Pressemitteilung 08.10.2020

Stadt Esslingen strebt schärfere Maßnahmen zum Infektionsschutz an

OB Zieger spricht sich für umgehende Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum in Esslingen am Neckar aus. Seit dieser Woche treten die Effekte der letzten Rückreisewelle in unserer Region vermehrt zu Tage.

Portrait OBM Dr. Jürgen Zieger

Aufgrund einzelner kommunal begrenzter Ausbruchspitzen ist der Inzidenz-Wert im Landkreis Esslingen inzwischen auf 52,3 Infektionen pro 100.000 Einwohnern gestiegen. Der Landkreis hat dementsprechend die Eingriffsstufe erreicht, ab der weitere Maßnahmen in Kraft treten sollen. Nachdem es im Landkreis Esslingen wie auch im Esslinger Stadtgebiet binnen 7 Tagen mehr als 50 Neuinfektionen gab, dürfen im gesamten Landkreis wie in der Stadt Esslingen ab 9. Oktober in öffentlichen wie angemieteten Räumen wie Gaststätten höchstens noch 25 Personen gemeinsam feiern, in privaten Räumen nur noch höchstens 10 Personen.

Angesichts der Entwicklung der Infektionszahlen im Esslinger Stadtgebiet mit 101 kranken/ ansteckenden Personen (7-Tage Inzidenz Stadt Esslingen 73,3, Stand 8.10.2020 12 Uhr) spricht sich Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger für die Einführung einer Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum in der Stadt Esslingen aus. "Wir müssen alles dafür tun, um Infektionsketten zu durchbrechen und die Anzahl der Neuinfektionen deutlich unter 50 Personen binnen 7 Tagen zu reduzieren. Deshalb halte ich die umgehende Einführung einer Maskenpflicht  im öffentlichen Raum in Esslingen bereits ab Freitag, 9. Oktober für dringend geboten", betonte Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger. Zugleich mahnt OB Dr. Zieger eine strikte Einhaltung aller geltenden Hygienekonzepte sowie Infektionsschutzvorgaben an. "Der Kommunale Ordnungsdienst des städtischen Ordnungsamtes kontrolliert im Kontakt mit der Polizei bereits intensiv die Beachtung der Maskenpflicht, wo diese nach der Corona-Verordnung des Landes vorgeschrieben ist wie z.B. in der Gastronomie. Die Kontrollen würden im Falle einer MNB-Pflicht sofort auf Verstöße gegen eine öffentliche Maskenpficht erweitert werden. Wer gegen geltende Auflagen verstößt, muss mit Sanktionen rechnen", so OB Zieger.

OB Zieger hatte die Esslinger Bürgerinnen und Bürgern aus Infektionsschutzgründen bereits mehrfach dringend gebeten, in der Öffentlichkeit, im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen im Einzelhandel oder auf dem Wochenmarkt das Abstandsgebot zwingend einzuhalten und überall da, wo das Abstandgebot praktisch nicht eingehalten werden kann, Alltagsmasken oder Schals zu benutzen. „Bitte nehmen Sie alle die größtmögliche Rücksicht und tragen Sie konsequent Alltagsmasken. Diese Masken schützen Dritte und haben mit dazu beigetragen, die von uns allen gewünschten und seither erreichten Lockerungen im öffentlichen Leben zu erreichen“. Wenn die Selbstverpflichtung zur Nutzung von Masken allerdings nicht beachtet werden, müsse angesichts der 7 Tage Inzidenz auch in Esslingen am Neckar eine Pflicht zum Tragen von Mund/Nasen-Masken eingeführt werden, so OB Zieger.

Verwaltungsintern hat OB Zieger am 8. Oktober alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Rathäusern angewiesen, außerhalb der Büros auf den Wegen innerhalb der Dienstgebäude einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Zugleich werden Besprechungen auf das Mindestmaß und eine maximale Teilnehmerzahl von 4 Personen reduziert bzw. erfolgen virtuell.

Info

Kontakt

Büro des Oberbürgermeisters
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 2
73728 Esslingen am Neckar
Roland Karpentier
Amtsleiter und Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (07 11) 35 12 27 32
Fax (07 11) 35 12-55 27 32
Gebäude Neues Rathaus
Raum 111

Hilfreiche Seiten

11
11
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt