Prozessablauf

Wie läuft der Prozess ab?

Scrabble-Buchstaben bilden das Wort ABLAUF

Mittels einer Bestandsaufnahme (Dokumentenanalyse, Experteninterviews, Online-Befragung), werden zunächst die für die Stadt Esslingen am Neckar spezifischen Rahmenbedingungen Kultureller Bildung und Teilhabe erfasst, sowie damit verbundene Stärken und Herausforderungen analysiert.

In der sich anschließenden Konzeptphase werden in partizipativen Austauschformaten (zum Beispiel Gruppendiskussionen, Workshops) Handlungsfelder definiert und gemeinsam mit den beteiligten Akteurinnen und Akteure konkrete Lösungsszenarien erarbeitet.

Auf Grundlage der Analysen, Erhebungen und Beteiligungsschritte werden schließlich die Handlungsempfehlungen zur Stärkung der Kulturellen Teilhabe sowie damit in Zusammenhang stehende künftige Themenschwerpunkte für die Kulturarbeit der Stadt Esslingen am Neckar formuliert. Die Handlungsempfehlungen einschließlich konkreter Einzelmaßnahmen und Projektimpulse werden in einem Abschlussbericht zusammengeführt und öffentlich vorgestellt.

Bestandsaufnahme  
Dokumentenanalyse, Durchführung von Experteninterviews, Online-Befragung von Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen  Oktober bis Dezember 2019
Analysebericht Januar / Februar 2020
Konzeptphase  
Durchführung von leitfadengestützten Gruppendiskussionen mit verschiedenen Fokusgruppen  März / April 2020
Breitangelegter Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern aus Kultur, Politik und Verwaltung und den Bereichen Soziales und Bildung sowie Vertreterinnen und Vertretern der unterschiedlichen Fokusgruppen Juni / Juli 2020
Zusammenstellung  
Fertigstellung und Präsentation Esslinger Teilhabestrategie Kultur (ETK)
Herbst 2020