Pressemitteilung 22.11.21

Esslinger Kulturrucksack startet wieder

Der Esslinger Kulturrucksack ist ein kulturpädagogisches Instrument, um Schüler:innen an das Esslinger Kulturangebot heranzuführen und somit kulturelle Bildung über die Schulen zu ermöglichen.

Schulkinder besuchen ein Konzert auf dem Schulhof

Dabei erhalten die Esslinger Schüler:innen Einblick in unterschiedliche Kultursparten: Theater, vertreten durch die Württembergische Landesbühne, Bildende Kunst, vertreten durch die städtische Galerie Villa Merkel, Musik, vertreten durch PODIUM Esslingen, und Medienpädagogik, vertreten durch das Kommunale Kino Esslingen. Das Programm wird im Schuljahr 2021/22 bereits zum achten Mal durchgeführt.

Das Angebot konnte aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Schuljahr nur stark eingeschränkt oder modifiziert umgesetzt werden. „Es ist wichtig, dass es für die Esslinger Schüler:innen weitergeht und sie wieder die Möglichkeit bekommen, an Kultur teilzunehmen, um diese vielleicht auch zum ersten Mal erleben zu können. Nicht jede:r hat das Glück, von den Eltern an Kultur herangeführt zu werden“, so Juliette Bartke, die neue Leiterin Kulturelle Bildung und Teilhabe im städtischen Kulturamt.

Der Esslinger Kulturrucksack ist ein umfassendes ästhetisches Vermittlungsprogramm mit einer aktiven Vor- und Nachbereitung. Es werden auch Schüler:innen erreicht, welche bisher noch keine Berührungspunkte mit der Esslinger Kulturszene hatten. Die Schüler:innen können sich mit kreativen Mitteln künstlerisch entfalten, ihren Horizont erweitern und ihre Eindrücke in die Alltagsrealität miteinfließen lassen.

„Kulturelle Bildung und Teilhabe sind sehr wichtig und sollen so früh wie möglich erfolgen“, betont Juliette Bartke. Sie freut sich auf das abwechslungsreiche und spannende Programm der vier teilnehmenden Kultureinrichtungen in diesem Schuljahr, das sie zum ersten Mal begleiten darf. „Hoffentlich kann das Angebot wie geplant durchgeführt werden. Und wenn nicht, finden sich bestimmt andere an die Situation angepasste Formate, um die Esslinger Schüler:innen erreichen zu können“, so Juliette Bartke.

Mit dem Stück „Satelliten am Nachthimmel“ des norwegischen Autors Kristofer Grønskag nimmt die WLB eine Eltern-Kind-Beziehung in den Fokus, welche als sensible Geschichte über das Anderssein das scheinbar Unverständliche thematisiert. Das Angebot richtet sich an die 5. Klassen und wird mit einer theaterpädagogischen Vor- und Nachbereitung in den Schulen begleitet.

Die Ausstellung „How (not) to fit in“ der städtischen Galerie Villa Merkel widmet sich einem Phänomen, mit dem sich alle Menschen im Laufe ihres Lebens konfrontiert sehen: Der Ausprägung der eigenen Persönlichkeit im Wechselspiel mit den verschiedenen Einflüssen der jeweiligen Umgebung – die Adoleszenz. „Durch die Vielfalt der künstlerischen Bezugnahmen werden Erfahrungen erlebbar, die jenseits von tradierten Erzählungen liegen, wodurch ein facettenreiches, kritisches und differenziertes Panorama von Aufwachsen, Pubertät und Jugendlichkeit entsteht“, so Johanna Knoop, Kunstvermittlerin der städtischen Galerie Villa Merkel. Alle 5. und Vorbereitungsklassen der Esslinger weiterführenden Schulen können im Frühjahr bis Sommer 2022 an dieser Ausstellung im Rahmen des Esslinger Kulturrucksacks teilnehmen.

„Das Projekt des Kommunalen Kinos Esslingen zum Themenbereich ‚Umwelt + Natur‘ greift zwei zentrale, im Bildungsplan Baden-Württemberg beschriebene übergeordnete Richtlinien auf: Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie Medienkompetenz. Inhaltliche wie auch formale Elemente des gemeinsam gesehenen Films werden in der Vor- und Nachbereitung besprochen. Die Kinder werden aufgefordert, in ihrem unmittelbaren Umfeld Missstände aufzuspüren, zum Beispiel unnötige Plastikverpackungen, Energie- oder Wasserverschwendung, und Strategien zu deren Vermeidung zu erarbeiten. In einem optionalen Zusatzangebot - Realisierung eines Kurzfilms - können diese dann als konkrete Handlungsaufforderung für Mitschüler:innen, Eltern, Lehrer:innen etc. umgesetzt werden“, beschreibt Sibylle Tejkl vom Kommunalen Kino Esslingen das Angebot für dieses Schuljahr, welches sich an die 6. und Vorbereitungsklassen richtet.

Auch das PODIUM Esslingen ist in diesem Jahr wieder mit dabei und bietet wie vergangenes Schuljahr Pop-up-Konzerte an, welche sich als eine gelungene, coronakonforme Alternative zu den bisherigen Formaten bewährt haben. Im Rahmen des PODIUM Festivals decken die Musiker:innen verschiedene Musikstile ab und verbinden mehrere Richtungen miteinander: von elektronischen Elementen über Improvisation hin zur Pop-Musik und Mitsing-Aktionen. Durchgeführt werden können diese auf dem Pausenhof, in der Schulaula oder auch im Klassenzimmer der 6. und Vorbereitungsklassen.

Am Ende soll es ein gemeinsames Sommerfest in der Villa Merkel geben, bei welchem auch die Eltern mit dabei sein dürfen.
Am Esslinger Kulturrucksack können alle 5., 6. und Vorbereitungsklassen der Esslinger weiterführenden Schulen teilnehmen. Voraussichtlich ab dem kommenden Schuljahr soll das Angebot weitere jüngere Schüler:innen erreichen und auf die Grundschulen ausgeweitet werden. Auch weitere Kultureinrichtungen sollen hinzugewonnen werden, um eine Auswahl in den einzelnen Sparten anbieten zu können.

Info

Kontakt

Kulturamt
Kulturamt
Rathausplatz 3
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-26 44
Juliette Bartke

Leitung Kulturelle Bildung und Teilhabe

Telefon (07 11) 35 12-31 90
Raum 359, 3. OG

es.menschen

Hilfreiche Seiten

13
11
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt