Zukunft Innenstadt

Strategie- und Transformationsprozess „Zukunft Innenstadt“

Ziel des Unterstützungsfonds sowie des Strategie- und Transformationsprozesses „Zukunft Innenstadt“ ist die Unterstützung der Gewerbetreibenden in der Pandemie und die aktive Gestaltung der Transformation der Innenstadt in den nächsten Jahren

Innere Brücke beim Shopping-Event ESfunktelt

Die Esslinger Innenstadt durchlebt wie alle Städte im Bundesgebiet seit einigen Jahren einen tiefgreifenden Strukturwandel. Dabei entwickelte sie sich bis zu Corona-Pandemie vergleichsweise gut und blieb ein attraktiver Anziehungspunkt in der Region. Mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschleunigt sich die kontinuierliche Veränderung vor allem im Einzelhandel weiter.
 
Die Stadt Esslingen hat die Transformation der Innenstadt bereits 2019 im Stadtkompass Esslingen 2027 als zentrale Zukunftsaufgabe bewertet. „Um den Herausforderungen entschlossen entgegenzutreten, initiieren wir jetzt den Strategie- und Transformationsprozess Zukunft Innenstadt. Ziel ist es, unsere identitätsstiftende Innenstadt sozial, ökologisch und ökonomisch fit für die Anforderungen der Zukunft zu machen“, betont Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger. " Zur finanziellen Entlastung der Gewerbetreibenden sowie flankierend zu ihrem Neustart und um den Kunden Anreize für einen Innenstadtbesuch zu vermitteln, setzen die Stadt Esslingen und die Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH (EST) kurzfristig einen Unterstützungsfonds auf, der insgesamt rund 180 T€ umfasst: 100  T€ für einen Unterstützungsfonds, 80 T€ in Form eines Verzichtes auf Sondernutzungsgebühren für Handel und Gastronomie im Jahr 2021 sowie 40 T€ für das strategische Transformationsmanagement im Jahr 2021. Insgesamt beträgt die Gesamtsumme aller Unterstützungsleistungen im Rahmen von Zukunft Innenstadt in diesem Jahr somit 220.000 €", unterstreicht OBM Dr. Zieger.
 
Baubürgermeister Wilfried Wallbrecht ergänzt: „Die Innenstädte stehen vor dem größten funktionalen Wandel seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Einzelhandel wird auch künftig eine entscheidende Rolle spielen. Aber nicht alle freien Handelsflächen werden mit Handel wieder zu besetzen sein. Es ergeben sich Chancen für mehr Vielfalt und Multifunktionalität in der Innenstadt, die wir aktiv angehen möchten.“

Zukunft Innenstadt – Ziele und Strategien

Übergeordnetes Ziel von Zukunft Innenstadt ist es, die Esslinger Innenstadt auch künftig sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig zu entwickeln und als Identitätskern, Aushängeschild und Visitenkarte der Stadt zu erhalten.
 
Erreicht werden soll dies über den neu entwickelten Strategie- und Transformationsprozess Zukunft Innenstadt, der aus mehreren Teilstrategien und Handlungsfeldern besteht, die parallel und eng vernetzt bearbeitet werden:
 

  • Die bestehenden Handelslagen der Innenstadt werden stabilisiert, um die negativen Folgeeffekte der Pandemie abzumildern. Etablierte Instrumente der Innenstadtförderung kommen weiterhin zum Einsatz (u.a. Citymanagement, Tourismusförderung, Initiative Mach ES).
  • Die derzeitige Notlage, die sich durch die Zwangsschließungen der Geschäfte ergibt, erfordert neue, schnell und effektiv wirksame Maßnahmen. Daher wird ein Unterstützungsfonds Innenstadt aufgesetzt.
  • Um die Transformation der Innenstadt mittel- und langfristig aktiv zu gestalten, wird ein strategisches Transformationsmanagement implementiert.

