Stadtkompass

Zentrale Zukunftsthemen der Stadt Esslingen am Neckar

Das Grundlagenpapier "Stadtkompass ES 2027" richtet sich an städtische Entscheidungsträger, die mit der strategischen Entwicklung der Stadtpolitik und der Sicherstellung der städtischen Zukunftsfähigkeit befasst sind.

2027 feiert die Stadt ihr 1250-jähriges Stadtjubiläum. Verbunden mit diesem Jubiläum steht Esslingen, wie die Gesellschaft insgesamt, vor tiefgreifenden Veränderungen, die neue Fragen zu der Zukunft unserer Stadtgesellschaft aufwerfen.

Navigationsinstrumente zur strategischen Stadtentwicklung

Der Stadtkompass ES 2027 bietet den städtischen Entscheidungsträgern zwei Navigationsinstrumente als Handreichung zur strategischen Stadtentwicklung.

Steuerungskompass

Der Steuerungskompass bietet Übersicht zu den bisherigen drei Zieldimensionen der Stadtentwicklung, die als Kardinalpunkte der politischen Steuerung dienen. Er stellt die bereits etablierten Ziele der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit vor und ergänzt diese um einen vierten Kardinalpunkt: die nachhaltige Handlungsfähigkeit. Sie ist notwendig, um auf die Herausforderungen einer nur schemenhaft erkennbaren Zukunft reagieren und die festgelegte Zielrichtung auch bei unvorhergesehenen Veränderungen ansteuern zu können.

Landkarte der Zukunftsherausforderungen

Ihr Ziel ist es, die wesentlichen Herausforderungen der Stadtgesellschaft zu beschreiben und Lösungswege anzubieten. Mit dieser  Zielsetzung haben die beteiligten Amtsleiterinnen und  Amtsleiter, nicht als klassische Vertreterinnen und Vertreter Ihrer Ämter, sondern als strategische Köpfe, eine Karte der Herausforderungen der Stadt gezeichnet. Hierbei wurden fünf Fokusthemen als zentrale Zukunftsherausforderungen identifiziert.

Stadtkompass ES 2027

Die Zukunft der Stadt Esslingen aktiv zu gestalten und ihre Stadtqualität auch in Zukunft zu erhalten ist das Anliegen des Stadtkompasses ES 2027.

Kapitel 1 - Zukunft gemeinsam gestalten

Unsere Gegenwart ist geprägt von vielfältigen und tiefgreifenden Veränderungen. "Megatrends", wie die gesellschaftliche Individualisierung oder das Phänomen der Digitalisierung, betreffen alle gesellschaftlichen Ebenen, gleich ob Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur oder Politik.

Kapitel 1 des Stadtkompasses ES 2027 enthält Informationen zu Anlass, Anbindung an die bisherigen Ziele der Stadt, methodischem Vorgehen und Ziel des Stadtkompasses.

Typ Name Datum Größe
pdf Kapitel 1 - Stadtkompass ES 2027.pdf 21.10.2019 2 MB

Kapitel 2 - Stadtkompass

Zielverortung und Leitprinzipien zur strategischen Navigation: Das 2. Kapitel fasst grundlegende Werte und Ziele als strategische Leitprinzipien der politischen Entscheidungsfindung zusammen.

Typ Name Datum Größe
pdf Kapitel 2 - Stadtkompass ES 2027.pdf 21.10.2019 949 KB

Kapitel 3 - Zentrale Zukunftsherausforderungen

  • Gesellschaftliche Fragmentierung, Rückgang des sorgenden Gemeinwesens
    Die moderne Stadtgesellschaft besteht zunehmend aus immer verschiedeneren Lebenswelten. Bindungen werden aufgebrochen, Gemeinschaft  schwindet, Teilnahme und  Teilhabe ebenso. Die zunehmende Fragmentierung führt zu Individualisierung, Partikularinteressen und dem Verlust städtischer Identität.Neue Kommunikationsformate, die starke  Präsenz direkter kommunaler oder freier Institutionen, die Sicherung von Chancengleichheit und der Erhalt öffentlicher, insbesondere kultureller Angebote können hier  entgegenwirken.
  • Klimawandel
    Der Klimawandel verändert auch das Esslinger Stadtklima zunehmend und auf lange Zeit. Die Stadt muss sich der Aufgabe stellen, den nicht mehr vermeidbaren Folgen des  Klimawandels lokal wirksam zu begegnen. Es gilt, die zu erwartenden Schäden und Folgekosten so gering wie möglich zu halten. Hierfür müssen Klimaschutz und  Klimawandelanpassung gemeinsam gedacht und umgesetzt werden. Dies  erfordert konzeptionell abgestimmte und vorbereitete Maßnahmen: Anstrengungen zur kontinuierlichen Reduktion der CO2-Emissionen, Vorbereitungen auf Extremwetterlagen und die Aufwertung und Neuschaffung von Grün- und Blauflächen im Innenbereich beschreiben zentrale  Handlungsfelder, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung, auf die Landwirtschaft und Forstwirtschaft und die Lebensqualität der Stadt zu abzuwenden.
  • Konkurrierende Flächenbedarfe
    Esslingen ist ein attraktiver Wirtschafts- und  Wohnstandort in einer prosperierenden Region. Die Einwohner und Beschäftigtenzahlen stiegen zuletzt kontinuierlich. Dies führt zu  einem steigenden Flächenbedarf: Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist hoch, ebenso fehlen Gewerbeflächen zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes. Die Frage, wie auf immer engerem Raum Mobilität in Zukunft organisiert, zugleich aber auch Lebensräume für Mensch und Natur erhalten werden können, ist entscheidend für die  nachhaltige Entwicklung der Stadt als lebenswerte Kommune mit einem intakten Ökosystem.
  • Beschleunigte Transformation zentralergesellschaftlicher Bereiche
    Die Gesellschaft wandelt sich in fortschreitender  Geschwindigkeit; die zunehmende Digitalisierung  in allen Lebensbereichen, die demographische Entwicklung und die  Individualisierung verändern alle gesellschaftlichen Lebensräume. Die Innenstadt durchlebt eine Phase der Neuorientierung, der technologische Wandel verändert die Arbeitswelt. Umstellungs- und Anpassungsprozesse sind in großem Maße notwendig. Effiziente Wissens- und Akteursnetzwerke, eine Offenheit für innovative Ideen, Experimentierfreude und  der Mut zu neuen Konzepten erleichtern hierbei, den voranschreitenden technologischen und digitalen Wandel aktiv und gewinnbringend zu gestalten.
  • Diskrepanz von Aufgaben, Erwartungenund Ressourcen
    Bei allen Anforderungen zur Bewältigung der beschriebenen Herausforderungen bleibt die Diskrepanz zwischen Aufgaben, Erwartungen und Ressourcen eine systematische  Herausforderung, die jeglichen Entscheidungsprozess begleitet. Wo liegen Spielräume, welche Prioritäten setzen wir, welche Ressourcen stehen uns zur Verfügung? Die  Schaffung von Transparenz bei der notwendigen Austarierung zwischen dem politisch Wünschenswerten und dem konkret Mach- und langfristig Finanzierbaren kann hierbei zu  einer höheren Akzeptanz von Entscheidungen beitragen.
Typ Name Datum Größe
pdf Kapitel 3 - Stadtkompass ES 2027.pdf 21.10.2019 11,6 MB

Download komplett

Typ Name Datum Größe
pdf Stadtkompass ES 2027.pdf 24.10.2019 14,5 MB
pdf Präsentation Stadtkompass.pdf 12.11.2019 4,5 MB


Info

Kontakt

Büro des Oberbürgermeisters
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 2
73728 Esslingen am Neckar

Dem, der nicht weiß, welchen Hafen er ansteuern soll, ist kein Wind günstig.
Seneca

Redaktionsleitung

Dr. Anja Dietze
Klinikum Esslingen
Telefon (07 11) 31 03-21 74

Marc Grün
Stadt Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-34 14

Verantwortliche Autoren

Bernd Berroth Amt für Bildung, Erziehung und Betreuung | Ignazio Ceffalia Stabsstelle Digitalisierung | Dr. Anja Dietze Klinikum Esslingen | Marc Grün Amt für Wirtschaft | Dr. Joachim Halbekann Stadtarchiv | Michael Metzler Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH | Thilo Naujoks Städtische Pflegeheime Esslingen | Burkhard Nolte Grünflächenamt | Marius Osswald Amt für Soziales, Integration und Sport | Wolfgang Ratzer Stadtplanungsamt | Birgit Strohbach Stadtkämmerei | Dr. Katja Walther Referat für Nachhaltigkeit und Klimaschutz | Arne Zielinski VHS Esslingen