufhalten. Für diese Zeit wird den Stipendiatinnen und Stipendiaten ein von der Stadt Esslingen am Neckar ausgewähltes Appartement zur Verfügung gestellt.


§ 5 Arbeitsergebnis zum Ende des Stipendiums

Es wird gewünscht, dass die Stipendiatinnen und Stipendiaten während der Stipendienzeit an dem bei der Bewerbung angedachten literarischen Werk arbeiteten und ihre Arbeitsergebnisse zum Ende des Stipendiums der Öffentlichkeit vorstellen und zur Publikation freigeben.

Bei Veröffentlichungen des Werks, das während der Zeit des Stipendiums erarbeitet wurde, ist ein Hinweis auf das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER verpflichtend.
.

C. Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst ist ein Kurationsstipendium. Das Stipendium fördert kuratorische Prozesse und kuratorisches Denken.

Ziel zum Ende der Stipendienzeit ist die Realisierung einer Ausstellung, eines künstlerischen oder eines diskursiven Projekts innerhalb des Programms der Galerie der Stadt Esslingen am Neckar, sei es die Villa Merkel, das Bahnwärterhaus und / oder der Merkelpark. Die im Rahmen des Stipendiums realisierten Ausstellungen und Projekte fokussieren jeweils aktuelle Fragen und Aspekte zeitgenössischen Kunstschaffens. Sie laden Teilnehmende dazu ein, eigene Beiträge bzw. Werke neu zu produzieren. Ausstellungen und Projekte umzusetzen bedeutet immer auch Vermittlung; erwartet wird daher auch eine diskursiv kritische Reflexion der zur Schau gestellten Inhalte.


§ 1 Teilnahmeberechtigung

Das Stipendium richtet sich an Künstler:innen und Kunstwissenschaftler:innen – gleich welchen Alters oder Nationalität und unabhängig vom Wohnsitz -, die bereits Ausstellungen zum eigenen Werk in öffentlichen Ausstellungshäusern, Galerien oder Offspaces realisiert und nachweislich selbst Ausstellungen und Projekte kuratorisch entwickelt und umgesetzt haben.

Eine gute Beherrschung der deutschen oder englischen Sprache ist erforderlich.


§ 2 Bewerbungsunterlagen

Einzusenden ist - neben dem Anschreiben, dem Fragebogen (1,2 MB) und einem kurzen Lebenslauf - ein bebildertes Projektdossier, das eine Ausstellung, ein künstlerisches oder ein diskursives Projekt skizziert. Der Umfang des beschreibenden Textes ist beschränkt auf maximal fünf DIN A 4-Seiten, der des Dossiers auf insgesamt 20 Seiten. Im Dossier sind die Ziele und strategischen Vorgehensweisen umrissen sowie mögliche Ausstellende oder Projektteilnehmende mit kurzen Angaben zur Biografie benannt. Ebenfalls enthalten sind komprimierte Angaben zu technischen Anforderungen und Voraussetzungen des Projekts. Die Projektsprache ist Deutsch oder Englisch.


§ 3 Jury

Über die Bewerbungen entscheidet eine unabhängige dreiköpfige Fachjury um den Leiter der Galerie der Stadt Esslingen am Neckar. Nach erfolgter Vorauswahl werden in einer zweiten Runde Bewerber:innen nach Esslingen am Neckar eingeladen, um der Jury das vorgeschlagene Projekt im Gespräch zu erläutern. Die Jury entscheidet danach über die Vergabe des Stipendiums.


§ 4 Stipendienzeit

Das Kurationsstipendium ist ein Anwesenheitsstipendium. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten verpflichtet sich, insbesondere während der Planungs- und Umsetzungsphase der Ausstellung, des künstlerischen oder diskursiven Projekts, vor Ort präsent zu sein. 

Es steht eine Wohnung im Bahnwärterhaus zur Verfügung. Die Verwaltung der Galerie der Stadt Esslingen am Neckar stellt ein Büro.


§ 5 Arbeitsergebnis zum Ende der Stipendienzeit

Ziel der Stipendienzeit ist die Realisierung einer Ausstellung, eines künstlerischen oder eines diskursiven Projekts innerhalb des Programms der Galerien der Stadt Esslingen am Neckar. Die vorgeschlagene Ausstellung, das künstlerische oder diskursive Projekt hat sich inhaltlich jeweils mit der Programmatik der Galerie auseinanderzusetzen, diese zu ergänzen, respektive sich alternativ mit aktuellen Aspekten des jüngeren Kunstschaffens in der Region oder mit Sammlungsschwerpunkten der Graphischen Sammlung der Stadt Esslingen am Neckar auseinanderzusetzen.

Unsere »Bahnwärter:innen«

Wer ist zurzeit ESSLINGER BAHNWÄRTER? Wer war es in den vergangenen Jahren?
Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten!