Pressemitteilung 2020-02-13

Belagsarbeiten in der Hirschlandstraße

Der Fahrbahnbelag zwischen Klinikum und Hirschlandkopf wird vom 20. bis zum 29. Februar erneuert. Dazu muss der Verkehr bergab in Richtung Schorndorfer Straße durch die Stadt umgeleitet werden.

Während der Bauzeit kann der Verkehr nur in eine Richtung geführt werden: Bergauf in Richtung Hirschlandkopf wird der Verkehr durch die Baustelle geführt. Der Verkehr bergab in Richtung Schorndorfer Straße muss dagegen über die Mülbergerstraße in die Ulmerstraße oder alternativ in die Neckarstraße umgeleitet werden.

Die Sanierung der Hirschlandstraße geht weiter: Im Rahmen des zweiten Bauabschnitts werden über die Faschingswoche vom 20. bis zum 29. Februar zwischen Klinikum und Hirschlandkopf Belagsarbeiten durchgeführt.

Die Sanierung der Straße ist zwingend erforderlich. Denn die Hirschlandstraße ist mit rund 12.000 Fahrzeugen pro Tag eine wichtige Verkehrsachse Oberesslingens, die Fahrbahn ist aber in einem sehr schlechten Zustand. Zahlreiche Risse und Setzungen beeinträchtigen nicht nur den Fahrkomfort, sondern sind vor allem eine unangenehme Lärmquelle und eine Gefahr für den Radverkehr.

Während der Bauzeit kann der Verkehr nur in eine Richtung geführt werden: Bergauf in Richtung Hirschlandkopf wird der Verkehr durch die Baustelle geführt. Der Verkehr bergab in Richtung Schorndorfer Straße muss dagegen über die Mülbergerstraße in die Ulmerstraße oder alternativ in die Neckarstraße umgeleitet werden.

Auch die Buslinie 132, die nur an Schultagen verkehrt, ist von den Bauarbeiten betroffen. Am 20. und 21. Februar verkehrt die Linie über den Hölderlinweg und fährt die Haltestelle „Hirschlandstraße“ nicht an. Ersatzweise hält die Linie an den beiden Tagen an der Bushaltestelle „Hirschlandkopf“ in der Wielandstraße.

Das Klinikum ist nur über den Hölderlinweg erreichbar, die Zufahrt aus der Hirschlandstraße ist während der Bauzeit nicht möglich. Ebenso wird während der Arbeiten die Einmündung des Rolf-Nesch-Wegs in die Hirschlandstraße gesperrt. Anlieger können den Hölderlinweg nutzen. Auch wurden betroffene Anlieger bereits im Vorfeld darüber informiert, dass ihre Grundstückszufahrten für Fahrzeuge zeitweise nicht zugänglich sein werden.