stadt im fluss

Kulturfest in der Esslinger Altstadt

stadt im fluss

Sehen, hören, fühlen, genießen und erleben Sie alle drei Jahre das wichtigste Kulturfest Esslingens und zugleich einen kulturellen Höhepunkt der Region.

stadt im fluss wird entwickelt, getragen und in Kooperation durchgeführt vom Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar, von freien und städtischen Kultureinrichtungen, Vereinen sowie Künstlerinnen und Künstlern der Stadt.

Rückblick 2015

stadt im fluss - Die unsichtbare Stadt: Vom 2. bis 4. Oktober stand die sich ständig wandelnde Stadt im Fokus des Kulturfestes. Verschiedenen Zeiten und Perspektiven, aus denen sich unser Bild von Esslingen zusammensetzt wurde mit künstlerischen Mitteln sichtbar gemacht.

theaterräume – spielerische Schlaglichter auf das Leben in der Stadt

Esslingen erfindet sich neu

Marktplatz, vor dem Münster St. Paul

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
20:00 Uhr | 20:30 Uhr | 21:00 Uhr | 21:30 Uhr | 22:00 Uhr | 22:30 Uhr

Esslingens lange Geschichte spiegelt sich im Gesicht der Stadt.
Sichtbare Zeugnisse wie die historischen Gebäude, das gewachsene
Straßennetz, die kultivierten Hänge oder der kanalisierte Fluss
belegen die wechselvollen Zeiten und vergangenen Epochen. Sie
prägen die Wahrnehmung der alten Reichsstadt. Was aber, wenn
eine Zeit, ihre Ideen und Geschichten im Stadtbild nicht optisch
präsent sind? Das »rote« Esslingen, Stadt der Kommunisten
und Linken, ist eine solch wenig bekannte und beachtete Phase
der Esslinger Historie. Doch in der Esslinger Kanalisation, unter
Kopfsteinpflaster und Asphalt, beim Abwasser und bei den Ratten
finden zwei pfiffige Kanalarbeiter bislang unentdeckte Schätze.
Das lockt die Medien in die Stadt und bringt das Stadtmarketing
auf eine verrückte Idee…

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Komposition
Felix Muntwiler: »Die Zeit der Kämpfe ist herangebrochen«

Mitwirkende
Jördis Johannson
Stjepan Markovic
Sebastian Schäfer

Julian Feyrer, Klarinette
Maria Gese, Fagott
Ralf Reichert, Trompete
N.N., Posaune
Jochen Dreher, Einstudierung

Esslinger Liederkranz 1827 e.V.
Stefanie Bade-Bräuning, Leitung
Weingärtner Liederkranz Esslingen e.V.
Isolde Holzmann, Leitung


Heimat ist ein Lied

Agnesbrücke, Bahnhofstraße

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
20:00 Uhr | 20:30 Uhr | 21:00 Uhr | 21:30 Uhr | 22:00 Uhr | 22:30 Uhr

Wir wissen alle: Unsere Gesellschaft wird immer älter. Das ist eine
der großen Herausforderungen unserer Zeit. Dennoch verschließen
wir unsere Augen gern vor Alter, Krankheit oder Pflegebedürftigkeit.
Wie können wir in Würde alt werden, wenn es an
Menschen fehlt, die uns helfen? Besonders dieser Mangel an Pflegekräften
stellt uns vor große Probleme, denen durch die Anwerbung
von Fachkräften aus dem Ausland begegnet wird. Einwanderung
scheint in diesem Kontext die einzig tragfähige Lösung.
Aber wie können neu zugezogene, also entwurzelte Menschen den
pflegebedürftigen, oft verunsicherten und ihrerseits entwurzelten
Senioren im Pflegeheim ein Gefühl der Geborgenheit, und Heimat
geben? Heimat nimmt eine neue Bedeutung an, kann auch Würde
heißen. Dragica, Magdalena und Herr Trefogli ermöglichen uns
einen liebevollen, respektvollen und gleichzeitig humorvollen Einblick
in diese meist ausgeblendete Esslinger Wirklichkeit. Ein Kuss
und ein Lied können Wunder wirken.

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Komposition
Gerhard Winkler: »Caprifischer«
Domenico Modugno/Franco Migliacci:
»Volare (Nel blu dipinto di blu)«
Arrangement: Wolfgang Layer

Mitwirkende
Raluca Urea
Susanne Weckerle
Salvatore Catania

Liederlust Mettingen e.V.
Lothar Siegloch, Einstudierung
Concordia Wäldenbronn e.V.
Sabine Layer, Einstudierung und Leitung
Wolfgang Layer, E-Piano


Afrika, mon amour

Amtsgericht, Ehrenhof, Ritterstraße 8 – 10

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
20:00 Uhr | 20:30 Uhr | 21:00 Uhr | 21:30 Uhr | 22:00 Uhr | 22:30 Uhr

Schwarz-weiß-Malen ist einfacher als Grautöne zu zeichnen.
Wenn wir differenzieren wollen, müssen wir uns unserer eigenen
Kopfschubladen bewusst werden, auch wenn wir denken, dass
wir keine haben. Das Aussehen – und dazu gehört freilich auch
die Hautfarbe – beeinflusst die Wahrnehmung und Beurteilung
unserer Mitmenschen. Oft genug ist es ausschlaggebend dafür,
wer am System teilhaben darf. Rassismus ist kein privates Phänomen,
sondern eines von Politik und Gesellschaft. Zum Glück gibt
es viele engagierte Menschen, die es angehen wollen und sich auf
das verminte schwarz-weiße Gelände wagen. Bei Chorproben für
eine gut gemeinte, weil antirassistische Aufführung zum »Tag der
deutschen Vielfalt« offenbaren sich Mariamas Befindlichkeiten.
Wie erlebt eine Afrikanerin Esslingen? Das klingt teilweise radikal,
aber auch poetisch, launig und witzig.

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Komposition
Tilman Heiland: »Canticum Africae«

Mitwirkende
Ida Kassiekpo Ouhé-Schmidt

Oratorien-Verein Esslingen e.V.
Jörg Dobmeier, Leitung


Mein Lieblingsplatz in der anderen Welt

Ginkgo-Baum hinter der Volksbank, Maillestraße

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
20:00 Uhr | 20:30 Uhr | 21:00 Uhr | 21:30 Uhr | 22:00 Uhr | 22:30 Uhr

Alle, die in Esslingen leben, gehören zur Stadtgemeinschaft. Eine
bestimmte Gruppe Menschen aber nehmen wir oft nicht wahr,
wollen sie nicht wahrnehmen. Sie leben in ihrer eigenen Welt,
weil sie in der »normalen« nicht zurechtkommen. Am Rand der
Innenstadt, im Niemandsland zwischen Neckar und Bundesstraße
haben Wohnungslose im Berberdorf ein Obdach, Unterstützung
und ihre eigenen zehn Quadratmeter gefunden. Ella lebt
seit mehreren Jahren im Berberdorf. Sie ist trotz aller Härten ein
positiver Mensch geblieben. Esslingen bezeichnet sie als »andere
Welt«, in die es für sie kein Zurück gibt. Aber das Träumen lässt sie
sich nicht verbieten, auch nicht von Harald, dem diensthabenden
Polizisten, der die Normen der »normalen Welt« vertritt und doch
eine unerwartete Seite offenbart. Es kommt zu einer ungewöhnlichen
Begegnung an einem ungewöhnlichen Ort. Entdecken Sie
das Geheimnis des Ginkgo!

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Komposition
Nikola Lutz: Theatermusik zu »Mein Lieblingsplatz«
inkl. Pablo Ziegler: »Rojo Tango«
Arrangement: Hans-Günther Kölz/Nikola Lutz

Mitwirkende
Barbara von Münchhausen
Stefan Wancura

Nikola Lutz, Saxophon
Handharmonika-Club Mettingen e.V.
Sabine Schaal, Leitung


Beste Nebendarsteller hinter den Kulissen der Macht

Modehaus Kögel, Zehentgasse 1

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
20:00 Uhr | 20:30 Uhr | 21:00 Uhr | 21:30 Uhr | 22:00 Uhr | 22:30 Uhr

Altes und Neues Rathaus, Geschichte und Gegenwart der kommunalen
Macht stehen sich auf dem Rathausplatz gegenüber. In
diesem Herzen der Stadt wirken einige Protagonisten, die sich nur
selten sehen lassen und dennoch unsere Aufmerksamkeit verdient
haben. Zwei davon, alteingesessene Akteure mit ihren spannenden
sowie exklusiven Einblicken und Ausblicken und ihren
engagierten Stimmen für eine lebenswerte Zukunft, treffen nun
inmitten des Stadtlebens aufeinander. SIE bringt das neue Rathaus
zum Glänzen. ER bringt das alte Rathaus zum Klingen. Was ist
wichtiger: glänzen oder klingen? Es entwickelt sich im Schaufenster
eines Modehauses ein unterhaltsamer und aufschlussreicher
Wettstreit, der schließlich eine überraschende Wendung nimmt.

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Sound / Musik
Timm Roller

Mitwirkende
Barbara Bernt
Lothar Bobbe
Timm Roller


Merhaba Esslingen

Ottilienplatz

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
20:00 Uhr | 20:30 Uhr | 21:00 Uhr | 21:30 Uhr | 22:00 Uhr | 22:30 Uhr

Hallo Esslingen! Merhaba Esslingen! Herzlich willkommen zum
»Karneval der Kulturen«! Wir feiern die vitale, bunte Stadt, gemeinsame
Heimat für Menschen aus 125 Nationen. Seit einigen
Jahrzehnten und drei Generationen ist Deutschland ein Einwanderungsland,
das von neuen Kulturen belebt wird. Einige Migranten
leben in ihren Traditionen, andere suchen sich neue Impulse
und formen ihren individuellen Mix. Ohne Frage kämpfen viele
Zuwanderer mit Vorurteilen und Ressentiments und werden vor
Hindernisse gestellt. Vor allem aber eine junge Generation geht
selbstverständlich und selbstbewusst mit ihrer persönlichen
Geschichte und der kulturell diversen deutschen Gegenwart um.
Ihnen gelingt eine Fusion aus Zuckerfest und Weihnachten, aus
Gardetanz, türkischer Folklore und Hip-Hop. Senem Gültekin ist
eine von ihnen. Mit unwiderstehlicher Energie und viel Charme
verkörpert und propagiert sie das »neue Esslingen«. Ein Karnevals-
LKW ist ihre Bühne, Tänzerinnen und Musiker stehen ihr zur
Seite, die Stimmung ist ausgelassen und der Abend scheint zu
glücken…

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Komposition
Albrecht Imbescheid

Mitwirkende
Selda Vogelsang
Besnik Bekteshi
Steven Uwague

Paul-Frederic Danner, Flöte
Laura Sachs, Flöte
Jakob Schüssler, Violoncello
Albrecht Imbescheid, Flöte & Leitung

Yunus Emre Gültekin, Baglama
Bersin Tekmen, Baglama
Selvi Aydemir, Baglama
Cemil Aydemir, Baglama

Stadtgarde der Karnevalsfreunde Esslingen e.V.
Anna-Lena Eckl, Choreografie


Barbieru hat einen Traum – Trip I

Startpunkt: Marktplatz

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
18:50 | 19:50 | 20:50 | 21:50 Uhr

Bitte ab 20 Minuten vor dem jeweiligen Beginn eine Zählkarte
am Kartenhäuschen auf dem Marktplatz abholen, da die Trips
nur eine begrenzte Besucherzahl zulassen.

Verheißungsvolle Mülltonnen, widerliche Gummischläuche, leckere
Entenküken, Konkurrenz durch Ratten, höllisch juckende Flöhe –
auch ein Marder durchläuft die Höhen und Tiefen des Lebens. Ein
Leben, das dieser »radikale Einzelgänger« übrigens häufig in der
Stadt verbringt und mit weiteren 20 bis 30 Tausend oft zugezogenen
Tierarten teilt. Der Mensch ist eindeutig in der Unterzahl und
sollte sich dringend mit seiner unbekannten Umwelt konfrontieren.
Erschwerend kommt hinzu, dass der Mensch gerne in ansehnliche
und Ekel erregende Tiere unterteilt und letztere häufig
ignoriert oder gar diskriminiert. Für einen aufschlussreichen und
absolut vorurteilsfreien Streifzug durch die urbane Fauna können
Sie sich vertrauensvoll in die Marderpfoten von Barbieru begeben,
dem an Fernweh leidenden Gossenexperten mit Bisskompetenz
und Herz für andere tierische Außenseiter.

Text und Regie

Wilfried Alt


Ausstattung
Susanne Kudielka

Mitwirkende
Kira Thomas


Dunkelheit spielt keine Rolle – Trip II

Startpunkt: Marktplatz

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
18:50 | 19:50 | 20:50 | 21:50 Uhr

Bitte ab 20 Minuten vor dem jeweiligen Beginn eine Zählkarte
am Kartenhäuschen auf dem Marktplatz abholen, da die Zahl der
Besucher für die Trips beschränkt ist.

Sieht ein Blinder die Welt womöglich klarer als ein Sehender? Der
griechischen Mythologie zufolge wurde der blinde Seher Teiresias
zwar mit Blindheit geschlagen, aber auch mit einer unfehlbaren
prophetischen Gabe bedacht. Es scheint, als werde der fehlende
Sehsinn durch die anderen Sinne überkompensiert und führe zu
einer besonderen Sensibilität für die Umwelt. Für Sehende überwiegt
sicherlich die Angst vor einer Welt, in der man sich beim
Überqueren der Straße nicht durch einen Blick absichern kann.
Eine Welt ohne Licht und Farben, ohne Blickkontakte, ohne leichte
Orientierung. Ahmet Gül lässt sich von Angst kein bisschen stoppen.
Von Geburt an blind geht er stets auch unbekannte Wege, ist
offen und neugierig, nimmt äußerst aktiv am Leben teil. Er hat
einen außergewöhnlichen Blick – auch auf Esslingen. Gehen Sie ein
Stück mit Ahmet Gül und erleben Sie die Stadt mit seinen Sinnen.

Text und Regie
Wilfried Alt

Ausstattung
Susanne Kudielka

Mitwirkender
Ahmet Gül


Agentur für transzendentale Kommunikation – Trip III

Startpunkt: Marktplatz

Freitag, 2.10.2015 und Samstag, 3.10.2015
19:20 | 20:20 | 21:20 | 22:20 Uhr

Bitte ab 20 Minuten vor dem jeweiligen Beginn
eine Zählkarte am Kartenhäuschen auf dem Marktplatz
abholen, da die Zahl der Besucher für die Trips beschränkt ist.

Der Mensch ist ein Verdrängungskünstler. Er schiebt den Tod
und seine Angst davor möglichst in den hinterletzten Winkel
seines Bewusstseins. Dabei gibt es nur diese eine Gewissheit:
Wir werden sterben. Tröstlich ist allerdings, dass wir uns damit
in guter Gesellschaft befinden. Nach einer Expertenschätzung
starben auf der Welt bislang etwa 108 Milliarden Menschen.
Es gibt also deutlich mehr Tote als Lebende, auch in Esslingen.
Es könnte doch hilfreich sein, einmal mit einem direkt Betroffenen
zu sprechen, jemandem, der Ihnen zum Beispiel ehrliche
Erfahrungswerte zu einer bestimmten Bestattungsart geben
kann. Sie erkennen den Charme, die Größe und das ungeheure
Potenzial dieser Idee? Dann wenden Sie sich an die Agentur
für transzendentale Kommunikation – der innovative Gründer
und Experte für Fragen des »jenseitigen Esslingen« nimmt Sie
mit auf eine spannende und garantiert nicht letzte Reise.

Text und Regie

Wilfried Alt


Ausstattung
Susanne Kudielka

Mitwirkender
Gerhard Polacek


Biografien der Schauspieler

kulturräume – vielfältig, überraschend, lebendig

Die Esslinger Kulturszene beim Kulturfest stadt im fluss

Rings um Marktplatz und Rathausplatz

Check-In-Point | Marktplatz
Freitag, 2.10.2015: 18:30 Uhr – 23:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015: 18:30 Uhr – 23:00 Uhr

  • Was ist los bei stadt im fluss 2015? Dreh- und Angelpunkt, Check-In-Point, Infostandort und zentraler Treffpunkt ist der Marktplatz.

Kunst-Einblicke | Altes Rathaus, Schickhardthalle
Freitag, 2.10.2015, 18:00 Uhr – 22:30 Uhr
Samstag, 3.10.2015, 18:00 Uhr – 22:30 Uhr
Sonntag, 4.10.2015, 11:00 Uhr – 14:00 Uhr

  • Susanne Gaspar und Elzbieta Mulas, freischaffende Künstlerinnen und Dozentinnen der Jugendkunstschule Esslinger Kinderwerkstatt – Kinderkunstverein e.V. stellen ihre Werke aus und bieten einen Einblick in ihre persönliche Arbeit.

Das Licht ist aus: Dunkelparcours | Altes Rathaus, Bürgersaal (1.OG)
Freitag, 2.10.2015, 18:30 Uhr – 22:00 Uhr
Sonntag, 4.10.2015, 11:00 Uhr – 14:00 Uhr
Am Samstag, 3.10. findet ein Dunkelkonzert mit dem PODIUM statt

  • Komplette Finsternis herrscht im Bürgersaal des Alten Rathauses. Ganz ohne Lichteinflüsse vermittelt der gemeinnützige Verein aus:sicht e.V. neue und spannende Sinneserlebnisse.

Spannende Zeitreise zu den Ursprüngen der Stadt Esslingen am Neckar | Museum St. Dionys
Freitag, 2.10.2015, 19:00 Uhr und 21:30 Uhr, jeweils 45 Min.
Treffpunkt auf dem Marktplatz, Infostand
Sonntag, 4.10.2015, 15:00 Uhr, 60 Min.
Treffpunkt bei der Stadtkirche St. Dionys am Marktplatz,
Eingang links vom Hauptportal

  • Die Anfänge der heutigen Stadt sind beim Besuch des Museums St. Dionys zum Greifen nahe.

Upside down-schwerelos
Streetact-Parade: Blarerplatz> Kupfergasse> Strohstraße> Heugasse > Apothekergasse> Rathausplatz: Performance
Freitag 2.10.2015, 19:30 Uhr und 21:15 Uhr
Samstag 3.10.2015, 19:30 Uhr und 22:00 Uhr

  • »Esslingen duftet nach Rosmarin, eine Stadt voller tanzender grüner Blätter, voller  verschiedener glücklicher Menschen. Alte Häuser sind hoch wie der Himmel, verschachtelte Straßen wie eine Höhle gebaut, durch die wir kriechen. Auf dem weißen Balkon hoch oben sitzt die schwarze Katze und betrachtet uns aus der Distanz. Aber wir fühlen uns frei, wir fliegen wie singende Vögel: Upside down-schwerelos.«

Asamblea Mediterranea und Jugendkantorei Esslingen | Stadtkirche St. Dionys
Samstag, 3.10.2015:
14:00 Uhr: Einladung zum Mitmachen – öffentliche Probe
19:00 Uhr: Konzert

  • Werden Sie Teil von stadt im fluss! Um 14:00 Uhr sind Sie herzlich eingeladen, unter der Leitung von Kantor Uwe Schüssler ein Musikstück einzustudieren und gemeinsam mit der Jugendkantorei Esslingen und Asamblea Mediterranea am Abend  aufzuführen.

Dunkelkonzert mit PODIUM Esslingen | Altes Rathaus, Bürgersaal (1. OG)
Samstag, 3.10.2015
Konzert: 19:15 Uhr – 19:45 Uhr
Einschleusung: 18:30 Uhr – 19:00 Uhr
Konzert: 21:15 Uhr – 21:45 Uhr
Einschleusung: 20:30 Uhr – 21:00 Uhr

  • Die PODIUM Musiker Mathias Susaas Halvorsen (Klavier), Magnus Boye Hansen (Violine) und Steven Walter (Violoncello) lassen ihr spannungsreiches Programm zwischen alter und zeitgenössischer Musik in absoluter Finsternis erklingen.

Summer-Feeling und Rhythm-Time | Agneshof, hinterm Schwörhof
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr und 20:15 Uhr

  • Rhythmus bewegt – Ballettschule Khinganskiy, Tanz-Theater Company Khinganskiy und die Trommel-Kids präsentieren eine Aufführung mit verschiedenen rhythmischen, ausdrucksstarken und fantasievollen Tanzkompositionen, die uns in das »Meer der Gefühle« eintauchen lassen.

Romantische Stadtflucht – wo Natur auf Beton trifft | Unterführung Kleiner Markt, hinterm Neuen Rathaus
Samstag, 3.10.2015: 19:30 Uhr | 20:30 Uhr | 21:30 Uhr

  • In der Unterführung am Kleinen Markt entsteht vor dem stillgelegten Kiosk ein urbanes Paradies – eine grüne Oase, prall gefüllt mit Chormusik der Romantik und Liedern aus dem 19. Jahrhundert.

voci invisibile – Klanginstallationen | Münster St. Paul
Samstag, 3.10.2015: 21:00 Uhr – 23:00 Uhr

  • Der wunderbare Raum des Münsters St. Paul, seine Architektonik und seine feine tragende Akustik, inspiriert Felix Muntwiler seit vielen Jahren, ihn mit Klängen durchfluten zu lassen.

Jüdische Literatur im historischen Ambiente | Kessler Sektkellerei, Allgäuerstübchen, Eingang Georg-Christian-von-Kessler-Platz
Samstag, 3.10.2015: 21:30 Uhr

  • Die neue Reihe »Jüdische Autoren in Esslingen vorgestellt« des Vereins Freunde Jüdischer Kultur Esslingen eröffnet beim diesjährigen Kulturfest stadt im fluss.

In den Altstadtgassen

Kunst im Dialog | Stadtmuseum, Hafenmarkt 7
Freitag, 2.10.2015, 17:00 Uhr: Vernissage
Samstag, 3.10.2015, 19:00 Uhr – 22:00 Uhr
Sonntag, 4.10.2015, 11:00 Uhr – 18:00 Uhr
Sonntag, 11.10.2015, 16:00 Uhr: Führung im Dialog

  • Stand der Dinge – in der ständigen Ausstellung des Stadtmuseums.
    Objekte, Bilder und Installationen treten in Dialog mit
    Ausstellungsstücken der Sammlung, historischen Situationen und
    Räumen.
  • Vernissage:
    Martin Beutelspacher, Leiter der Städtischen Museen / Einführung
    Während stadt im fluss sind die KünstlerInnen vor Ort. Die Führung
    im Dialog leiten Judith Wenzelmann und Sibylle Burr.

Unsichtbar – BEsichtbar | Galerie Die Künstlergilde, Hafenmarkt 2
Freitag, 2.10.2015, 18:30 Uhr – 23:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015, 18:30 Uhr – 23:00 Uhr
Sonntag, 4.10.2015, 11:00 Uhr – 16:00 Uhr

  • ERIKA BENITZKY – Strömungen der Zeit
  • SIGRID HÄNTSCH – Weitergedacht
  • KARINA STÄNGLE – Choreografien der Stadt-Schlösser-Schlüssel
  • HANS-DIETER LAUDIN – Farbe im Fluss

Kunstraum / Dunkelraum | Stadtbücherei, Kutschersaal, Eingang Webergasse 4– 6
Freitag, 2.10.2015, 18:30 Uhr – 22:30 Uhr
Samstag, 3.10.2015, 18:30 Uhr – 22:30 Uhr
Sonntag, 4.10.2015, 11:30 Uhr – 15:00 Uhr

  • Dozenten der Kunstakademie Esslingen verwandeln den Kutschersaal in eine Kunstlandschaft, in der sich, von Dunkelheit umschlossen, subtile Ereignisse vollziehen.

Galgenstricke und Flüchtlinge gemeinsam auf der Bühne | Kabarett der Galgenstricke, Webergasse 9
Freitag, 2.10.2015: 20:30 Uhr – 21:15 Uhr: Vom Mittelmeer an den Neckar
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr: Open-House im Galgenstricke-Theatercafé

  • Vom Mittelmeer an den Neckar – Am Freitag teilen sich Alteingesessene – die Galgenstricke alias Herbert Häfele und Erich Koslowski – mit Neuankömmlingen – Flüchtlinge aus der Unterkunft in Zell – erstmals die »Brettl-Bühne« im Kabarett der Galgenstricke. Keine Angst! Alles wird Flut!

Menetekel – Musik-Video | Franziskanerkirche, Franziskanergasse 4
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr – 22:30 Uhr, alle 10 Minuten

  • Aus einer baumähnlichen, symmetrischen Struktur entfalten sich musikalische Klänge und Abfolgen und bilden ein geschlossenes System.

Invisible Citizen – Performance | LIMA-Theater, Landolinsgasse 1
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr | 20:00 Uhr | 21:00 Uhr

  • Intimität und Stille einer mittelalterlichen Hauskapelle bilden den Rahmen für die Kunst des LIMA Figurentheaters in  Esslingen.

