Pressemitteilung 20.05.2022

Wettbewerb Bebauung VFL-Post-Areal

Prämierung des Wettbewerbsentwurfs zur Bebauung des VFL-Post-Areals in der Pliensauvorstadt - Entwicklung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Vorentwurfes für die bauliche und freiräumliche Neuordnung des VFL-Post-Areals.

Schaubild Quartiersplatz

Die nicht mehr für den Vereinssport benötigte, ca. 2,5 ha große Fläche des ehemaligen VFL-Post-Areals in der Pliensauvorstadt, die sich im Eigentum der Stadt Esslingen befindet, soll künftig als Wohnquartier mit vielfältigen Wohnformen entwickelt werden. Das Ergebnis des Planungswettbewerbs und den 1. Sieger des Wettbewerbs - das Büro Superwien Urbanism ZT GmbH, Wien mit DnD Landschaftsplanung ZT KG, Wien - stellte die Stadtverwaltung Esslingen am heutigen Freitag der Presse vor. 

In insgesamt neun Gebäuden sollen insgesamt 150 Wohnungen entstehen. Darüber hinaus soll eine fast 10.000 qm (im Rahmen des Planungswettbewerbs gefordert waren 6.500 qm) große Grün- und Freifläche entstehen, die als Aktiv- und Bewegungsfläche für alle Einwohner:innen im Stadtteil zur Verfügung steht. 

Die Stadt Esslingen am Neckar hat 2021 einen Wettbewerb in Form einer Planungskonkurrenz gestartet, um das „VFL-Post-Areal“ in der Esslinger Pliensauvorstadt nachhaltig als gemischt genutztes Wohnquartier zu entwickeln. Ziel des Wettbewerbs war, freiraumplanerische sowie gestalterische Potenziale für die Entwicklung des geplanten Baugebietes aufzuzeigen.

Um dazu vielfältige und überzeugende Lösungen zu erhalten, hat die Stadt Esslingen als Eigentümerin des Areals einen Wettbewerb ausgelobt, an dem sich 19 namhafte Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros beteiligt haben. Das Preisgericht hat deren Arbeiten in der Jurysitzung am 30.11.2021 beurteilt und 2 Arbeiten mit einem 1. Preis bedacht, welche sehr unterschiedliche Antworten auf die in der Auslobung formulierten Anforderungen gegeben haben. 

Die beiden prämierten Büros

  • Hähning I Gemmecke Architekten BDA Partnerschaft mbH, Tübingen mit bäuerle landschaftsarchitektur + stadtplanung, Stuttgart und 
  • Superwien Urbanism ZT GmbH, Wien mit DnD Landschaftsplanung ZT KG, Wien 

wurden aufgefordert ihre Arbeiten, entsprechend den Vorgaben und Anregungen des Preisgerichts, zu überarbeiten.

Für die 2. Stufe des Wettbewerbsverfahrens haben die beiden Büros ihre Pläne und Modelle nun vorgestellt. Die Jurysitzung des Preisgerichts, unter dem Vorsitz von Herr Prof. Werrer, Freier Architekt und Stadtplaner, fand am 13. Mai 2022 im Neckarforum statt. 

Als 1. Sieger wurde das Büro Superwien Urbanism ZT GmbH, Wien mit DnD Landschaftsplanung ZT KG, Wien prämiert. Auf der Grundlage dieser Arbeit wird das Wiener Büro nun zuerst einen städtebaulichen Entwurf ausarbeiten, um danach den Bebauungsplan-Vorentwurf zu starten. Das weitere Verfahren wird begleitet mit den üblichen Beteiligungsrunden der Träger öffentlicher Belange und der Einwohnerschaft. 

Der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans und somit Baurecht ist frühestens Mitte 2024 zu erwarten. Erst danach kann mit der Erschließung und Bebauung begonnen werden. Dies kommt dem Anliegen des Bürgerausschusses entgegen, ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept für die gesamte Pliensauvorstadt zu erstellen. Den Auftrag dafür soll der ATU in seiner Sitzung am 25.5.2022 erteilen mit dem Ziel, dass dieses Konzept noch in 2023 vorliegt.

Die beiden Arbeiten der Büros haben sehr unterschiedliche Antworten auf die in der Auslobung formulierten Anforderungen gegeben. Während die Arbeit vom Büro Hähning I Gemmecke mit einem Quartiersparkhaus, vielfältigen Wohnformen in kleinteilig parzellierbaren Blockstrukturen überzeugt, überrascht der Entwurf von Superwien Urbanism ZT mit großen, asymmetrisch geformten Einzelbaukörpern, die sich zu einer großzügig bemessenen Grün- und Freifläche öffnen.

Für die Stadt Esslingen zeigt das Projekt exemplarisch, wie trotz knapper Flächen ein nachhaltiger und interessanter Nutzungsmix zwischen Wohnen und großzügigen Freiflächen erreicht werden kann.

Oberbürgermeister Matthias Klopfer: „Es ist eine sehr gute Arbeit prämiert worden, die hervorragend Bezug auf das Umfeld und die bestehenden Nachbarschaften, insbesondere auf die Wohntürme im Süden, nimmt und entwickelt daraus ein Quartier mit eigenständiger Identität. Durch die in der Überarbeitung vorgenommene deutliche Reduzierung sind nun auch Dichte und Maßstäblichkeit dem Ort angemessen. Der einstimmige Beschluss des Preisgerichts ist ein tolles Zeichen, und zeigt, dass die Anpassungen sehr gelungen sind.“

„Die Entwicklung eines qualitativ hochwertigen Wohnquartiers mit angemessener Dichte und einem überdurchschnittlich hohen Freiflächenanteil ist gut gelungen.“ sagt Baubürgermeister Hans-Georg Sigel und ergänzt: „Wir gratulieren dem mit dem ersten Preis ausgezeichneten Büro aus Wien. Die Vorgaben nach der ersten Stufe des Wettbewerbs wurden sehr konsequent umgesetzt mit einem zeitgemäßen Städtebau in angemessener Dichte, einer Parzellierbarkeit der Grundstücke entworfen. Auch klimaökologische Belange wurden umfänglich berücksichtigt.“

Die beiden Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmenden werden in einer Ausstellung für drei Tage der Öffentlichkeit präsentiert:

Stadtplanungsamt
Altbau, 2. OG
barrierefrei erreichbar
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar

  • Dienstag, 31. Mai 2022
    10 -12 Uhr und 13 - 17 Uhr
  • Mittwoch, 01. Juni 2022
    10 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr
  • Donnerstag, 02. Juni 2022
    10 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr

Info

Kontakt

Stadtplanungsamt
Stadtplanungsamt
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-25 42
Fax (07 11) 35 12-55 32 84

Projektleitung

Frau Gabriele Klingele

Architektin und Stadtplanerin

Telefon (07 11) 35 12-26 59
Fax (07 11) 35 12 55 26 59
Gebäude Ritterstraße 17
Raum 260

es.themen

Hilfreiche Seiten

14
11
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt