Pressemitteilung 25.3.2019

Sanierungsgebiet in Mettingen, Brühl und Weil

Doppelt gute Nachrichten für das Sanierungsgebiet: Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau stockt die Förderung auf und auch der Aktivspielplatz Mettinger Wiesen erhält eine Finanzspritze.

Luftbild Sanierungsgebiet

Der von der Stadt Esslingen gestellte Aufstockungsantrag für weitere Fördergelder im Sanierungsgebiert Mettingen-West, Brühl, Weil wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen des Bund-Länder-Programms “Soziale Stadt“ positiv beschieden wurde. Die Zusage über 800 000,- Euro Aufstockung des bereits bestehenden Förderrahmens in Höhe von rund 3 333 000 Euro sorgt im Esslinger Rathaus für große Freude. So können weitere angedachte und in den “Vorbereitenden Untersuchungen“ anvisierte Projekte angegangen werden. Aber damit nicht genug: Die Zusage einer weiteren Finanzspritze von 315 000,- Euro zur Erneuerung und Sanierung des ehemaligen Aktivspielplatzes in den Mettinger Wiesen über das Bund-Länder–Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ gibt den Planern und der von den Quartiersmanagern betreuten Projektgruppe Aufwind und Planungssicherheit.

„Das Ziel, städtebauliche Defizite zu beseitigen, die soziale Infrastruktur anzupassen, neue Ansätze zur bürgerschaftlichen Vernetzung und Identifikation zu erproben und Antworten auf sozialpolitische Fragen der Teilhabe und Integration zu geben, können wir als Stadt Esslingen nicht alleine erreichen. Um so mehr freuen wir uns über die zugesagten und jetzt erhöhten Zuschüsse aus beiden Förderprogrammen von Bund und Land“, so Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger.

Der ehemalige Aktivspielplatz ist nun neben dem Bürgerpark im Sportpark Weil als nächstes investives Projekt auf der Agenda der Planer. Gemeinsam mit Akteuren und Bürgern aus dem Gebiet, den Kindergärten, Vereinen und der Schule wurden für den in die Jahre gekommenen Spielplatz schon viele Ideen gesammelt. Und Überlegungen angestellt, wie die ca. 8000 m² große Fläche am Neckraufer in Zukunft aussehen soll. Insgesamt stehen für die Planung nun 500 000,- Euro zur Verfügung. Ein nächstes Projektgruppentreffen findet am 8. April um 18 Uhr im Jugendhaus Trio statt. Zu dieser offenen Beteiligungsgruppe sind alle Bürger herzlich eingeladen. Vorgesehen ist, im laufenden Jahr die Planung für die Fläche zu erstellen um im nächsten Jahr mit dem Bau zu beginnen.

„Mit dem Neubau des Jugendhauses TRIO und der angrenzenden öffentlichen Fläche wurden die ersten zwei Bausteine aus einem großen Maßnahmenbündel im Sanierungsgebiet gelegt. Ich freue mich, dass es nun mit der Fläche am Neckarufer – dem ehemaligen Aktivspielplatz – weitergehen kann und das Areal zukunftsgerecht umgestaltet wird“ so Erster Bürgermeister Willfried Wallbrecht.  

Das Sanierungsgebiet Mettingen-West, Brühl, Weil ist seit Ende 2016 Teil des Städtebauförderprogramms “Soziale Stadt“. Die Gesamtfläche beträgt 43 ha. In den drei Stadtteilen sollen durch gezielte Verknüpfung baulicher Vorhaben die bestehenden Netzwerke gestärkt werden. Die soll nachhaltige Wirkungen auf das gesamte Sanierungsgebiet haben, so die Hoffnung der Stadtplaner. Bei der Entwicklung der Handlungsfelder, Ziele und der dazugehörigen Umsetzungsschritte erfolgt stets eine umfassende Betrachtung verschiedener Aspekte: so soll eine ganzheitliche, sich ständig anpassende städtebauliche und soziale Betrachtung des geplanten Fördergebiets unter Einbeziehung der Bewohner/innen vor Ort erfolgen.

Info

Kontakt

Stadtplanungsamt
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-25 42
Mobiltelefon
Fax (07 11) 35 12-55 32 84
Sabine Sonnek

Architektin, Gebietsverantwortliche Planerin

Telefon (07 11) 35 12-29 36
Fax (07 11) 35 12-55 29 36
Gebäude: Altbau
Raum: 259

Weitere Informationen

sozialestadt-mbw.de

es.SERVICE