Pressemitteilung 25.01.2021

Esslinger Apotheken und Ärzte bieten Schnelltests an

Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger kritisiert die völlig unzureichende organisatorische Vorbereitung zur Umsetzung der Beschlüsse von Bund und Land bei Tests und Impfungen. Zugleich begrüßt die Stadt Esslingen die Initiative Esslinger Apotheken und Ärzte zu Schnelltestangeboten.

OB Dr. Jürgen Zieger

"Als Esslinger Oberbürgermeister erfahre ich abends aus der Tagesschau und im Heute-Journal, welche neuen von Bund und Ländern getroffenen Beschlüsse zur Covid19 - Pandemie bereits am nächsten Tag gelten sollen. Und dies, ohne dass dazu die materiellen Inhalte und die Voraussetzungen zur konkreten Umsetzung der Beschlüsse geklärt und erläutert sind“, kritisiert Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger das seit Längerem mit der Umsetzung der von Bund und Land betroffenen Beschlüsse ausgelöste Durcheinander und die organisatorischen Umsetzungsmängel.

Gleichzeitig erreichten die Ober- und Bürgermeister in den Kommunen sofort die entsprechenden Anfragen aus der Bürgerschaft, wie sie sich an den verkündeten Beschlüssen konkret orientieren sollen.

„Diese Organisationsmängel bei Bund und Land sind einer Öffentlichkeit genauso wenig zu erklären wie der bundesweite Streit um die Impfreihenfolge und die Tatsache, dass allein im Land Baden-Württemberg mehr als 180.000 Impfrationen des Vakzins von AstraZeneca verfügbar, aber noch nicht verimpft worden sind“, kritisiert OB Zieger.

Es müsse doch möglich sein, dass Bund und Land bei den Impfungen sowie den Schnelltests eindeutig und verbindlich definieren und erklären, wer in welcher Zuständigkeit wann zu welchen Kosten was organisiert“, so der Esslinger Oberbürgermeister Zieger: „Ich habe deshalb als Oberbürgermeister die klare Erwartung auch an die Landesregierung, dass vor und zu allen politischen Versprechungen zuerst die organisatorischen Grundlagen zur Umsetzung geklärt werden“, so OB Zieger.

Für das Personal an Grundschulen und Kitas sowie in der Kindertagespflege sowie an den weiterführenden Schulen für alle dort in Präsenz arbeitenden Beschäftigten in Esslingen am Neckar gilt aktuell die folgende Regelung.

Teststrategie 

Das Land Baden-Württemberg hat sich am 17. Februar 2021 auf Eckpunkte für eine erweiterte Teststrategie verständigt. Deshalb gibt es seit 22.02.2021 bis zum Beginn der Osterferien einschließlich 31.03.2021 pro Woche zwei anlasslose und kostenlose Testmöglichkeiten (Antigen-Schnelltests, keine PCR-Tests) für das Personal an Grundschulen und Kitas und in der Kindertagespflege, sowie an den weiterführenden Schulen für alle dort in Präsenz arbeitenden Beschäftigten. Die Kosten für den Test, die das Land trägt, können allerdings nur abgerechnet werden, wenn der Arzt eine kassenärztliche Zulassung hat.

Bund und Land gehen davon aus, dass das Testangebot über bestehende etablierte Strukturen der kassenärztlichen Vereinigung bei Ärzten (Hausärzte, Fachärzte und Corona-Schwerpunktpraxen) und Apotheken durchgeführt werden kann. Sowohl der Landkreis wie auch die Stadt Esslingen am Neckar haben sich dazu entschieden, die Landesstrategie umzusetzen. Die Tests sind für das Personal an Kitas und Schulen unter Vorlage von Berechtigungsscheinen kostenlos.
 
Oberbürgermeister Dr. Zieger hat bereits letzte Woche alle Esslinger Apotheken sowie Ärzte angeschrieben und um Mitwirkung sowie Unterstützung gebeten. „Inzwischen haben wir bereits mehrere positive Signale erhalten, dass sich einzelne Apotheken wie die von Apotheker Christoph Mühlschlegel sowie die Apotheke im Neckarcenter in Esslingen bereits auf den Weg gemacht haben, Schnelltests anzubieten. Dies begrüße ich sehr und danke allen Apothekerinnen und Apothekern in Kooperation mit den Ärzten und Hilfsorganisationen wie dem DRK und der JUH herzlich für ihre Initiative und ihr Engagement“, so OB Zieger.  

www.esslingen.de/corona-test

Auch wurden alle Ärzte von Ihren Verbänden und den Ministerien um Unterstützung gebeten. „ Ich hoffe sehr, dass es gelingt, im Zusammenwirken aller Mitwirkenden von den Kreisimpfzentren über die Ärzteschaft, Apotheken und die Hilfsorganisationen flächendeckend im Stadtgebiet Angebote auf die Beine zu stellen, um die organisatorischen Voraussetzungen zur erfolgreichen und wirkungsvollen Umsetzung der Test- und Impfangebote zu schaffen.  

Information, mobile Testteams und Patenmodell

„Die Stadt Esslingen flankiert die Initiativen zur Schaffung dezentraler Testzentren für alle Bürger: innen und informiert die Bürger:innen aktiv über ihre Pressearbeit, die städtischen Social Media-Kanäle von der Homepage über Newsletter bis zu Twitter über die entsprechenden Anlaufstellen für mögliche Testungen“, betont Bürgermeister Yalcin Bayraktar.

„Zugleich begrüßen wir als Arbeitgeber auch das Engagement der Johanniter-Unfall-Hilfe, die mit Unterstützung der Stadt Esslingen mobile Testteams stellt, die städtische Betreuungs- und Bildungseinrichtungen anfahren. Wir bauen darauf, dass die Testmöglichkeiten umfangreich in Anspruch genommen werden“, so BM Bayraktar.  

Genauso positiv findet BM Bayraktar die durch Eigeninitiative angestoßenen Kooperationen zwischen Apotheken/Arztpraxen und Kitas/Schulen. Dieses Patenmodell für Kitas/ Schulen bietet an bestimmten Tagen Tests an den jeweiligen Einrichtungen an.  Mit dieser Angebotsvielfalt  können aktuell in Kitas und Grundschulen das Lehr- und Betreuungspersonal regelmäßig getestet werden.

Impfstrategie

Deutlich mehr Menschen sind seit dieser Woche impfberechtigt und können einen Termin in den Impfzentren vereinbaren. Baden-Württemberg steigt in die zweite Priorität der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) ein. Das Ministerium für Soziales und Integration hat am 23.02.2021 allen Lehrerinnen und Lehrern sowie Erzieherinnen und Erziehern im Land in einem Brief mitgeteilt, dass sie ab sofort einen Impftermin in einem Impfzentrum buchen können. Davon wird nach Angaben der Stadt Esslingen auch schon rege Gebrauch gemacht. Diese erhöhte Priorität gilt gleichermaßen für das an Schulen beschäftigte städtische Personal. Sie alle werden wenn sie im Alter von 18 bis 64 Jahren sind nun mit dem Impfstoff von AstraZeneca versorgt.

Info

Kontakt

Büro des Oberbürgermeisters
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 2
73728 Esslingen am Neckar
Roland Karpentier
Amtsleiter und Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (07 11) 35 12 27 32
Fax (07 11) 35 12-55 27 32
Gebäude: Neues Rathaus
Raum: 111

es.themen

es.menschen

Hier können passende Inhalte aus der Säule "Menschen" verlinkt werden.

Hilfreiche Seiten

11
10
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt