Pressemitteilung 15.07.2021

Bürgerstiftung fördert soziale Projekte mit über 30.000 Euro

Zum 22. Mal schüttet die Bürgerstiftung Esslingen Fördermittel aus. Die Förderzusagen in Höhe von 30.450 Euro wurden vergangenen Donnerstag an die Projektträger übergeben.

Älterer Herr mit Junge und Holzflieger

Als Kuratoriumsvorsitzender freute sich Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger im Freien vor dem Neuen Rathaus - sogar bei Sonnenschein - die Vertreter und Vertreterinnen der Vereine und Organisationen persönlich begrüßen zu können. Im vergangenen Jahr konnten die Urkunden aufgrund der Corona-Pandemie nur postalisch zugestellt werden.

14 Anträge hat das Sozialwerk in diesem Jahr erhalten. Dr. Zieger bedankte sich im Rahmen der Übergabe bei allen, die sich in den vergangenen über zwanzig Jahren "immer wieder mit neuen Aktionen beteiligen, versuchen kreative Ideen umzusetzen, freiwillige Mitstreiter:innen gewinnen und nicht zuletzt die notwendigen Finanzierungen zusammen tragen. Das ist ein eindrückliches Zeichen für unsere lebendige Vielfalt und das Engagement in unserer Stadt Esslingen."

Zwölf Förderanträge davon erhalten die Unterstützung. Die absolute Höhe des Förderbetrags ist vielfach gar nicht das allein Entscheidende. "Denn auch mit vergleichsweise kleinen Förderbeträgen machen wir die Realisierung eines Vorhabens oft erst möglich," erläutert Dr. Zieger den Graswurzelansatz der Bürgerstiftung.

Trotzdem wurden zwei Projekte, die mit dem diesjährigen Höchstbetrag von je 6.000 Euro unterstützt werden, besonders hervor gehoben. Einerseits die Jugendfarm für ihren dringend benötigten neuen Holzofen, der nach 40 Jahren seinen Dienst erfüllt hat, damit das Herz des Farmhauses auch in der kälteren Jahreszeit für wichtige Begegnungen gerüstet ist und andererseits wird Wildwasser für die Erstellung einer Messenger-App unterstützt, damit betroffene Frauen einen schnellen niederschwelligen Zugang zur Ersthilfe nach Gewalterfahrung erhalten können.