Unterstützungsfonds für die Innenstadt

Um die Gewerbetreibenden finanziell zu entlasten, ihren Neustart flankierend zu begleiten und den Kunden Anreize für einen Innenstadtbesuch zu vermitteln, setzen die Stadt Esslingen und die Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH (EST) kurzfristig einen Unterstützungsfonds auf, der insgesamt rund 180 T€ umfasst:
 
Aus Mitteln der EST GmbH werden 100 T€ für ein Bündel an Marketingmaßnahmen eingesetzt. Geplant sind u.a. Themen- und Aktionswochen mit Programmen, die räumlich entzerrt viele Wochen von Frühling bis Herbst durchgeführt werden. Außerdem wird ein zentraler e-Bike Lieferservice für die Innenstadt aufgebaut. Pop-Up-Stores und Zwischennutzungskonzepte in Leerständen erhalten eine finanzielle Förderung. Wer nach dem Neustart in der Innenstadt einkauft, erhält ab 100 Euro Einkaufwert einen City Card Stadtgutschein im Wert von 10 Euro. Die EST erlässt außerdem den Einzelhändlern 2021 die Werbekostenumlage für die City-Events und fördert Eigeninitiativen der Quartiers- und Straßengemeinschaften.
 
Darüber hinaus entlastet die Stadtverwaltung die Gewerbetreibenden finanziell um rund 80 T€, indem sie die Sondernutzungsgebühren für Freisitze in der Gastronomie und für Warenauslagen im Einzelhandel freiwillig erlässt. Gastronomen haben in Abstimmung die Möglichkeit größere Außenbewirtschaftungsflächen zu erhalten.

Strategisches Transformationsmanagement

Neben dem kurzfristig wirksamen Unterstützungsfonds ist eine Strategie erforderlich, die mittel- und langfristig ausgerichtet ist. Um die Chancen der Transformation aktiv zu nutzen, sind langfristig tragfähige, professionelle Strukturen erforderlich.
 
Ziel ist es, eine gemeinsame Zielvorstellung für die Innenstadt zu erarbeiten. Zentral ist dabei die Frage, welche Funktionen und Angebote die Innenstadt aus der Sicht ihrer Nutzer bieten muss. Dazu wird ein Innenstadtdialog initiiert, der Ausgangsbasis für Konzepte und Projekte sein soll, die die Qualität der Innenstadt sichern und steigern. Ziel ist es mit möglichst vielen Innenstadtakteuren ins Gespräch zu kommen. Angesprochen sind Immobilienwirtschaft und Bürgerschaft, Bildung und Wissenschaft, Kultur- und Sozialbereich, Handel und Gastgewerbe, Handwerk und Produktion, Politik und Verwaltung, Kammern und Verbände.
 
Parallel zum Innenstadtdialog wird eine Arbeitsgruppe Innenstadt installiert. Sie arbeitet als operative Einheit im strategischen Transformationsmanagement. Die Arbeitsgruppe bewertet und konkretisiert Impulse aus dem Innenstadtdialog, unterstützt und berät die Innenstadtakteure bei eigenen Vorhaben und entwickelt selbst Transformationsprojekte. Die Arbeitsgruppe besteht aus Vertretern von EST, Wirtschaftsförderung, City Initiative, Handwerkerschaft, IHK, Handelsverband sowie Vertretern der verschiedenen Dezernate der Verwaltung.
 
Für das strategische Transformationsmanagement setzt die Stadt Esslingen 2021 ein Budget von 40 T€ ein. Die Gesamtsumme aller Unterstützungsleistungen im Rahmen von Zukunft Innenstadt beträgt in diesem Jahr somit 220 T€.

Entwickelt und koordiniert wurde der Transformations- und Strategieprozess Zukunft Innenstadt vom neu gegründeten Projektteam Innenstadt. In diesem ist das Amt für Wirtschaft, das Stadtplanungsamt sowie geschäftsführend die EST GmbH vertreten. 


Info

Kontakt

Michael Metzler
Projektsprecher
Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH (EST)
Marktplatz 16 (Späth’sches Haus)
73728 Esslingen a. N.
Telefon +49 (7 11) 39 69 39-10

"Ziel ist es, unsere identitätsstiftende Innenstadt sozial, ökologisch und ökonomisch fit für die Zukunft zu machen“
Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger

Weitere Informationen

Hotelsuche
Hotels
Ferienwohnungen
Wohnmobilstellplätze

Hilfreiche Seiten

11
10
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt