Bebenhäuser Pfleghof

Der Pfleghof des Klosters Bebenhausen

Der Pfleghof des Klosters Bebenhausen in Esslingen am Neckar, erstmals im Jahr 1229 urkundlich erwähnt, wird seit 1986 als städtische Bücherei genutzt.

Typ Name Datum Größe
pdf Der Pfleghof des Klosters Bebenhausen in Esslingen am Neckar Filmtexte.pdf 10.09.2020 56 KB

Der Pfleghof des Klosters Bebenhausen in Esslingen am Neckar wurde erstmals im Jahr 1229 urkundlich erwähnt. Bereits im Jahr 1257 wird ein domus lapidea in vicus textorum genannt, ein steinernes Haus im Dorf der Weber. Dementsprechend war der Pfleghof bis in die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts in der heutigen Webergasse adressiert. Und dort befanden sich vielleicht auch die ältesten Gebäude des Anwesens. Das heutige Hauptgebäude an der Heugasse im Süden des Anwesens entstand erst im Jahr 1500. Die Baulichkeiten werden seit 1986 als städtische Bücherei genutzt.
 
Der Filmbeitrag spürt aus ungewöhnlichen und nicht allgemein zugänglichen Blickwinkeln der reichen mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Baugeschichte der aus Sandstein errichteten Gebäudeteile des Anwesens vom 13. bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts nach. Dabei belegen zahlreiche Steinmetzzeichen die Zugehörigkeit zu den einzelnen Bauepochen.

Autor: Dr. Andreas Panter, Denkmalpfleger
Kamera: Jonathan Panter
Dauer: 14:24 min


Info

Video-Rundgang

Dr. Andreas Panter
Denkmalpfleger

Denkmalschutz
Denkmalschutz
Ritterstraße 17
73728 Esslingen am Neckar
Telefon +49 (7 11) 35 12-23 61

Ihre Meinung interessiert uns

Im Rahmen des Tag des offenen Denkmals®

Logo Deutsche Stiftung Denkmalschutz

es.SERVICE

Pressemitteilung
Denkmalschutz in Esslingen

Weiterführende Links

www.tag-des-offenen-denkmals.de
www.denkmalschutz.de

Hilfreiche Seiten

9
4