THE FOUR – mobile Rohre | verschiedene Orte in der Innenstadt
Freitag, 2.10.2015 – Sonntag, 4.10.2015

  • Die Rohre wandern durch die stadt im fluss. Im Inneren beherbergen sie Programmhefte, Gedichte und ein Ballett-Überraschungspaket oder verweilen als Zuschauer bei markanten Veranstaltungen.

Esslinger Autoren lesen Un-Sicht-Bar-Es | Café in der Stadtbücherei, Heugasse 9
Samstag, 3.10.2015: 21:00 Uhr

  • Fünf Esslinger Autorinnen und Autoren lesen in der Stadtbücherei Geschichten, Textstücke und Gedichte, die eine andere, ungewohnte Sicht auf ihre Stadt bieten.

Wolfsspuren – Kunstobjekte & Theater | Wolfstor, Küferstraße
Buchladen Vividus, Küferstraße 8
Buchladen Zeitgenossen, Strohstraße 28
Freitag 2.10.2015, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
Samstag 3.10.2015, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
Wolfstor: Klanginstallation »Der Unsichtbare«

Freitag, 2.10.2015 – Samstag, 17.10.2015
Buchläden Vividus und Zeitgenossen:
Kunstobjekte der Künstlerinnen

  • Gila Hirth und Gaby Pühmeyer haben die »Wolfsspur« vom Wolfstor bis zur Wolfgasse inszeniert. Mit ihrem Konzept setzen sich die Künstlerinnen mit der Rückkehr der Wölfe und den damit verbundenen Ängsten und Emotionen der Stadtmenschen künstlerisch
    auseinander.

Bahnhof

urban poetry | Bahnhofsvorplatz
Freitag, 2.10.2015: 19:00 Uhr – 24:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr – 24:00 Uhr

  • Bringen wir Wörter in die Stadt!
    Anna Breitenbach, Poetin, Performerin, und Werner Reichelt, Fotograf, Videofilmer, stehen mit ihrem Bus vor dem Bahnhof und verteilen das Vitamin P(oesie).

Maille

TAUBE – Videoperformance | fuenfbisneun, Maille 5– 9
Freitag, 2.10.2015, 19:00 Uhr – 23:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015, 19:00 Uhr – 22:00 Uhr

  • Patricija Gilyte zeigt in ihrer Videoperformance eine Bootsfahrt durch die Neckarkanäle in Esslingen, auch an  Kulturinstitutionen wie Komma und Villa Merkel vorbei.

Balkan-Folk Ivo Papasov & wedding band Multiphonics Festival on Tour | Maille, Open-Air-Bühne
Freitag, 2.10.2015: 20:00 Uhr – 23:00 Uhr

  • Als Schöpfer der zeitgenössischen Balkanmusik ist Ivo Papasov schon seit langem Teil der Weltkultur.

Shit Happens | LUX-Biergarten beim Kommunalen Kino, Maille 4 – 9
Freitag, 2.10.2015: 20:00 Uhr – 23:00 Uhr

  • Schwarzhumorige Kurzfilmkomödien aus dem Norden Europas mit Helden, die die aberwitzigsten Situationen meistern oder eben auch nicht.

Young River Concerts 007 | Maille, Open-Air-Bühne
Samstag, 3.10.2015: 20:00 Uhr – 23:00 Uhr

  • Levin Goes Lightly
    Das Album »Neo Romantic« entstand in einem Zimmer der Wagenhallen in Stuttgart.
  • JFR Moon / Fabian Treibender Teppich Records Showcase
    »Honey I Can’t Concentrate…« ist das Solo-Album von »Human Abfall«-Bassist Fabian Drung, der sich unter dem Avatar JFR Moon dem LoFi Acid-Folk widmet.

Standpunkte – DJ Nacht und große Party | Lorch-Areal, Maille 4–9, Komma, Kommunales Kino, Lux, Motorradclub Kuhle Wampe, Fuenfbisneun
Samstag, 3.10.2015: 22:00 Uhr – 4:00 Uhr

  • An acht Stationen rund ums Komma präsentieren DJs eine variantenreiche Musikauswahl. Die Bandbreite reicht von experimenteller bis tanzbarer elektronischer und poppiger Musik, vom Dancefloor bis zur Soundlounge, in der das Hören im  Vordergrund steht.

Veganer Brunch im Park | Maille
Sonntag, 4.10.2015: 11:00 Uhr – 15:00 Uhr

  • Schlemmen nach Herzenslust für die ganze Familie. Reichhaltiges Buffet für 16 € pro Person.

Familienkonzert für kleine und große Menschen ab 2 Jahren | Maille, Open-Air-Bühne
Sonntag, 4.10.2015: 11:30 Uhr – 12:40 Uhr

  • Open-Air Familienkonzert mit Juli’s Zappel Klatsch Sing Swing Tröt Bums Band – die vierköpfige Jazzcombo kleidet die wunderbaren alten Kinderlieder in ein neues, frisches Gewand und lässt sie wieder aufleben.

Musik der Begegnung | Maille, Open-Air-Bühne
Sonntag, 4.10.2015: 13:00 Uhr – 14:30 Uhr

  • TRIMUM ist ein europaweit einmaliges interreligiöses Gemeinschaftsprojekt. Jüdische, christliche und muslimische Musiker und Theologen suchen gemeinsam nach einer »Musik der Begegnung«.

