Jugendarbeit

Jugendarbeit in Esslingen

Jugendarbeit bewegt!
Gemeinschaft und Gesellschaft durch das eigene Handeln prägen und gestalten - und dabei selbst vielfältige Felder des persönlichen Wachsens entdecken.

Mit Methodenvielfalt und Ideenreichtum fördern die Vereine und Einrichtungen der Jugendarbeit Kinder und Jugendliche auf ganzheitliche Weise.

Demokratiebildung, Partizipation, Peer-to-peer, soziale und ökologische Nachhaltigkeit, Kinderrechte, Erlebnispädagogik und Persönlichkeitsentwicklung bilden die inhaltlichen Schwerpunkte.

Ansprechpartner

Stadtjugendring Esslingen e.V.
Koordinationsstelle Jugendarbeit & Schule
Ehnisgasse 21
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 31 05 80-0

 
Öffnungszeiten
Täglich 10 - 16 Uhr


Unsere Angebote

Durch die gemeinsame Gestaltung von Bildungsprozessen von Jugendarbeit und Schule entstehen neue bedarfsorientierte Angebote. Diese können sein:

  • Angebote für Grundschulen:
    • Spielmobil, wöchentliches Angebot (SJR)
    • "Wunder Welt Wissen", 3. und 4. Klasse, wöchentliches Angebot (Jugendhaus Nexus)
    • Kinderatelier: Thema Kinderrechte, 3. und 4. Klasse, wöchentliches Angebot (Jugendhaus Nexus)
    • Schulbegleitung der 4. Klasse (Jugendhaus Nexus)
    • "3er Welcome Day" für alle Schüler_innen der 3. Klasse (Jugendhaus Nexus)
    • Foto-AG, 2. - 4. Klasse (Jugendhaus Mettingen)
    • FunTasTisch, Mittagstisch mit Spiel & Spaß, 3. und 4. Klasse, wöchentliches Angebot (Jugendtreff Funtasia)
    • Kidstreff Spiele (CVJM Makarios)
    • Kidstreff Sport, wöchentliches Angebot (CVJM Makarios)
    • Kidstreff, 2. bis 4. Klasse (Jugendtreff Sunshine)
    • Streitschlichter-Schulung, 3. bis 4. Klasse (Jugendtreff Sunshine)
    • Pausenhofaktionen, monatlich, 1. bis 4. Klasse (Jugendtreff Sunshine)
  • Angebote für Sekundarschulen:
    • "5er Welcome Day" für alle Schüler_innen der 5. Klasse (Jugendhaus Nexus)
    • Orientierungstag (Angebot zu verschiedenen Themen) ab Klasse 5 (BDKJ)
    • "Vom Zusammenleben und Ausgrenzen", soziales Training, wöchentliches Angebot (Sompon Social Service)
    • Aufbau und Weiterqualifizierung des Schulsanitätsdienstes (Bergwacht, JRK, DLRG)
    • Jugger-AG für die 5. - 8. Klasse, wöchentliches Angebot (CVJM & Jugendtreff Nord)
    • Angebote für Jungs: "Wilde Kerle", 5. und 6. Klasse (Jugendhaus Nexus)
    • Projekt "Kinderaktion - Angebot für Grundschüler vorbereiten und durchführen)", 6. Klasse (Jugendtreff Sunshine)
    • Kompetenzwerkstatt: Berufsorientierungsmaßnahme, 7. Klasse, wöchentliches Angebot (Jugendhaus Nexus)
    • Tage der Orientierung ab der 8. Klasse (BDKJ)
    • Jugendleiter-/Schülermentoren-Schulung, 8. bis 10. Klasse (SJR, eje, CVJM, BDKJ)
    • Fotografische Tableau: Berufsorientierungsmaßnahme, 8. Klasse, wöchentliches Angebot (Jugendhaus Nexus)
    • "Mädchen Firm gemAcht": Berufsorientierung, 8. Klasse (Jugendhaus Nexus)
    • TOP SE-Schulung für drei Klassen und TOP SE-Stellen (Jugendhaus Nexus)
    • Berufsorientierung "Ready Steady Go", Real- und Gemeinschaftsschulen 8. bis 10. Klasse, halbtägiges Angebot (DGB Jugend)
    • Politik Live!, verschiedene Angebote, 8. bis 10. Klasse (SJR)

Wann und Wo

Zeitstruktur
Je nach Bedarf der Schüler und Jugendarbeitsressourcen im Sozialraum z.B. als Projekttag/-woche  oder regelmäßiges wöchentliches Angebot. Während oder außerhalb der GTS-Zeiten.

Wöchentliche Angebote als AG, sowie Blockveranstaltungen. Durchführungsorte können je nach Angebot die Schulen oder die Räumlichkeiten der Jugendarbeit sein.

Unsere Grundsätze

Leitbild / Selbstverständnis

  • Jugendarbeit ist Lebens- und Lernwelt. Sie eröffnet Bildungsräume, die von Jugendlichen mitgestaltet und mitverantwortet werden.
  • Ziel: Aneignung des demokratischen Vergesellschaftungsprinzips durch aktives Handeln
  • Die Kennzeichen der Jugendarbeit sind Freiwilligkeit, Partizipation, Selbstorganisation und Verantwortungsübernahme. Die Angebote der Jugendarbeit sind stärken- und nicht leistungsorientiert.
  • Sie vermitteln Werte, sowie personale und soziale Kompetenzen.

Unsere Ziele

  • Abstimmung der Bildungsziele zwischen Schule und Jugendarbeit
  • Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen werden erhoben und daraus Bedarfe formuliert.
  • Jahresplanung zwischen Schulleitung, Koordinationsstelle und Akteuren der Jugendarbeit, je nach Bedarf der Schüler und Jugendarbeitsressourcen im Sozialraum evtl. Zusammenschluss von Jugendverbänden in Ganztagsschulprojekten.
  • Jugendarbeit ist mit ihren Strukturprinzipien als Bestandteil in den Schulkonzepten etabliert.
  • Gegenseitige (Schule und Jugendarbeit) grundlegende Informationen über die Institutionen, die Tätigkeitsfelder, das eigene Angebot und das Selbstverständnis.
  • Die Jugendarbeit ist grundsätzlich offen für alle Kinder und Jugendlichen. Ihre Angebote wirken in hohem Maße integrativ sowie präventiv gegenüber den Auswirkungen von Kinderarmut. Sie ist jedoch nicht zuständig für Einzelfallhilfen. Sie ist auch kein sozialpädagogischer Dienstleister für die individuelle Förderung von Schülern oder zuständig für Betreuungsangebote zur Entlastung der Eltern.
  • Verstärkung der Elternarbeit, um die Bedeutung von formalen und informellen Bildungsprozessen und     deren strukturelle Unterschiede zu verdeutlichen.
  • Schule erkennt außerschulisches Engagement als Bildungsleistung an und schätzt diese wert.
  • Freiräume inner- und außerhalb der Schule schaffen und erhalten, in denen Engagement entstehen, entwickelt, entfaltet und gelebt werden kann.
  • Befreiungsmöglichkeiten für individualisiertes Angebote
  • Freistellung von Schülern  für außerschulisches Engagement, z.B.
    ehrenamtliche Gruppenleitung      innerhalb oder außerhalb einer Schulkooperation.

Ziele für die jungen Menschen

  • Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu   einer mündigen Persönlichkeit und zu einem/er demokratischen Bürger/in
  • Erweiterung des Aktionsraums z.B. durch Kennenlernen von Angeboten und Einrichtungen im Sozialraum
  • Erleben von Selbstwirksamkeit
  • Persönlichkeitsstärkung
  • Erwerb sozialer Kompetenzen.
  • Einüben von Verantwortungsübernahme

Ziele für die Schule

  • Fachlich kompetente Angebote in den Bereichen Partizipation,  demokratische Erziehung , Sozialraumorientierung,  interkulturelles Lernen, Prävention etc.
  • Sozialräumliche Öffnung der Schule
  • Konzentration des Lehrkörpers auf Kernaufgaben
  • Ausbildung von Jugendleitern/Schülermentoren
  • "Räume" für Kommunikation und Auseinandersetzung
  • Synergien im Hinblick auf die Zielgruppe, Unterricht und Teamarbeit

Unsere Rahmenbedingungen

Rechtliche Rahmenbedingungen

  • Rahmenvereinbarung zur Ganztagesschule zwischen dem Land Baden-Württemberg, außerschulischen Partnern und den Kommunalen Landesverbänden.
  • Nach §11 SGB VIII hat die Jugendarbeit den Auftrag, die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu einer mündigen Persönlichkeit und zu einem demokratischen Bürger zu fördern

Personelle Rahmenbedingungen
Qualifizierung der Jugendarbeitsfachkräfte

  • Bei Hauptamtlichen Studium der Sozialpädagogik bzw. Ausbildung zur/zum Erzieher/in   oder vergleichbare Qualifikation.
  • Bei Ehrenamtlichen Schulung nach dem bundeseinheitlichen Jugendleiter-Standard (JULEICA) (Link: www.juleica.de).

Aus- und Fortbildungsmodule mit schulrechtlichen Themen für Jugendarbeitsfachkräfte
 
Räumliche Rahmenbedingungen
Gegenseitige kostenfreie Bereitstellung von funktionalen Räumlichkeiten.

Finanzielle Rahmenbedingungen
Nach Absprache z.B. über kommunales Bildungsbudget oder Monetarisierung von Lehrerstunden.
 


Info

Kontakt

Stadtjugendring Esslingen e.V.
Koordinationsstelle Jugendarbeit & Schule
Ehnisgasse 21
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 31 05 80-0

 
Öffnungszeiten
Täglich 10 - 16 Uhr


Außerschulische Bildungspartner

Jugendarbeit
Jugendhilfe
Sport
Kultur
Volkshochschule