Pressemitteilung 02.09.2020

Freigabe der Esslinger Pliensaubrücke für Radfahrer

Die Esslinger Stadtverwaltung wird zum Wochenende hin die Pliensaubrücke für Radfahrer wieder freigeben können. Die Verwaltung wird dazu einen Bauzaun entlang der Brüstung aufstellen lassen, um Radfahrern die Benutzung der Brücke wieder zu ermöglichen.

Pliensaubrücke in Esslingen

Die Brüstungshöhe auf der historischen Steinbrücke beträgt 0,90 m. Technische Vorschriften besagen, dass bei Brücken, die dem Radverkehr dienen, mindestens 1,30 m Geländehöhe vorhanden sein muss, um die Gefahr eines Absturzes zu verhindern und eine Haftung der Stadt auszuschließen. Bei der Planung der Sanierungsarbeiten wurde davon ausgegangen, dass die Verwaltung durch die bestehende Situation (ein gemeinsamer Geh- und Radweg in der Mitte; jeweils ein Gehweg außen) ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommt und dadurch kein Haftungsrisiko bei einem evtl. Unfall besteht. Auf dieser Grundlage wurde die Sanierung der Brücke geplant und eine Erhöhung der bestehenden Brüstung nicht vorgesehen. Bei einer rechtlichen Überprüfung der Situation über den letzten Jahreswechsel hinweg wurde festgestellt, dass trotz der eindeutigen Beschilderung und der unterschiedlichen Straßenbeläge für die Stadt ein Haftungsrisiko besteht. Damit war die Notwendigkeit gegeben, die Zulassung zum Befahren der Pliensaubrücke für Fahrräder aufzuheben.

Um den Radverkehr auf der Pliensaubrücke sicher zu ermöglichen, wird zurzeit erarbeitet, wie eine Brüstungshöhe von 1,30 m dauerhaft gewährleistet werden kann. Hier wurden bereits mehrere Optionen geprüft. Aktuell wird eine Variante ausgearbeitet, bei der ein zusätzliches Geländer auf der Brüstung angebracht werden soll. Die entsprechende Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege wird zeitnah erfolgen. Nach Erteilung der denkmalschutzrechtlichen Genehmigung, kann die Leistung zur Anbringung eines Geländers dann ausgeschrieben werden.

Um in der Interimszeit dennoch eine Benutzung der Pliensaubrücke durch Radfahrer zu ermöglichen, wird das Aufstellen eines Bauzauns als provisorische Schutzmaßnahme notwendig. Dies wird kurzfristig in den nächsten Tagen umgesetzt.