Swing It On A Sunday Afternoon! | Maille, Open-Air-Bühne
Sonntag, 4.10.2015: 15:30 Uhr – 16:30 Uhr

  • Die Groovin’ High Big Band der Städtischen Musikschule Esslingen, ein Ensemble mit Schülern und professionellen Gästen, spielt unterhaltenden, packenden Big Band-Sound mit Swingklassikern, Latin- und Fusiontiteln.

Württembergische Landesbühne

StixelWerk – textile Texte | Württembergische Landesbühne Esslingen, Schauspielhaus, Mittleres Foyer, Strohstraße 1
Freitag, 2.10.2015: 19:30 Uhr – 22:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015: 18:30 Uhr – 23:00 Uhr 

  • Einundzwanzig kleine Rahmen mit Kreuzstichmustern erwarten das Publikum im Foyer der WLB.

Music and Passion discovered | Württembergische Landesbühne, Schauspielhaus, Strohstraße 1
Samstag, 3.10.2015
18:30 Uhr: VoicES und Stadtkapelle
20:00 Uhr: VoicES
20:30 Uhr: VoicES und Stadtkapelle
21:00 Uhr: Stadtkapelle
21:30 Uhr: VoicES und Stadtkapelle

  • Musik verbindet über kulturelle Grenzen hinweg. Die Stadtkapelle Esslingen und der Chor VoicES treten gemeinsam mit Flüchtlingen eine musikalische Entdeckungsreise an.

Vom Dunkel ins Licht | Württembergische Landesbühne, Schauspielhaus, Strohstraße 1
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

  • Tauchen Sie ein in eine zauberhafte Welt voller Musik und Bewegung. Heidi Graf zeigt die Schöpfungsgeschichte als Schwarzlichttheater.

Esslinger Moschee

Die Moschee öffnet ihre Türen | Esslinger Moschee, Rennstraße 9
Freitag, 2.10.2015, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015, 11:00 Uhr – 21:00 Uhr

  • Offen für alle – die Moschee präsentiert sich mit kulinarischen Köstlichkeiten, Kultur und Führungen.

vhs Esslingen

Spielend glauben – Religionen im Kinderzimmer | vhs Esslingen, Foyer, Mettinger Straße 125

  • Fünf Weltreligionen zum Anfassen – das Begleitprogramm mit Konzerten, Filmen, Diskussionen, Workshops und mehr rundet die Ausstellung ab.

Salemer Pfleghof

Blues in alten Gemäuern | Salemer Pfleghof, Vinzenzkeller, Untere Beutau 8–10
Samstag, 3.10.2015: 19:00 Uhr – 24:00 Uhr

  • Der Blues lebt – akustisch und echt. Verschiedene Bands von Blues in Town beweisen aufs Neue, dass der Blues quicklebendig in Esslingen ist.

kunsträume - Kunstprojekte Esslinger KünstlerInnen

Vernissage

Vernissage am Mittwoch 30. September 2015 / 18:30 Uhr

Stadtinformation Esslingen, Marktplatz 16

Eröffnung: Helmut Rausch, Kulturamt
Anschließend Führung zu allen Kunstwerken

Sieben Esslinger Künstlerinnen und Künstler positionieren sich mit fünf Werken im öffentlichen Raum und machen Unsichtbares sichtbar. Auf einem Streifzug durch die Stadt sind Überraschungen und Entdeckungen gewiss.


No exit… von Bohnenstengel, Kranz, Scherieble

Standort
Innere Brücke, Maille, Unterführung Maille

Nikolauskapelle, Innere Brücke:
Klanginstallation

Maille:
Bildobjekte

Unterführung Maille-Lorchareal:
Videoinstallation
zu sehen am 30.9.2015 | 2.10.2015 | 3.10.2015 | 10.10.2015 | 18.10.2015
jeweils von 19:00 Uhr – 23:00 Uhr

Die begehbare Klang-, Bild- und Videoinstallation verbindet zwei gegensätzliche Orte im Stadtraum. »no exit…« untersucht sichtbare und unsichtbare, ständig prozesshaft voranschreitende Veränderung in der (Stadt-)Gesellschaft, fragt nach der Wechselbeziehung zwischen Masse und Individuum auf dem Weg aus der Vergangenheit in die Zukunft.

Claudia Bohnenstengel
* in Esslingen. Studium an der Freien
Kunstschule Nürtingen und an der Staatlichen
Akademie der Bildenden Künste
Karlsruhe. Freischaffende Künstlerin.

Wolfgang Scherieble
*Stuttgart. Studium der Bildhauerei an
der Staatlichen Akademie der Bildenden
Künste Stuttgart. Freischaffender Künstler
und Bühnenbildner.
www.wolfgang-scherieble.de

Roland Kranz
*Nürnberg. Studium der Architektur und
Stadtplanung in Nürnberg TH und Hamburg
TUHH. Freischaffender Künstler,
Architekt. www.kranz-art.com


Aus der Reihe »unbekannt verzogen« von Dorothee Himpele

Standort
Alter Busbahnhof / Container

Öffnungszeiten
Mittwoch, 30.9.2015, 17:00 Uhr – 22:00 Uhr
Freitag, 2.10.2015, 15:00 Uhr – 23:00 Uhr
Samstag, 3.10.2015, 15:00 Uhr – 23:00 Uhr
Sonntag, 4.10.2015, 11:00 Uhr – 17:00 Uhr

bis 18.10.2015
Mittwoch, 17:00 Uhr – 21:00 Uhr
Freitag und Samstag, 15:00 Uhr – 20:00 Uhr
Sonntag, 11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Die in Esslingen entstandene Audio- und Videoinstallation aus der Werkreihe »unbekannt verzogen« befasst sich thematisch mit der Nicht-Sesshaftigkeit. Fragen von sesshaften an nicht-sesshafte Personen finden ihre künstlerische Verarbeitung und malen ein eindrucksvolles Bild der mühsamen, manchmal trostlosen, doch in Gedanken auch oft traumhaften Freiheit der Obdachlosen. Die Vortragsweise und die charakteristischen Stimmen der drei sprechenden Personen lassen ein eindrückliches Gefühl für die Realität
wohnungsloser Menschen aufkommen. Die Installation stellt in letzter Konsequenz das Dilemma dar, das dem Begriff der »Freiheit« innewohnt.

Dorothee Himpele
*1981 bei Freiburg. Studium zur Kunsttherapeutin
an der Hochschule für Kunsttherapie
Nürtingen. Lebt und arbeitet in
Esslingen. www.dorothee-himpele.de


Ein Bauschild von Angela Hildebrandt

Standort 1
Bahnhofsvorplatz

Standort 2
Neues Rathaus

Angela Hildebrandt beleuchtet die unsichtbare Stadt in Form einer seit langem unsichtbar bleibenden Vision. Unsichtbares weil nicht vorhandenes als konsequenteste Form der Unsichtbarkeit wird charmant und vielleicht verwirrend sichtbar gemacht. Im Neuen Rathaus zeigt eine Dokumentation in Dialog mit BOLTE die Notwendigkeit von Visionen auf.

Angela Hildebrandt
Geboren in Horrem bei Köln. Pädagogikstudium
in Bonn. Studium an der Freien
Kunsthochschule Nürtingen bei Günther
Reger, Harry Walter, Ute Meta Bauer.

Kooperationspartner
BOLTE – FREIE ARCHITEKTEN MA
Moritz Einselen & Maximilian Kirchmann


PASSAVANT, Rathausplatz Esslingen von Matthias Kunisch

Standort 1
Stadtinformation Marktplatz, Bleistiftzeichnung 155 x 110 cm

Standort 2
Rathausplatz, digitaler Großdruck der Zeichnung 465 x 330 cm, Originalmotiv der Zeichnung 103 x 73 cm

Matthias Kunisch fügt seiner Serie von poetisch, romantisierend, befriedenden Stadtmotiven als Beitrag zu stadt im fluss ein weiteres hinzu, welches sich wie in der Vergangenheit ästhetischen oder inhaltlichen Konflikten widmet. Dieses Mal richtet er den Blick auf die sichtbare, jedoch nicht wahrgenommene Stadt am Fluss. Das alltäglich Übergangene und Übersehene erhebt sich zur Darstellung, und inszeniert nebenbei bildnerisch und nahezu unsichtbar, den Mythos von Orpheus und Eurydike.

Matthias Kunisch
*1961 in Stuttgart. Studium der Bildhauerei
an den Akademien der Bildenden
Künste in Wien und Stuttgart. Lebt und
arbeitet gerne in Esslingen.


wreck von Bertl Zagst

Standort
Kanzlei-Ufer (»Klein Venedig«)

Bertl Zagst beleuchtet in seiner Plastik »wreck« die aktuell allgegenwärtige Flüchtlings-Thematik. Passagiere eines gestrandeten Bootsgerippes sind längst in der Unsichtbarkeit der Stadt verschwunden. Übrig bleibt wie ein Mahnmal das sich selbst überlassene Gerippe ihres Transportmittels.

Die Plastik orientiert sich an realen Bootsformen, die an den Stränden des Mittelmeeres auf Grund gelaufen sind. Zagst setzt sich immer wieder mit dem archetypischen Motiv des Bootes auseinander.

Die folgenschwere Thematik – ausweglos, seine Heimat verlassen zu wollen – hat er während der Mitarbeit in einem NGO-Projekt inMarokko immer wieder miterlebt.

Bertl Zagst
*1951 in Kirchheim / Teck. Studium an der
Akademie und Universität Stuttgart.
Kunsterzieher in Esslingen.



Info

Kontakt

Kulturamt
Kulturamt
Rathausplatz 3
73728 Esslingen
Telefon (07 11) 35 12-26 44
Fax (07 11) 35 12-29 12

Weitere Informationen

Abgebildete Fotografien im Programmheft sind in limitierter Auflage als LightJet-Abzug auf Ilford Barytpapier gerahmt bei den Fotografen zu erwerben.

Ein Großteil des Erlöses wird an die Intergenerative & Interkulturelle Interessengemeinschaft buntES gespendet.

Hilfreiche Seiten

Es liegen keine Seitenbewertungen vor
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt