Pressemitteilung 30.06.2020

Umbau und Sanierung des Merkel’schen Schwimmbads

Die 2016 beschlossene Sanierung aller Esslinger Hallen- und Freibäder geht in die nächste Phase. Nach der Fertigstellung des Neckarfreibads im vergangenen Jahr und dem Baubeginn im Hallenfreibad Berkheim hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auch die Entwurfsplanung für das Merkel’sche Schwimmbad beschlossen.

Blick ins Merklebad

Der aktuellen Finanzlage der Stadt ist die Verschiebung des Sanierungsbeginns auf das Jahr 2023 geschuldet. Ursprünglich ist man von einem Baubeginn in 2021 ausgegangen.

Die Entwurfsplanung des Merkel’schen Schwimmbads hat alle Projektbeteiligten herausgefordert. Die Besonderheit des Ensembles, das aus einem Neubau und einem denkmalgeschützt Altbau mit verschiedenen Ebenen besteht, haben den Planern mehrere Überarbeitungsrunden beschert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen ist Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger überzeugt. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Fritz Planung aus Bad Urach, den Stadtwerken Esslingen und allen weiteren Projektbeteiligten, die an diesem Ergebnis mitgewirkt haben. „Wir investieren – auch in schwierigen Zeiten - fast 10 Mio. Euro in die Sanierung des Merkel’schen Schwimmbads. Das sind nachhaltig angelegte Mittel in die Infrastruktur unserer Stadt.“, so der Oberbürgermeister.

Der Zeitplan des Großprojektes Bädersanierung sah bisher vor, dass nach Fertigstellung und Eröffnung des Hallen-Freibad Berkheims, im Jahr 2021, mit der Sanierung des Merkel’schen Schwimmbads begonnen wird. Wie von Finanzbürgermeister Ingo Rust in seiner Haushaltsrede Anfang des Jahres angekündigt, ist aktuell mit deutlich weniger Gewerbesteuereinnahmen für die Haushaltsjahre 2020 und 2021 zu rechnen, was sich zwangsläufig auf die Investitionsplanung der Stadt auswirken muss. Als nächsten Schritt wird nach der Genehmigung der Entwurfsplanung der Bauantrag eingereicht und das Projekt vorerst ausgesetzt. „Die Verschiebung des Sanierungsbeginns gibt uns im Haushalt etwas Luft, um mit der aktuell sehr kritischen Finanzsituation zurecht zu kommen. Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Sanierung des Merkelbades kommt.“, so Rust.

Info

Kontakt

Büro des Oberbürgermeisters
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 2
73728 Esslingen am Neckar
Roland Karpentier
Amtsleiter und Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (07 11) 35 12 27 32
Fax (07 11) 35 12-55 27 32
Gebäude: Neues Rathaus
Raum: 111

Weitere Informationen

SWE

es.themen

Hilfreiche Seiten

9
4