Pressemitteilung 2021-02-26-2

Neubau des Geiselbachkanals auf der Zielgeraden

In der Mittleren Beutau stehen nur noch etwa 60 m Kanalneubau aus. Bis zur Verkehrsfreigabe Ende Juni muss unter anderem noch der Anschluss an den Bestandskanal hergestellt, Versorgungsleitungen verlegt und der Straßenbau fertiggestellt werden.

Die derzeitige Baustelle am Geiselbachkanal

Der Kanalneubau in der Mittleren Beutau befindet sich auf der Zielgeraden. Derzeit befindet sich die Baustelle auf Höhe des Gebäudes Mittlere Beutau 81, noch etwa 60 m Kanalbau stehen aus. Seit Sanierungsbeginn wurden bereits 517 Kanalmeter in der Geiselbachstraße, Mittleren Beutau, Turmstraße, Beutauklinge und im Helmensbergweg ersetzt. Dabei wurden gut 172 Rohrelemente mit Durchmessern von bis zu 2,00 m verlegt, etwa 18 Schächte und 1 Schachtbauwerk gebaut sowie über 200 Hausanschlüsse erneuert.

Mitte April wird im direkten Anschluss an den Kanalneubau am oberen Ende der Baustelle, im Einmündungsbereich der Sulzgrieser Steige, ein Schachtbauwerk errichtet, das den Anschluss des bestehenden Kanals an den Neubau ermöglicht. Für die Buslinie 109, in deren Fahrspur gebaut werden muss, wurde bereits eine provisorische Ersatzspur oberhalb des Baufelds hergestellt.

Bevor die gesamte Straße Ende Juni 2021 wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, muss schließlich noch ein zusätzlicher Fremdwasserkanal eingebaut, Versorgungsleitungen verlegt und der Straßenbau fertiggestellt werden. Erst ganz zum Schluss wird die Asphaltdeckschicht von der Augustinerstraße bis hoch zur Sulzgrieser Steige in einem Zug eingebaut, um störende Nähte im Belag zu vermeiden.

Im oberen Abschnitt des Baustellenbereiches wird derzeit der Asphalt abgetragen und in der Krummenackerstraße unterhalb des Hellerwegs zwischengelagert. Nach Klärung seiner Zusammensetzung wird er ordnungsgemäß entsorgt. Ähnlich wird mit dem Aushub aus dem Kanalgraben verfahren.